sesame potato wedges

Happy Sunday! Hier regnet es bereits den ganzen Tag. Gut für die Fauna, schlecht für die Touristen und Bewohner der Stadt. Dabei hatte das Wochenende doch so viel versprechend begonnen. Ich war am Freitagnachmittag nach langer Zeit endlich mal wieder auf dem Spielplatz! Oh, hat das viel Spaß gebracht.

Der Spielplatz sah absolut unverändert aus. Es steht immer noch die gleiche Rutsche da, auf der ich schon als kleines Kind gerutscht bin. Ich hatte eigentlich erwartet, dass in der Zwischenzeit einige Spielgeräte ausgetauscht worden sind. Gut, dass hat auch jemand gemacht. Die roten Schaukelpferdchen (erinnert Ihr Euch noch an die ?) wurden durch ein Flugzeug und einen Elefanten ersetzt. Ansonsten ist der Spielplatz unverändert. Vermutlich kommt die Rutsche bereits aus Anfang 1960, was man leider auch merkt. Es ist nämlich so! Außer einem 1 1/2 jährigen Kind, das maximal 15 kg wiegt und eine Seidenhose trägt, kann sonst niemand da runter rutschen. Es ist mehr so ein Stocken, was nicht gerade lustig ist. Ich frage mich ernsthaft, ob man auf dieser Rutsche jemals wirklich rutschen konnte. Ansonsten möchte ich gerne mit dem Entwickler sprechen und ihn bitten, mir zu demonstrieren, für welche Zwecke er das Gerät konstruiert hat.

Frische Luft und toben auf dem Spielplatz machen müde. Ich war vom Schaukeln und Wippen schon ganz erschöpft. Das Rutschen habe ich lieber gar nicht erst ausprobiert, schließlich wollte ich ja nicht das Fußballspiel Deutschland gegen Griechenland verpassen. Als ich endlich daheim war, blieb nicht mehr ganz so viel Zeit bis zum Anpfiff. Ein schnelles Gericht, das sich quasi von alleine kocht, musste her. Davon mal abgsehen war mir auch nicht danach, etwas Aufwendiges zu kochen. Nebenbei musste ich außerdem den Sandkasten in der Küche beseitigen, den ich vom Spielplatz mitgebracht hatte. Daher habe ich mich für eines meiner Guten Laune und Wohlfühlessen entschieden. Tataaaaa! Potato wedges oder wie der Deutsche sagt, Kartoffelspalten.

Die sind überhaupt nicht aufwendig, sehr lecker und dennoch gesund. Ihr wisst ja, dass es hier immer nur gesunde Sachen gibt.

Falls Ihr also ausgehungert und müde nach Hause kommt, keine Lust zum Kochen habt, ein preiswertes Gericht sucht und nichts vom China Mann haben wollt, kann ich Euch die Kartoffelspalten einfach nur empfehlen. Sie sind quasi wie Pommes. Und was passt eigentlich besser zum Fußball schauen als Pommes?

Um die Kartoffeln ein wenig zu peppen, habe ich sie mit Sesam, Knoblauch und Oregano verfeinert. Ja ja, ich weiß! Die meisten verwenden Rosamarin, den treuen Klassiker der Kartoffel. Es passen aber genauso gut Oregano oder Thyiman dazu. Natürlich darf ein Hauch von Chili ebenfalls nicht fehlen. Der Chili hat den Kartoffeln in Komibnation mit dem Sesam etwas leicht exotisches verliehen. Scharf war es nicht, aber das hängt natürlich auch immer von der Schote ab, die man gerade greift. Während die Kartoffeln im Backofen garen, reicht die Zeit wunderbar aus, um

a) mögliches Chaos zu beseitigen

b) Kalbsbratwürstchen zu braten oder grillen

c) duschen zu gehen

d) bereits das erste Glas Wein einzuschenken

Wer besonders schnell ist, schafft natürlich alles vier!

Genießt den restlichen Sonntag, ich mache es mir jetzt erst mal mit einem Tee und ein paar Espresso Chocolate Chip Cookies gemütlich.

Sesame Potato Wedges
ergibt ein Backblech

  • 9-12 mittelgroße, junge Kartoffeln
  • 1-2 frische Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 EL frischer Oregano, gehackt
  • 1 getrocknete Chili, gehackt
  • 1 EL Seasam
  • 1 TL Paprikapulver
  • Meersalz
  • 1-2 EL Olivenöl
  1. Den Backofen auf 200° C vorheizen.
  2. Die Kartoffeln gut waschen, säubern und trocken tupfen.
  3. Die Kartoffeln, je nach Größe, in viertel oder achtel Stücke schneiden (wichtig ist, dass alle Kartoffeln ungefähr in der gleichen Dicke geschnitten sind)
  4. In einer großen Schüssel die Kartoffel mit dem Knoblauch, Oregano, Chili, Sesam, Paprikapulver, Meersalz und Olivenöl sehr gut vermischen. Das geht am besten mit den Händen.
  5. Die Kartoffeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und bei 200° C  25-35 Minuten oder bis sie gar sind, backen.
  6. Nach 15 Minuten die Kartoffeln einmal wenden. Zwischendurch einfach mal mit einer Gabel rein stechen.

3 comments

  1. Das sieht super lecker aus. Habe es noch nie so gegessen
    und ist bestimmt eine tolle Zugabe zu Grillabende, wenn
    das Wetter besser sein würde. Freue mich auf die nächste Inspiration. Lieben Dank!!!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *