Müsli to go oder die gesündesten Kekse der Welt

Das erste Müsli to go, das ganz ohne Milch oder Joghurt auskommt. Wie praktisch ist das denn bitte?

20131121-ZAJ_2711Kekse

Statt in der Bahn sitzend mit einem Schälchen Milch oder hochkonzentriert Müsli in den Joghurt rührend, könnt Ihr nun Euer Müsli im handlichen und garantiert kleckerfreien Format mitnehmen. Die anderen Fahrgäste werden Euch sehr dankbar sein.
 

Als ich neulich im Supermarkt stand, überkam mich die Idee, unbedingt mal wirklich gesunde Kekse zu backen. Ich stand geschlagene fünf Minuten vor dem Trockenobst und verglich die getrockneten Früchte. Nebenbei musste ich natürlich die anderen Kunden beobachten, die durchaus interessante Gespräche führten. Ich kann mich einfach nicht auf meine Einkäufe konzentrieren, wenn andere Kunden um mich herum sind. Mütter, die ihren Kindern sagen, dass man keine Milchschnitte, Fruchtzwerge oder Würstchen bräuchte. Ältere Damen, die immer, aber wirklich immer, Buttergebäck kaufen. Und Ehepaare, die über das Abendessen diskutieren.

 
20131121-ZAJ_2715Kekse
 
Ich stand also vor dem Trockenfrüchteregal und sah mich mit einer neuen Herausforderung konfrontiert. Sollte ich nun geschwefelte oder umgeschwefelte Aprikosen nehmen. Und wieso gibt es da überhaupt Unterschiede? Ich konnte mir nicht vorstellen, das Schwefel jetzt so gesund sei, da ich es nicht gerne riechen mag. Auch wenn ich mir sicher bin, dass man den Schwefel nicht schmecken wird, habe ich mich also für die schwefelfreie und somit hässlichen Aprikosen entschieden. Was heißt hässlich. Jeder verbindet Aprikosen mit einem zarten orange oder, um es treffend zu sagen, apricot. Die getrockneten Früchte behalten, so meine Vermutungen, ihre Farbe nur, wenn man sie schwefelt. Ungeschwefelte Aprikosen sehen hingegen wie getrockneten Pflaumen aus. Paradox.
 
20131201-182135.jpg
 
Neben den Aprikosen habe ich Honig unter die Haferflocken und gemahlenen Nüssen gerührt. Das gibt den Keksen eine leichte Süße, die Schokotröpfchen runden das Bild perfekt ab. Wer es lieber süßer mag, kann einfach ein wenig mehr Honig in den Teig tröpfeln lassen. Nehmt einfach eine Kostprobe von dem Teig und entscheidet selbst, ob er Euch süß genug erscheint. Übrigens sind die Kekse wirklich sehr wandelbar. Wer keine Zartbitterschokolade mag, ersetzt diese durch Vollmilch- oder Weißeschokolade (oder lässt sie ganz weg). Die Aprikosen können auch durch anderes Trockenobst ersetzt werden.
 
20131121-ZAJ_2720Kekse
 
Die Kekse sind ein toller Start in den Tag und machen erst mal etwas satt. Meine Mama, die wirklich gerne Kekse isst (und vor allen Dingen viele), genügte einer vollkommen. Weniger ist mehr!

Müsli to go oder die gesündesten Kekse der Welt

  • 110 g Butter
  • 65 g Honig (ich habe flüssigen genommen)
  • 1 Ei
  • 90 (glutenfreie) Feinblatt Haferflocken
  • 60 g Reismehl
  • 40 g gemahlene Mandel
  • 1/2 TL Meersalz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 5 getrocknete Aprikosen, in kleine Stücke geschnitten.
  • 50 g Schokotröpfchen (Zartbitter, Vollmilch oder weiße Schokolade, ganz nach Geschmack)
  1. Den Backofen auf 180° C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. In einer Schüssel die Butter mit dem Honig und dem Ei cremig rühren.
  3. Nun die Feinblatthaferflocken, Reismehl, gemahlene Mandeln, Backpulver und Meersalz in den Teig geben und gut verrühren. Am Ende die kleinen Aprikosenstückchen samt Schokotröpfchen unterheben.
  4. Mit einem Esslöffel den Teig portionieren. Ich habe jeweils eine Kugel mit den Handflächen geformt und diese dann platt gedrückt. Ihr könnt auch einfach mit zwei Teelöffeln den Teig auf dem Backblech portionieren. Es ist nur wichtig, dass alle Kekse gleich groß sind / gleiche Form haben, damit sie gleichmäßig backen und aus dem Ofen genommen werden können.
  5. Die Kekse im Ofen 8-10 Minuten backen oder bis der Rand goldbraun wird.
  6. Die Kekse auf einem Rost auskühlen lassen und in einer Dose aufbewahren.

4 comments

  1. Deine Müsli-Kekse klingen wirklich sehr lecker!
    In der Nähe bekomme ich keine gf Haferflocken… so werde ich mich gleich auf den Weg in die Stadt machen – in der Hoffnung welche zu finden.
    Backen will ich die Kekse für meine zwei Zölianier-Kids, es scheint mir ein perfektes Z’Nüni :) verstecken muss ich sie anschliessend vor allen nicht Zölianern :) … immer dasselbe ^^

    1. Ich habe in der Stadt zwar keine gf Haferflocken gefunden dafür aber Kastanienflocken. Schmeckt auch lecker :) beim Nachbacken ist mir aufgefallen das du beim Meersalz die Mengenangabe vergessen hast. 1/2 ?

      1. Oh, vielen Dank für den Hinweis. Das werde ich umgehend nachtragen. Ja, 1/2 TL. Ich mag diesen leicht salzigen Geschmack gerne, allerdings muss man das mögen. Sonst einfach nur eine Prise nehmen. Kastaninenflocken kenne ich gar nicht. Gibt es bei Euch generell keine gf Haferflocken? Sonst schicke ich gerne mal welche.

  2. eigentlich haben sie immer eine gf Packung Haferflocken im Sortiment, aber bei der aktuellen Kekse-Backzeit reicht das wohl nicht aus ^^
    Ich habe mich übrigens für eine Messerspitze Salz entschieden :)
    so und nun schreib ich endlich in meinen Blog wie lecker deine Müsli to go :) Kekse sind! Wir d auch Zeit denn die Kids haben schon Nachschub bestellt :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *