Coconut loaf

Letzte Woche habe ich mir endlich das Kochbuch von Sprouted Kitchen gekauft. Ich habe für diese Entscheidung auch nur ca. sechs Monate benötigt. Denn eigentlich habe ich ja schon so viele Kochbücher, aus denen ich so gut nie was direkt nach koche, sondern mich immer nur inspirieren lasse. Aber dann hab ich mich letztlich doch selbst überredet und mir gesagt, dass ich genau dieses Kochbuch noch brauche.

20130525-100926.jpg

Ich bereue es nicht. Zunächst bin ich absolut vom Design des Buches angetan. Es ist nämlich fast quadratisch und nicht so riesig. Die Aufnahmen sind ein Traum und auch die Aufteilung der unterschiedlichen Kapitel (Start in den Tag, Salate und Beilagen, Hauptgerichte, Snacks, Happy Hours und Leckereien) gefallen mir ausgesprochen gut.

20130525-101111.jpg

Als ich heute Morgen überlegte, was ich gerne frühstücken würde, bin ich beim Coconut loaf hängen geblieben. Es ähnelt meinem Coconut Banana Bread stark, schmeckt jedoch ganz anders. Klar, ist ja auch ohne Banane. Ich habe das erste Mal seit langer Zeit endlich wieder einen Guss für einen Kuchen gemacht, ist er doch das Wichtigste am ganzen Backwerk. Wer den Geschmack von Kokosnuss nicht mag, wird mit diesem Rezept natürlich nicht glücklich werden. Für alle anderen ist es ein Traum.

20130525-101239.jpg

Das Rezept ist im Original übrigens nicht glutenfrei. Ich habe es einfach umgewandelt und war absolut begeistert. Meistens endet eine 1:1 Adaption ja eher im Desaster.

20130525-101355.jpg

Immerhin erinnert das Coconut loaf ein wenig an den verschwundenen Sommer, nun gut Frühling! Als ich gestern Morgen aufwachte, waren nur noch eisige 15,4 ° C in meinem Badezimmer. Die exakte Temperatur kann ich übrigens deshalb so gut wiedergeben, da ich für einen Moment, als ich auf die Badezimmeruhr schaute, mich entspannte und dachte “hach cool, Mitte April”. Im nächsten Moment irritierte mich jedoch die zweite Anzeige, die auf den 24.5. hinwies. Hmpf! Was soll’s. Das Wetter kann man nicht ändern. Dafür kann man sich aber mit den schönsten Leckereien verwöhnen.

20130525-101542.jpg

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende!

Coconut loaf (gluten free / glutenfrei)

Rezept abgewandelt aus dem Kochbuch von The Sprouted Kitchen – a tastier take on whole foods / sligthly adapted from The Sprouted Kitchen – a tastier take on whole foods

  • 50 ml geschmolzenes Kokosöl
  • 150 g ungesüßte Kokosraspeln
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 2 TL Vanillaextrakt (kein Vanillearoma)
  • 2 Eier
  • 120 g Reismehl
  • 90 g Buchweizenmehl
  • 35 g Tapiocastärke
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Meersalz (kein Jodsalz)
  • 1 cup Puderzucker
  • 1 Zitrone
  • Erdbeeren oder andere Früchte zum Naschen
  1. Die Kokosraspeln auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech goldbraun rösten. Das dauert je nach Ofen ca. 4-8 Minuten. Behaltet die Raspeln auf jeden Fall im Auge, denn auf einmal geht es super schnell. Eine kleine Portion (ca. 1/2 Tasse = gehäufte EL) beiseite stellen.
  2. In einer Schüssel die Mehlsorten mit der Stärke, den Backtriebmitteln und dem Salz mischen. Beiseite stellen.
  3. In einer anderen Schüssel die Eier mit 250 ml Kokosmilch, dem braunen Zucker und dem Kokosöl gut vermischen. Die Mehlmischung und die gerösteten Kokosraspeln unterrühren.
  4. Den Teig in eine gefettete Backform geben und im vorgeheizten Ofen ca. 30-50 Minuten backen (oder bis zur erfolgreichen Stäbchenprobe = Zahnstocher sollte ohne Teigreste aus dem Kuchen kommen).
  5. Den Kuchen auf einem Rost komplett auskühlen lassen.
  6. Zuckerguss (optional) – ich habe den Zuckerguss “frei Schnauze” angerührt. 2 EL Kokosmilch, Saft einer halben Zitrone und ca. 1 Cup Puderzucker gut verrühren. Den Guss auf den Kuchen träufeln und mit den restlichen Kokosraspeln bestreuen.
  7. Wer mag, kann die Scheiben auch toasten.

original recipe (contains gluten)

  • 1/4 cup coconut oil
  • 2 cups unsweetened shredded coconut
  • 3/4 turbinado sugar
  • 3/4 unbleached all-purpose flour
  • 1 cup whole wheat pastry flour
  • 1/2 teaspoon freshly grated nutmeg
  • 1 1/2 teaspoons baking powder
  • 1/2 teaspoon baking soda
  • 1/2 teaspoon sea salt
  • 2 eggs
  • 1 can coconut milk
  • 1 teaspoon vanilla extract
  • 1 cup powdered sugar
  • 2 cups fresh blackberries to serve

3 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *