Donuts mit Zimt und Zucker

Letzten Sonntag habe ich nach langer Zeit endlich mal wieder Donuts gebacken. Ich wollte mich gerne auf meinen Urlaub einstimmen und fand Donuts sehr passend dazu.

20120929-075201.jpg

Es sind ganz schlichte Donuts, die nach dem Backen in Zimt und Zucker gewendet werden. Ich habe erst überlegt, die mit einem quietschigen pink zu überziehen, aber ich habe mich eher nach etwas bodenständigen gesehnt.

20120929-075144.jpg

Mein Donuts Rezept habe ich aus einem glutenfreien Backbuch. Die Autorin betreibt mitten in Manhattan einen kleinen Cupcake Laden, der neben glutenfreien Cupcakes auch Donuts und anderes Gebäck anbietet. Den Laden habe ich vor einigen Jahren entdeckt und mich sofort in ihn verliebt. Es ist alles in einem warmen rosa gestrichen, der Laden selbst erinnert von der Einrichtung ein bisschen an Omas Zeiten. Um so mehr habe ich mich gefreut, als ich vor einigen Monaten das Buch im Internet fand.

20120929-075152.jpg

Das Rezept ist für Donuts, die gebacken werden. Zu Silvester habe ich mich übrigens mal daran probiert, Gebäck zu frittieren. Ein Desaster! Seitdem schwöre ich auf gebackene Donuts.

20120929-075135.jpg

Solltet Ihr Euer Apfelmus noch nicht aufgegessen haben, verwendet Ihr den Rest zum Backen. Ansonsten kocht Ihr rasch Neues oder öffnet ein Gläschen. Neben dem Apfelmus gibt man geschmolzenes Kokosfett und ein viertel Cup Vanilla Extrakt in den Teig. Ich fand die Zutatenliste wirklich sehr aufregend und konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dabei etwas essbares raus kommt, aber glaubt mir, diese Donuts machen süchtig.

20120929-075210.jpg

Ich habe nach dem Backen sofort drei Stück gegessen und dann noch mal drei zum Abendessen. Ja doch, man kann Donuts als vollwertiges Abendessen betrachten.

20120929-075219.jpg

Die restlichen Donuts habe ich mit ins Büro genommen, wo wir sie während unseres Meetings verdrückt haben. Wir haben ein bisschen Cop gespielt. Man isst Donuts, spricht mit vollem Mund und quasselt nur dummes Zeugs. Es hat uns ziemlich gut gefallen. Ab sofort werden wir jetzt in jedem Meeting Donuts essen. Es macht uns irgendwie produktiver oder zumindest sehr glücklich und zufrieden.

20120929-075227.jpg

Donuts

Rezept aus babycakes covers the classics von Erine McKenna

  • 1/3 cup geschmolzenes Kokosfett ( 4 Miniblöcke z. B. von Palmin)
  • 200 g Zucker
  • 125 g Reismehl
  • 40 g Kichererbsenmehl
  • 35 g Maisstärke
  • 80 g Kartoffelstärke
  • 1/2 TL Xanthan
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Soda (Natron)
  • 6 TL Apfelmus (ohne Stücke)
  • 1/4 cup Vanilla Extrakt
  • 1/2 cup heißes Wasser
  • zusätzlich geschmolzenes Kokosfett zum Einreiben der Form

Zucker- und Zimtmischung

  • 1/2 cup Zucker mit
  • 1 TL gemahlener Zimt verrühren
  1. Den Ofen auf 160°C vorheizen. Eine Donutform mit flüssigem Kokosfett einstreichen.
  2. In einer großen Schüssel den Zucker, die Mehlsorten, die Stärken, Xanthan, Backpulver und Soda sehr gut vermischen.
  3. Das Kokosfett, das Apfelmus, die Vanilla und das heiße Wasser hinzugeben und alle Zutaten mit einem Teigschaber (Plastik) verrühren.
  4. Mit einem EL jeweils ca. 2 1/2 Löffel in jede Donutform geben. Überschüssigen Teig wegwischen.
  5. Die Donuts für ca. 8-9 Minuten backen. Die Form aus dem Ofen nehmen und alle Donuts in der Form einmal wenden. Für weitere 7 Minuten backen.
  6. Die Donuts für 5 Minuten in der Form auskühlen lassen und anschließend in einer Zucker- und Zimtmischung wenden.

Macht 12 donuts.

One comment

  1. Sie sind sehr lecker und waren nicht süß, was mir immer sehr gut gefällt bei Gebäck etc.. Ich hatte die Ehre, den letzten Donut seiner Art zu probieren und es war ein Hochgenuß. Vielen lieben Dank

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *