Dal – Linsen mit Spinat

Hui ist es kalt und nass geworden. Zwischenzeitlich habe ich mich gefragt, ob wir nicht vielleicht erst April haben, da es ständig regnet und es zwischendurch knallblauen Himmel mit viel Sonnenschein gibt.

Dal - Linsen mit Spinat

Natürlich vergesse ich ständig den Schirm! Schleppe ich ihn mit mir rum, regnet es nicht. Hab ich keinen dabei, schüttet es wie aus Eimern. Ist ja so klar!

Eigentlich hatte ich ja vor, noch weiter an meiner Sommerliste zu arbeiten. Doch lauwarme Abende auf dem Balkon mit Leckerem vom Grill kann ich wohl genau so gut vergessen wie Kubb spielen im Park. Wer hat schon Lust, auf einem Acker in Gummistiefeln und Regenschirm kleine Holzklötzer um zu schmeißen?

Das Regenwetter hat aber auch Gutes. Endlich kann man mal wieder im Kuschelpullover und Jogginghose gemütlich auf dem Sofa sitzen, eine Schüssel Soul Food essen und dabei (lustige und / oder actionreiche) Serien und Filme schauen. Auf Englisch versteht sich, denn dann kann man es unter Bildung packen – höhöhöhö!

Das Soul Food ist diese Woche übrigens ein Dal, ein Linsengericht mit Spinat. Es ist cremig, leicht pikant und wärmt wunderbar von innen.

Wer jetzt noch nicht überzeugt ist, dem sei gesagt, dass man nur 15 Minuten braucht, wenn man Jamie Olivers Tipps befolgt und seine Küche samt Küchengeräte benutzen darf. Schon steht das Essen auf dem Tisch! Super, oder?

Ich habe schlappe 38 Minuten gebraucht, aber das lag bestimmt nur daran, das ich so eine winzige Küchenmaschine habe.

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende, genießt es! xoxo

P.S. Warum es heute nur ein Foto gibt? Als ich gerade alles (draußen!!!! – im Wohnzimmer war kein Licht) aufgebaut hatte, klatschten fette Regentropfen in mein Dal. Menno!

P.P.S. Danke Anna, dass Du mir das Kochbuch geliehen hast.

 

Dal – Linsen mit Spinat 

leicht abgewandelt aus Jamie Olivers 15 Minuten Küche

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer (ca. 15 g)
  • 1-2 frische rote Peperoni
  • 1 großes Bund Koriandergrün
  • 1 rote Paprikaschote
  • Olivenöl
  • 1 EL getrocknete Curryblätter
  • 1 TL Kurkuma (Achtung: das färbt wie Hölle)
  • 1 TL Bockshornkleesamen
  • 2 TL Senfsamen
  • 300 g rote Linsen
  • 700 ml kochendes Wasser
  • 1 Dose (400 g) Kokosmilch
  • 250 g gehackten, jungen Spinat (tiefgekühlt von z. B. Iglo)
  • Meersalz
  • Sojajoghurt zum Servieren

 

 

  1. Die Zwiebel schälen und halbieren, die Knoblauchzehe und den Ingwer schälen, zusammen mit der Peperoni und den Korianderstielen (die Blätter beiseitelegen) in die Küchenmaschine geben.
  2. Die Paprika von Samen und Seitenwänden befreien und ebenfalls in die Küchenmaschine geben und alles zu einem Mus zerhacken. Wer eine kleine Maschine hat so wie ich, macht es einfach in zwei Schritten.
  3. Einen Schuss Öl in den Topf geben und bei mittlerer Hitze erwärmen.
  4. Die Curryblätter, Kurkuma, Bockshornklee und Senfsamen in den Topf geben und kurz anbraten. Anschließend die Zwiebel-Paprikamasse hinzugeben und einige Minuten anschwitzen lassen.
  5. Die Linsen hinzugeben und mit kochendem Wasser und der Kokosmilch auffüllen. Zugedeckt köcheln lassen, hin und wieder umrühren, damit es nicht nachsetzt.
  6. Nach ca. 10 Minuten mit Salz abschmecken und den Tiefkühlspinat (unaufgetaut) hinzugeben. Gut umrühren, etwas köcheln lassen, nochmals abschmecken.
  7. Das Dal in Schalen servieren und frischem Koriander bestreuen. Dazu Joghurt reichen.

6 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *