Happy Valentines Day, ein kurzer Ausflug und Hummus mit gerösteter Paprika

Happy Valentines Day!

Hummus mit gerösteter Paprika

Eigentlich wollte ich Euch bereits gestern ein wunderbares Valentines Weekend wünschen, einfach, weil ich es immer schon mal sagen wollte. Es ist nicht so, dass ich den Tag in irgendeiner Form feiere, aber ich mag ihn doch schrecklich gerne, weil ich die Idee, die sich dahinter verbirgt, großartig finde. Angeblich soll ja unter anderem so ein kleiner Stinkstiefel (das ist der Valentin) dem Kaiser Claudius getrotzt haben und einfach Paare nach kirchlichem Ritus vermählt haben. Obendrein hat er den Ehepaaren dann auch noch Blumen aus seinem Garten geschenkt. Man stelle sich das mal vor! Skandalös!

Als ich heute Morgen meine Mails aus immerhin drei Postfächern abrief, war ich doch etwas schockiert. „Happy Valentinsday! 40 % auf Fotobücher, 14 % auf Ihren Leihwagen, 20 % auf schönste Wäsche“ usw. Ja aber hallo! Kein Wunder, das viele Menschen den Tag der Liebenden ablehnen, weil sie ihn einfach zu kommerziell finden. Allerdings finde ich die 40 % auf Fotobücher dann doch ganz sexy, weil ich nämlich gerne eins bestellen möchte. Lese ich jedoch das Kleingedruckte, gilt es garantiert wieder nur für ein Format, das ich eh nicht haben möchte.

Hummus mit gerösteter Paprika

Nun ja! Eigentlich wollte ich ja erzählen, warum ich Euch gestern dann doch kein schönes Wochenende gewünscht habe. Wir haben seit Wochen einfach mal nichts gemacht und uns entschlossen, ans Meer zu fahren. So weit ist es ja nicht bis St. Peter-Ording.

Ömmm ja! Welch ein Glück hatten wir Proviant dabei. Es fing nämlich damit an, dass wir uns sehr angeregt unterhielten und irgendwann feststellten, dass wir auf der falschen Autobahn waren. Ha, ich dachte ja nicht, dass es mir jemals passieren würde. Lustigerweise habe ich beim Autobahnkreuz noch in das Auto eines anderen Paars gestarrt und mich gefragt, wo die wohl hinfahren. Spätestens da hätte mir ja mal auffallen können, das wir auf der falschen Spur waren.

Hummus mit gerösteter Paprika

Gut, ich sehe es so! Ärgerlich wäre es gewesen, wenn es uns erst an der Nordspitze von Dänemark aufgefallen wäre. Da gibt es zwar auch Meer, aber eine Zahnbürste hatten wir nun nicht dabei.

Wir programmierten also das Navi neu und entschlossen uns, nicht umzudrehen, sondern via Landstraße von der A7 auf die A23 zu fahren. Keine Ahnung, ob das Navi ständig die Route neu berechnete, aber es dauerte Ewigkeiten, nicht zu schweigen von holprigen Straßen, Hügeln und unendlich vielen Kurven. Das Notebook wanderte also irgendwann von meinem Schoß auf die Rücksitzbank, während ich verkrampft einen Punkt am Horizont fixierte.

Viele sagen dann ja immer „Ach, diese herrliche Landschaft. Das hast Du nicht, wenn Du die Autobahn lang fährst. Schau mal die schönen Felder oder der Baum da! Ist er nicht wundervoll!“

Ha! Schön geht anders. Wir sind bestimmt an sieben Unfallstellen vorbeigefahren, an denen mindestens immer zwei oder mehr Personen gestorben sind. Und auch ansonsten lag um uns herum nur eine trostlose Landschaft. Da fahre ich dann doch lieber ruckizucki die Autobahn entlang. Zwar ist die Landschaft sicherlich noch langweiliger, aber immerhin führt die Straße nicht eng geschlungen, in zahlreichen Kurven, über unzählige Hügel.

Viel später als geplant, kamen wir in St. Peter-Ording an. Da der Strand überspült war und wir natürlich keine Gummistiefel im Gepäck hatten, entschlossen wir uns, nur einmal durch den Ort zu schlendern. Mein lieber Herr Gesangsverein! Das war da ja voller als im so manchen Tag im Frühling. Vermutlich haben die alle das super Valentins Day Special mit Romantik Paket gebucht. In den Cafés und Fischbuden drängten sich die Menschen aneinander vorbei, sämtliche Sitzplätze waren bereits belegt.

Hummus mit gerösteter Paprika

Da es uns eindeutig zu voll war, steuerten wir den nächsten Supermarkt an, holten uns noch ein paar Kleinigkeiten und schlemmten dann unser Humus mit Möhren, belegtem Brot, Chips und Ausblick auf die Einkaufswagen. Yes! So ein Ausflug kann sehr romantisch sein!

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntagnachmittag! Kuschelt Euch auf dem Sofa ein, lest ein Buch oder schaut einen Film. Bei dem Regen mag ich auf jeden Fall nicht noch mal raus gehen!

xoxo
Christine

 

 

 

Hummus mit gerösteter Paprika
Recipe Type: Vorspeise
Cuisine: Naher Osten
Prep time:
Cook time:
Total time:
Serves: 6
Ingredients
  • 360 g gekochte Kichererbsen (oder aus der Dose, dann gut abgespült und abgetropft)
  • 1 große rote Paprikaschote
  • 1 rote Peperoni
  • 4 Knoblauchzehen
  • Meersalz
  • Olivenöl
  • 3 EL Olivenöl, plus eventuell zusätzliches zum Servieren
  • 3-6 EL kochendes Wasser (gebt nach und nach das Wasser dazu; erreicht Ihr bereits bei 3 EL eine cremige Konsistenz, gebt kein weiteres Wasser dazu
  • 1-2 Limetten, davon der Saft
  • 1 EL Thaini
  • 1,5 TL Harissa Pulver
  • 1 TL Cumin
  • 1 paar Pinienkerne zum Verzieren (optional)
  • Koriander oder glatte Petersilie zum Verzieren (optional)
Instructions
  1. Den Backofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Die Paprika halbieren und entkernen. Mit der Schnittfläche aufs Papier legen. Die Knoblauchzehen enthäuten und ebenfalls aufs Backblech legen, ebenso die Peperoni. Mit etwas Olivenöl und Meersalz beträufeln, das Backblech auf die oberste Schiene in den Ofen schieben (sollte das nicht passen, nehmt Ihr die 2. Schiene von oben) und ca. 20-30 Minuten backen.
  3. Wirft die Paprika Blasen (ja, die Haut darf wirklich schwarz sein), nehmt das Backblech aus dem Ofen. Die Paprika kurz abkühlen lassen, bis Ihr sie anfassen könnt. Enthäutet die Paprika, Peperoni und Knoblauch sofort (lasst sie nicht komplett abkühlen, dann kann es mitunter etwas schwieriger werden, sie zu pellen).
  4. In einer großen Schüssel die Kichererbsen mit dem Knoblauch, Peperoni, Paprika, Tahini, Harissa, Cumin, 3 EL Olivenöl und kochendem Wasser pürieren. Dabei nicht das gesamte Wasser auf einmal zu den Kichererbsen geben, sondern erst nach und nach vorsichtig untermengen. Mit Limettensaft und Meersalz abschmecken.
  5. Wer mag, kann das Hummus vor dem Servieren in eine hübsche Schüssel füllen, mit Olivenöl, Pinienkernen und Koriander / Petersilie verzieren.
Notes
Hinweise:[br]Die Backzeit variiert je Ofen und Größe der Paprika.[br]Verwendet Ihr selbst gekochte Kichererbsen, benötigt Ihr meist weniger Flüssigkeit als wenn Ihr die aus der Dose nehmt. Das liegt daran, dass die gekochten häufig weicher sind als die aus der Dose und somit mehr Flüssigkeiten beinahlten. Das ist nicht schlimm! Daher ist es aber wichtig, dass Ihr die Flüssigkeit erst nach und nach zugebet.[br]Mögt Ihr es besonders reichhaltig, gebt einfach etwas mehr Olivenöl statt Wasser hinzu.[br]Statt Limetten könnt Ihr auch Zitronensaft verwenden.[br]Ob das Humus auch mit eingelegter Paprika aus dem Glas gelingt, weiß ich nicht. Ich mag die meist nicht, weil häufig Essig ein Bestandteil ist. Und Essig finde ich in diesem Zusammenhang fürchterlich![br]Sowohl Tahini als auch Harissa gibt es beim Türken für wenig Geld.

P.S. Nicht das schönste Foto! Aber so seht Ihr immerhin, wie die Paprika aussehen sollte, wenn sie aus dem Ofen kommt – leicht geschwärzt und

geröstete Paprika, Knoblauch, Peperoni

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.