Mais Kokosnuss Suppe, das Sommer-Sonnen-Süppchen im Schälchen

Angeblich soll heute das letzte Mal der Sommer in der Stadt sein, bevor sich ein fieses Tief über die Norddeutsche Ebene drängt!

Maiskoblen

Und darum fasse ich mich heute auch kurz, mit meinem Sommer-Sonnen-Suppen Gericht! Denn schließlich will ich gleich an den Strand und den Abend im Sonnenuntergang ausklingen lassen. Gedanklich bin ich schon beim Picknick und überlege, was ich alles in den Korb packen könnte!

 

Mais Kokosnuss Suppe

 

Am liebsten würde ich die Thai-Mais-Suppe einpacken, aber Suppe lässt sich so schlecht transportieren und außerdem weiß ich nicht, wie ich sie erwärmen soll. Kurioserweise habe ich die Suppe in den letzten Wochen immer wieder gegessen, am liebsten an richtig heißen Tagen und das, obwohl ich absolut kein Suppenfan bin! Ganz im Gegenteil. Von einer Karte würde ich immer zuletzt eine Suppe wählen.

Koriander

Aber diese hier! OMG! Sie ist verdammt gut, was vielleicht auch daran liegt, dass sie einem Thai-Curry wiederum sehr nahe kommt. Zugegebenermaßen ist mir der Unterschied zwischen Thai-Curry-Suppe und Thai-Curry nicht ganz so bewusst. Für mich ist es ein fließender Übergang. Vielleicht bin ich auch deshalb so sehr von diesem Süppchen begeistert, da ich Thai-Curry für mein Leben gerne esse.

Mais Thai curry Suppe
Und Mais! Ich liebe frische Maiskolben. Ob vom Grill, im Salat oder jetzt, seit neustem, in der Suppe. Ich mag den süßen Geschmack, den die kleinen gelben Körner liefern. In Kombination mit der Schärfe des Currys entsteht so eine tolle Geschmacksexplosion, die ganz und gar nicht langweilig ist.

 

Probiert es unbedingt aus, so lange es noch frischen Zuckermais zu kaufen gibt! Übrigens muss ich an dieser Stelle noch erwähnen, dass ich extra zum Markt gefahren bin, um den eingepackten Mais (Ihr wisst schon, mit Blättern drum und so) zu kaufen. Es sieht ja so viel besser aus und muss dann ja auch gleich soooo viel gesünder sein. Öhmmm, nöööö! Der Mais schmeckte scheiße, um es hier mal rasch auf den Punkt zu bringen (Ihr wisst ja, ich will an Strand). Er war hart, trocken und kein bisschen süß! Und der Marktverkäufter?  Der war eigentlich gar keiner. Denn als die Kunden ihn fragten, was der Unterschied zwischen der gelben und grünen Zucchini sei, zuckte er nur mit den Schultern und sagte, er wisse es auch nicht. Ade, zu meinen idyllischen Marktvorstellungen! Seit dem kaufe ich die Maiskolben wieder beim Aldi (aber nicht die vorgekochten) oder bei meinem Gemüsehändler, der endlich aus den Sommerferien zurück ist!

Mais Curry Thai Suppe

Macht es gut, genießt den hoffentlich nicht letzten Sommertag und dann bis bald!

 

xoxo

 

Thai-Mais-Kokosmilch-Suppe

Brühe

  • 1 Bund Suppengrün, küchenfertig
  • 1 große Gemüsezwiebel, grob gewürfelt
  • 1 Stück Ingwer, ca. 2 cm groß, in Scheiben schneiden
  • 2 Zitronengrasstangen, grob in Stücke schneiden
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote
  • 1 TL Meersalz
  • 1 l Wasser
  • 1 EL Olivenöl

 

In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und das ganze Gemüse in den Topf geben. Kurz anbraten und mit Wasser auffüllen. Das Salz hinzugeben. Die Suppe aufkochen lassen und dann ca. 1-1,5 Stunden köcheln lassen. Die Suppe durch ein Sieb gießen und dabei die Flüssigkeit auffangen. Das Gemüse entsorgen oder ein zweites Mal zum Brühe kochen verwenden.

 

Mais-Kokosmilchsuppe

  • 3 Maiskolben (Zuckermais, nicht vorgegart)
  • 2 Schaloten, fein hacken
  • 2 Knoblauchzehen, fein hacken
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 500 ml Brühe
  • 1 TL geriebener Ingwer
  • 1 EL grüne Currypaste aus dem Asialaden (oder gelb oder rot)
  • 1 EL Erdnussöl
  • Meersalz
  • frischer Koriander
  • 1 Peperoni

 

  1. Die Maiskörner mit einem scharfen Messer von den Kolben trennen. 1/3 der Körner beiseite stellen.
  2. In einem großen Topf das Erdnussöl erhitzen, die Currypaste, Schaloten und Knoblauch hinzugeben und kurz anschwitzen. Aufpassen, dass nichts dabei anbrennt.
  3. Die Kokosmilch und Brühe hinzugeben und umrühren.
  4. Nun den geriebenen Ingwer und 2/3 der Maiskörner in die Suppe geben und ca. 20-30 Minuten köcheln lassen. Die Maiskörner sollten anschließend schön weich sein.
  5. Mit einem Pürierstab die Suppe fein pürieren und mit Salz abschmecken.
  6. Nun die restlichen Maiskörner in die Suppe geben und nochmals ca. 15 Minuten kochen lassen. Die Maiskörner sollten dieses Mal auf jeden Fall noch Biss haben.
  7. Die Suppe in Schüsseln füllen, mit Koriander und Peperoniringen dekorieren und servieren.

 

Das passt gut dazu: Basmatireis, gebratene Scampi, gebratenes Hühnenfleisch

 

Hinweis: wenn Ihr keine frischen Maiskoblen findet, könnt Ihr auch Tiefkühlmais verwenden. Dosemais (oder aus dem Glas) hingegen empfehle ich ausdrücklich nicht! Dieser ist zu weich und keine Strärke, die für die Suppe aber dringend benötigt wird.

4 comments

  1. Ich bin ein echter Suppen-Fan und die Zutatenliste ist genau nach meinem Geschmack! Übrigens: Wo kann ich denn deinen Blog abonnieren oder bin ich blind? Sonnige Grüße, Jutta

    1. Hi Jutta, nein, Du bist nicht blind. An dieser Funktion könnte ich dann wohl mal arbeiten! :-) Freut mich, das Dir die Suppe gefällt. Sie ist auch nach wie vor bei mir ein Liebling – und das will was heißen! LG Christine

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *