Haferflocken-Cashew-Waffeln

An Sonntagen isst man Waffeln zum Frühstück! Und eigentlich sollte man auch an allen anderen Tagen nicht die Mühe scheuen, dass Waffeleisen aus dem Schrank zu holen, um sich mit knusprigen Waffeln zu verwöhnen.

Zugegebenermaßen mache ich uns viel zu selten Waffeln, was einzig am Reinigen des Waffeleisens und des anschließenden Verstauens liegt.

Dabei liebe ich Waffeln wirklich sehr! Süß müssen sie sein, wobei das nicht ganz korrekt ist. Am Teig mag ich keinen Zucker, aber der Belag muss süß sein. Je nach Laune genieße ich meine Waffeln mit frischem Obst, Ahornsirup, Joghurt, Eiscreme oder Nutella.

Mein liebstes Waffelrezept habe ich bereits vor vielen Monaten bei Kate gefunden. Süße, weiche und luftige Waffeln sind lecker, machen aber nicht langer satt. Ich mag es nicht, wenn ich eine Stunde nach dem Frühstück wieder Heißhunger oder gar Bauchschmerzen habe. Denn zu viel Zucker auf einmal bekommt mir einfach nicht.

Hafer-Cashew-Waffeln hören sich zugegebenermaßen nicht sonderlich sexy an. Aber, oh mein Gott, sie sind außen knusprig und innen weich, stecken voller Nährstoffe und schmecken fantastisch. Eigentlich isst man eine Portion Oatmeal, wenn man so will. Ich habe das Rezept ein ganz klein bisschen abgewandelt, wodurch man die Waffeln sowohl mit süßen als auch herzhaften Belag genießen kann! Das nennt man eine Win-Win Situation.

Wenn Ihr also auf der Suche nach einem gesunden Waffelrezept seid, dass nebenbei auch noch gluten- und laktosefrei sein soll, dann probiert es aus!

xoxo
Christine

130 g glutenfreies Hafermehl (dazu ggf. einfach die Haferflocken in der Küchenmaschine zu Mehl mahlen)
2 TL Backpulver
½ TL Salz
¾ cup / ca. 180 ml Cashew-Milch (Nussmilch, Kuhmilch oder Milch nach Wunsch)*
2 große Eier
60 ml Sonnenblumenöl, Kokosöl oder geschmolzene Butter

*für selbst gemachte Cashewmilch einfach eine Handvoll naturbelassener Cashewkerne mit ca. 180 ml in einen Standmixer geben. Bei hoher Stufe zu Milch mahlen oder lt. Gebrauchsanweisung. In meinem Fall gibt es ein Programm, dass die Cashewnüsse innerhalb von einer Minute in Milch verwandelt.

Alle Zutaten gut miteinander vermengen. Ich habe sie dafür einfach in meinen Standmixer gegeben. Den Teig 10 Minuten ruhen lassen, damit das Hafermehl die Flüssigkeit gut aufnimmt.

Das Waffeleisen nach Gebrauchsanleitung erwärmen. Ich habe bei mir Stufe 4 von 6 gewählt. Den Teig portionsweise in das Waffeleisen geben und ausbacken. Bei mir ergab es vier Waffeln. Das hängt natürlich von der Größe und Form des Waffeleisens ab. Ich habe meine Waffel je 1,5 Minuten gebacken.

Man kann die Waffeln im Ofen warmhalten, dann sind sie allerdings nicht mehr so knusprig.

Die Waffeln mit Obst, Joghurt, Eis, Lachs, Schinken, Zimt und Zucker, Nutella, Apfelmus oder Puderzucker servieren.

3 comments

    1. Danke für den Hinweis. Das Rezept ist so natürlich nicht ganz korrekt. ;-) Ich habe es mal korrigiert. Als Milch habe ich Cashewmilch verwendet. Dafür habe ich einfach einige Cashewkerne mit warmen Wasser in den Standmixer gegeben. Man kann aber auch gekaufte Cashewmilch verwenden oder einfach die Lieblingsmilch beifügen.

      LG
      Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.