pink chillies

FOOD, PHOTOS AND TRAVEL – LIFE IS WONDERFUL
glutenfrei | Herzhaftes

Vietnamesische Hackbällchen in Curry

Dezember 14, 2015

Ich liebe Hackbällchen! Eine zeitlang aßen wir tatsächlich jeden Montag Hackbällchen. Damals gab es meist Kartoffelstampfe und Bohnen oder Erbsen dazu. Aber irgendwann wurde es mir zu langweilig und auch ein wenig zu trocken. Ich mag zwar keine Soße, aber ohne Soße war es irgendwie auch falsch.

vietnamesische Hackbällchen

Nachdem ich letztes Jahr Jamie Olivers 15 Minuten Linsen Hackbällchen in Curry nach Indischer Art ausprobiert habe und es ein All Time Favorit in unserem Haus ist, mal abgesehen davon, dass ich es immer noch nicht schaffe, die Bällchen in 15 Minuten auf den Tisch zu bringen, wurde es Zeit für etwas Neues.

And here you go! Hackbällchen in Curry. Gut, klingt jetzt erst mal recht ähnlich, aber es schmeckt absolut unterschiedlich. Die einzigen Gemeinsamkeiten sind der Kontinent,  die Currypaste und die Kokosmilch, die sich die Bällchen teilen.

Ich habe einfach mal behauptet, dass es vietnamesische Hackbällchen seien. Das ist natürlich gelogen, denn niemand wird in Vietnam so Hackbällchen zubereiten. Aber ich fand, das es so schön klang.

Stäbchen

Für diese Hackbällchen benötigt man weder altes Brot noch Ei. Mir ist die Verwendung eh fremd, da ich seit eh und je darauf verzichte. Es ist mir einfach zu viel Arbeit, ein zu großes Gematsche und obendrein verstehe ich auch nicht, warum ich das Fleisch mit Brot strecken soll. Viele behaupten ja, dass die Hackbällchen dadurch fluffiger werden. Sicherlich, würde man nur die Eier verwenden, kann ich es mir eventuell noch vorstellen, aber damit das Ganze wieder gebunden wird, benötigt man dann ja Brot oder vielmehr die Gluten vom Brot. Ganz ehrlich? Das erscheint mir wenig sinnvoll. Und darum spare ich mir diesen Schritt. Ich mag Hackbällchen jeglicher Art sowieso nur warm und frisch serviert. Erkaltete Hackbällchen schmecken mir grundsätzlich nicht (und ja, ich habe auch schon kalte Hackbällchen probiert, die mit Brot zubereitet wurden).

Die Fleischklößchen sind sehr aromatisch und durch das Nachgaren in der Soße auch herrlich saftig. Auch wenn ich sonst wirklich kein Soßenfan bin, gefällt mir diese Art der Kombination sehr.

vietnamesische Hackbällchen

Genießt den Montagabend,
xoxo
Christine

 

 

Vietnamesische Hackbällchen in Curry
Author: Christine
Cook time:
Total time:
Ingredients
  • für die Hackbällchen
  • 500 g Rinderhack
  • 1 TL frisch geriebener Ingwer
  • 1 TL Fischsoße
  • 2 frische Knoblauchzehen, sehr fein hacken
  • 1 TL Meersalz
  • für die Soße
  • 1,5 EL Olivenöl oder Erdnussöl
  • 1,5 TL Rote, Gelbe oder Grüne Thaicurrypaste
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml, keine light Kokosmilch)
  • 400 ml Wasser
  • 1 Stange Zitronengras, ggf. dritteln oder vierteln, damit die Stange in den Topf / Pfanne passt
  • 1 EL frisch geriebener Ingwer
  • 1,5 TL frisch geriebenes Kurkuma (Gelbwurzel; unbedingt Einweghandschuhe anziehen) oder 1 TL Kurkumapulver (gibt es beim Inder oder in jedem gut sortiertem Supermarkt)
  • 3 Knoblauchzehen, sehr fein gehackt
  • 1-2 Chilischoten, in Ringe geschnitten
  • Meersalz zum Abschmecken
  • 1 EL Fischsoße
  • 1 Limette, den Saft
  • 1 TL Brauner Rohrzucker oder Palmzucker
  • Basmati Reis als Beilage
  • für den Gurkensalat
  • 1/2 Salatgurke, mit dem Gurkenhobel fein hobeln (schälen ist nicht notwendig)
  • 6 Stengel frischer Koriander, nur die Blätter fein hacken
  • 1/4 TL frisch geriebener Ingwer
  • 3 TL Sesamöl
  • 1 TL Reisessig
  • 1/4 TL Ahornsirup
  • 2 EL geröstete und gesalzene Erdnüsse
  • 1 EL Sesam Samen (schwarz oder weiß)
Instructions
  1. Hackbällchen
  2. Den Backofen auf 200° Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backrost / Bratpfanne mit Rost bereit stellen.
  3. Alle Zutaten für die Hackbällchen in einer großen Schüssel vermengen und daraus kleine Kugeln formen. Meine Bällchen wogen ca. 45 g / Stück.
  4. Die Bällchen auf das Rost legen (ich verwende von
  5. IKEA eine Form
  6. , in der ein Rost liegt) und ca. 20-25 Minuten backen. So kann das Fett und Wasser raus laufen und sie werden nicht matschig. Die Bällchen sollten von außen bereits braun sein, von Innen sind sie noch leicht rosa (einfach einen Ball rausnehmen und anschneiden). Achtung: die Bällchen nicht übergaren bzw. komplett durchbacken.
  7. Soße
  8. Während die Hackbällchen im Ofen backen, in der Zwischenzeit in einer großen, tiefen Pfanne oder in einem großen Topf das Öl bei mittlerer Hitze erwärmen und die Currypaste hinzugeben. Ca. 1 Minute anbraten und dabei umrühren, damit die Paste nicht anbrennt.
  9. Anschließend das Wasser und die Kokosmilch hinzugeben, sowie den geriebenen Ingwer, Zitronengras, Knoblauch, Meersalz, Chileschoten und Fischsoße. Das Ganze zum Kochen bringen, kurz aufkochen lassen und anschließend die Hitze auf kleine Stufe reduzieren.
  10. Zucker und Limettensaft hinzugeben und umrühren. Nun die Hackbällchen vorsichtig in die Soße liegen und ca. 10 Minuten noch mal ziehen lassen. In der Zwischenzeit den Reis nach Packungsanleitung zubereiten.
  11. Soße ggf. mit weiterem Meersalz abschmecken. Das Zitronengras entfernen.
  12. Basmati Reis
  13. Während die Soße köchelt parallel den Reis nach Packungsbeilage aufsetzen und kochen.
  14. Gurkensalat
  15. In einem kleinen Becher Essig, Öl, Ahornsirup und Ingwer gut mit einander verrühren.
  16. In einer Schüssel die gehobelten Gurkenscheiben, Koriander, Dressing und Sesamsamen mit einander vermengen.
  17. In Schüsseln den Reis mit den Hackbällchen, der Soße und dem Gurkensalat servieren.
  18. Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten
  19. Reicht für 2-4 Personen (bei 4 Personen würde ich den Salat jedoch verdoppeln)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.