Curry Hackbällchen mit Basmatireis

Ich esse ziemlich gerne indisches Essen, weil es mich so herrlich satt und glücklich macht. Ja ja, hört sich jetzt irgendwie abgedroschen an. Pommes machen mich auch satt und glücklich, aber irgendwie geben sie mir nicht so viel Energie ein indisches Abendessen.

Curry Linsen Hackbällchen glutenfrei

Zugegebenermaßen war ich noch nie in Indien und weiß daher auch gar nicht, ob man dort so etwas überhaupt isst. Schließlich essen viele Inder kein Fleisch.

Ich schon. Und daher war ich absolut begeistert, als ich in Jamies 15 Minuten Kochbuch dieses geniale Gericht entdeckt habe. Natürlich sind auch hier die 15 Minuten wieder ein Witz, außer Ihr besitzt eine vernünftige Küchenmaschine und trödelt nicht ewig rum.

Curry Linsen Hackbällchen glutenfrei

Ich habe das Rezept nach unserer Wanderung am Sonntag gekocht. Glaubt mir, es tat so gut, endlich mal wieder etwas Vernünftiges zu essen. Der Urlaub hat mich faul werden lassen. Im Gegensatz zu Deutschland gibt es hier jede Menge (und wenn ich Menge sage, dann meine ich das auch so) gluten- und milchfreie Fertiggerichte. Da gibt es Pizzen, die so lecker sind, dass man einfach nicht aufhören kann davon zu essen. Der Käseersatz schmeckt tatsächlich so gut, dass man ihn nicht als störend penetrant empfindet. Ich hatte mir in Deutschland mal veganen Käse gekauft. Es tut mir leid, aber ich begreife nicht, wie man so etwas grauenvolles auf den Markt bringen kann.

Unser Apartment in Portland ist traumhaft schön. Wir kannten es bereits aus dem letzten Jahr und waren überglücklich, als wir noch eine Last Minute Buchung (Last Minute bedeutet für mich übrigens am selben Tag) bestätigt bekommen haben.

Das Apartment verfügt leider über keine Küchenmaschine, dafür aber über sehr scharfe Messer, was mich zurück auf das Rezept bringt (ha, unglaublich, was für unwichtige Informationen ich einfließen lassen kann). Wie der Zufall es wollte, standen in der Küche eine Menge indischer Gewürze. Die hatte ich nämlich nicht in meinen Koffer gepackt und ob ich sie nun alle gekauft hätte, wenn es keine gegeben hätte, ich weiß es nicht.

Das Abendessen war super lecker, wobei ich das Ergebnis mit der Küchenmaschine noch besser fand. Dadurch hat man eine feine, sämige Soße. Ohne Maschine ist es eben alles recht stückig, aber dennoch sehr lecker.

Curry Linsen Hackbällchen glutenfrei

Ich mag die Kombination der Linsen-Hackbällchen sehr. Jamie Oliver verwendet natürlich bereits gegarte Linsen, die ich in Hamburg bisher nicht gefunden habe. Alleine dadurch verlängert sich die Kochzeit um mindestens weitere 15 Minuten. Aber es lohnt sich sehr. Wenn Ihr Indisch mögt und Fleisch esst, probiert das Gericht bitte unbedingt aus. Ich kann hinterher immer Bäume ausreißen, so viel Energie steckt in den kleinen Bällchen und der leckeren Soße.

Happy Tuesday friends! xoxo

Curry Hackbällchen mit Basmatireis

Rezept aus Jamies 15 Minuten Küche – minimal abgewandelt

  • 250 g tafelfertige Linsen*
  • 1 geh. TL Garam Masala
  • 400 g mageres Rindfleisch
  • Olivenöl
  • 3 reife Tomaten
  • 1 daumengrosses Stück Ingwer
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 frische rote Chilischote
  • 1 Bund Koriandergrün
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL flüssiger Honig
  • 2 geh. TL rote Currypaste
  • 200 g Kokosmilch

 

Linsen, Garam Masala und Hackfleisch in eine große Schüssel geben, salzen und pfeffern. Die Zutaten mit den Händen gründlich verkneten und daraus kleine Röllchen formen.

Eine große Pfanne mit 1 EL Olivenöl erhitzen und die Röllchen rundherum bräunen.

Nun den Basmatireis nach Packungsanweisung kochen.*

Die Tomaten*, den Ingwer, die geputzten Frühlingszwiebeln, die Chilischote, 3/4 des Korianders inkl. der Stiele , die Kurkuma und den Honig zusammen mit der Currypaste und der Kokosmilch im Mixer pürieren.*

Die pürierte Masse über die Hackbällchen gießen, aufkochen und anschließend bei niedriger Stufe köcheln lassen.  Je nach Größe der Bällchen dauert es zwischen 15-20 Minuten.

Die restlichen Korianderblätter über das fertige Gericht zupfen und mit Basmatireis servieren.

*ANMERKUNGEN*

*Linsen – ich habe ca. 125 g getrocknete Linsen verwendet (sowohl rote, gelbe als auch Beluga) und diese nach Packungsanweisung gekocht. Mit den roten Linsen ging es besonders schnell.

*Tomaten – ich habe meine Tomaten vorher  mit kochendem Wasser überbrüht, enthäute und den Strunk samt Stielansatz entfernt

*Masse – meine Küchenmaschine ist nicht so groß. Ich habe daher die Currypaste direkt in der Pfanne mit etwas Öl angebraten. Dazu die Hackbällchen kurz rausnehmen. Anschließend die Kokosmilch hinzugeben, dann die Masse aus der Küchenmaschine (Hab ich in zwei Schritten gemacht) einrühren und die Bällchen wieder in die Pfanne geben.

*Reis – Jamie empfiehlt 300 g Basmatireis.

 

 

5 comments

  1. Ja, manche Fertigsachen bei uns sind echt widerlich!
    Das 15 Minuten Buch von Jamie hab ich auch. Ich komm zwar auch nie mit 15 Minuten klar, aber die Gerichte gehen trotzdem schnell und sind super lecker.

    1. Da bin ich ja froh, dass ich nicht die einzige bin, die länger als 15 Minuten braucht. Da es aber so leckere Gerichte sind, stört mich das etwas “länger” stehen auch nicht. Und Du hast recht, es geht ja doch irgendwie schnell.

  2. Wenns frisch ist und schmeckt stehe ich auch gern 20-30min. Das ist ein akzeptabler Rahmen.

    Sehr schönes Rezept, hat sehr gut geschmeckt :)

    Liebe Grüße,

    Sofia

    1. Hallo Sofia, das sehe ich genau so! Hauptsache, es ist lecker. Was sind da schon 30 Minuten ;-) Es freut mich, dass es Dir geschmeckt hat. Liebe Grüße, Christine

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *