summer list & coconut strawberry mint ice-cream

Während der Sommer gerade Pause macht, arbeite ich an meiner Sommerliste. Gefühlt ist der Sommer immer viel zu kurz und ehe man sich versieht, fängt schon wieder die dunkle, graue und kühle Jahreszeit an. Darum habe ich mir vorgenommen, diesen Sommer einfach viel intensivier zu genießen.

20140601-ZAJ_5766Erdbeere Minze

Ich möchte…

  • ein langes Wochenende am Meer verbringen
  • einmal einen warmen Sommerregen auf der Haut spüren
  • dieses vegane Coconut Zucchini Chocolate Chip Bread als gultenfreie Variante backen
  • endlich mal wieder einen Hotdog essen
  • einen Sonnenuntergang an der Elbe genießen
  • einen Russischen Zupfkuchen backen (natürlich gluten- und milchfrei)
  • mindestens zwei unterhaltsame oder super spannende Krimis lesen
  • endlich mal wieder Kubb spielen
  • unendlich viele Burger, Riesengarnelen und Maiskolben vom Grill essen
  • bis spät abends im Garten / Park / Balkon sitzen und schnattern was das Zeugs hält
  • Fahrrad fahren ohne Wind (und wenn dann nur im Rücken)
  • Fußnägel so lackieren, dass es aussieht, als wenn ich von der Pediküre komme
  • mindestens einen neuen Lieblingsblog finden
  • ein neues Restaurant ausprobieren
  • und vor allen Dingen noch ganz viele verschiedene Eissorten testen!

 

Das Umsetzen mit Listen ist ja immer solche Sache. Ich bin nämlich, ganz im Gegensatz zum restlichen Internet, kein Listenmensch. Um so mehr schaue ich immer voller Bewunderung auf Menschen, die unendlich viele Listen schreiben, diese abarbeiten und sie über alles lieben. Es ist jetzt nicht so, dass ich nicht schreiben kann oder keinen Block und Stift hätte. Aber ich weiß nie, was ich auf eine Liste schreiben soll. Denn wenn ich vor einem weißen Blatt Papier sitze, fällt mir natürlich nichts ein. Wenn ich nichts zu schreiben dabei habe, sprudeln die Ideen nur so aus meinem Kopf. Aber ins iPhone mag ich sie nicht tippen (es soll ja auch Menschen geben, die alles elektronisch machen) und wenn ich wieder in Reichweite von etwas Beschreibbaren bin, bin ich gedanklich schon wieder zwanzig Schritte weiter.

20140601-ZAJ_5758Erdbeere Minze

Vor einiger Zeit habe ich ein tolles Video genau zu dem Thema Listen gesehen. Statt zahlreicher Zettel, die quer durchs Haus fliegen, legt man sich ein Notizbuch mit Inhaltsverzeichnis an. Man unterscheidet zwischen Aufgaben, Infos und Terminen. Je nach Art, kann man die unterschiedlichen Themen noch mit visuellen Zeichen kennzeichnen. Also, z. B. ein Ausrufungszeichen, wenn etwas besonders wichtig ist (dazu fällt mir übrigens ein, dass eine ehemalige Kollegin eine zeitlang jede, aber auch wirklich jede E-Mail mit WICHTIG versendet hat. Ihr könnt jetzt ja mal erraten, mit welchen Priorität und Aufmerksamkeit man solche E-Mails auf Dauer liest). Das System vom sogenannten Bullet Journal fand ich absolut faszinierend. Ausprobiert habe ich es allerdings bis heute nicht. Ihr wisst ja, das leere Blatt Papier und so.

20140601-ZAJ_5768Erdbeere Minze

Ob nun mit oder ohne Liste durch den Sommer, ist letztlich doch egal. Was ich aber auf jeden Fall diesen Sommer noch ganz häufig machen werde, ist Eiscreme machen. Ich habe mir bereits letzten Spätsommer eine Eismaschine gekauft und bereue diese Investition keine Minute. Das Eis wird super cremig und soft, dass man auf der Stelle den gesamten Topf aufessen könnte.

Ich habe Erdbeer-Minz-Eis aus Kokosmilch gemacht! Es ist ein Traum und schmeckt so ein bisschen wie Kaugummi, aber eben nur ein bisschen. Das schönste ist, dass das Eis weder Sahne noch Milch enthält und sogar vegan ist (ich kenne zwar niemanden, der Wert auf vegane Ernährung legt, aber es ist ja gut zu wissen, dass man auch ohne Tierprodukte ein köstliches etwas auf den Tisch bringen kann). Ich finde es so schwierig, milchfreies Eis zu finden, dass schmeckt! Aber mit diesem Eis schwebe ich im siebten Himmel. Ade blödes Supermarkteis!

Um das ganze noch zu toppen, was aber eigentlich absolut nicht notwendig ist, habe ich mir einen Milkshake daraus gemacht und einen Cowboy Cookie drauf gebröselt. Einfach lecker!!!

20140601-ZAJ_5760Erdbeere Minze

Habt ein tolles Wochenende! xoxo

Erdbeer-Minz-Eis

    • 2 Dosen Kokosmilch á 400 ml
    • 1 1/2 EL Stärke (Kartoffel- oder Maisstärke)
    • 1/2 TL Meersalz
    • 80 g Zucker
    • 2 EL Ahornsirup
    • 2-3 Stengel frische Minze
    • 6-8 Erdbeeren, gewaschen, den Strunk entfernen und in kleine Stücke schneiden

Das braucht Ihr zusätzlich

  • 1 Becher
  • 1 mittelgroßen Topf zum Kochen
  • 1 Handrührgerät / Kochlöffel
  • 1 großen Gefrierbeutel
  • 1 Beutel Eiswürfel zum Abkühlen der Masse
  • 1 große Schüssel
  • Eismaschine
  • Behälter zum Einfrieren des Eis

 

  1. In einen Becher etwas Kokosmilch schütten (ca. 4-6 EL) und die Stärke einrühren, bis die Masse glatt ist (ich habe dafür das Handrührgerät genommen).
  2. Eine große Schüssel mit etwas Wasser und den Eiswürfeln füllen. Ein Gefrierbeutel bereit halten
  3. Die restliche Kokosmilch mit dem Meersalz, Ahornsirup, Minze und Zucker verrühren und bei mittlerer Stufe zum Kochen bringen (die Masse stets gut im Auge behalten und immer wieder umrühren). Wenn die Milch anfängt zu kochen (also so Blubberblasen wirft), vier Minuten kochen lassen und dabei die ganze Zeit umrühren. Ansonsten setzt sich die Masse am Boden ab.
  4. Nach vier Minuten Kochzeit den Topf vom Herd nehmen und nach nach die Stärkemischung einrühren
  5. Die Masse erneut zum Kochen bringen und noch einmal 2 Minuten kochen lassen.
  6. Die heiße Masse in den Gefrierbeutel füllen, die Luft rausdrücken und zubinden (perfekt sind diese Zip Locker / Reißverschluss Tüten). Den Beutel in das Eisbad stellen und komplett abkühlen lassen. Das dauert meist so ca. 30-45 Minuten.
  7. Die Minze aus der abgekühlten Masse nehmen. Bei mir waren noch Restbestände im Eis, was mich aber nicht weiter gestört hat.
  8. Die abgekühlte Masse kann nun in die Eismaschine gefüllt werden (bitte beachtet unbedingt die Anweisungen Eures Herstellers). Ich muss meine Maschine z. B. erst vollkommen in Betrieb nehmen und kann dann langsam die Creme in die Maschine laufen lassen.
  9. Wenn die gesamte Creme in der Eismaschine ist, könnt Ihr nun nach und nach die Erdbeerstückchen reinfallen lassen.
  10. Je nach Eismaschine ist das Eis zwischen 30-40 Minuten fertig. Ich habe einen kleinen Teil sofort gegessen, den Rest habe ich einen Behälter gegeben und für mehrere Stunden frieren lassen. Da das Eis im Tiefkühler erst einmal sehr fest wird, empfehle ich es 20 Minuten vor dem Servieren aus der Truhe zu nehmen.

 

Milkshake

  • 150 ml Milch nach Wahl (ich habe Soja genommen)
  • 1 sehr große Kugel Erdbeer-Minz-Eis
  • Cowboy Cookies (optional)
  • zusätzlich 1-2 Kugeln Erdbeer-Minz-Eis
  1. Die Milch und das Eis in einen Mixer geben und verrühren, bis keine Eisstücke mehr da sind.
  2. Den Drink in ein großes Glas füllen, ein – bis zwei Eiskugeln Erdbeer-Minz-Eis hinzugeben und mit Cowboy Cookies toppen.

Hinweis: ich habe das Eis noch nie ohne Eismaschine gemacht und kann daher nicht sagen, ob es genau so gut auch ohne wird.

Die Idee für das Rezept habe ich aus dem Buch Jeni’s Splendid Ice Creams at Home

8 comments

    1. Vielen Dank für den Link! Das Rezept kannte ich tatsächlich noch nicht. Klingt super lecker. Das Rezept für das Zucchini Bread habe ich gerade veröffentlicht. :-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *