Ein Brief an den Sommer und ein schnelles Rezept für Fruchtschnitten

Lieber Sommer,

wo bleibst Du? Gefällt es Dir bei uns in Hamburg nicht? Du meidest auch andere Regionen in Deutschland wie der Teufel das Weihwasser. Dabei haben wir wirklich viele schöne Ecken zu bieten, die Du mit Deinen Sonnenstrahlen noch mehr zum Strahlen bringen könntest.

glutenfreie Fruchtschnitten

Stattdessen regnet es immer wieder, ich ziehe mit meinem Kinderwagen tiefe Furchen in die sandig-matschig aufgeweichten Wege und warte darauf, dass ich irgendwann stecken bleibe. Die Biergärten sind leer, die Eisläden bleiben auf ihren cremig süßen Kugeln sitzen und die Sonnenmilch kann man getrost ganz nach hinten in den Schrank stellen. Ich bräuchte dringend Gummistiefel und eine Regenjacke, aber noch gebe ich nicht auf.

Dabei war es so schön mit uns! Erinnerst Du Dich noch an die Jahre, an denen Du unsere Stadt mit angenehmer Wärme verwöhnt hast, sodass wir auch noch abends mit einem Glas Wein an der Elbe sitzen konnten und den flussabwärts fahrenden Schiffen nachblickten?

glutenfreie Fruchtschnitten

Oder als wir gemeinsam den Urlaub in Kalifornien verbrachten, wo es diese leckeren Fruit Bars gab, die man sofort nach dem Kauf essen musste, da sie nicht transportfähig waren? Lieber Sommer, ich habe sie jetzt extra für Dich gebacken. Mit Streuseln und den schönsten Sommerfrüchten, versteht sich! Schließlich sind die Streusel das Beste an den Fruchtschnitten oder wie Du sie nennst: „Fruchtsnitten“.

Lieber Sommer, komm doch endlich zurück zu uns. Den Regen schickst Du einfach in die Regionen der Welt, die ihn wirklich brauchen. Das nennt man dann Win-Win. Und ich backe Dir auch so viele Fruchtsnitten wie Du willst. Versprochen!

Alles Liebe,
Deine C.

Fruchtschnitten

  • 110 g Butter / Margarine, zimmerwarm
  • 80 g Vollrohrzucker
  • 2 Eier
  • 60 g Vollkornreismehl
  • 50 g glutenfreies Hafermehl (einfach die Haferflocken in der Küchenmaschine zu Mehl mahlen)
  • 2 EL gemahlene blanchierte Mandeln (entspricht 20 g)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Messerspitze Meersalz
  • 300 g küchenfertige Früchte – Erdbeeren, Himbeeren und Pfirsiche klein geschnitten

 

Für die Streusel

  • 70 g Buchweizenmehl
  • 2 EL gemahlene blanchierte Mandeln (entspricht 20 g)
  • 50 g kalte Butter / Margarine
  • 50 g Vollrohrzucker

 

  1. Zuerst die Streusel zubereiten. Dafür alle Zutaten in einer Schüssel rasch mit den Händen zu Streuseln verarbeiten. Diese in einen Gefrierbeutel geben und in den Tiefkühler legen.
  2. Den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Backform / Auflaufform entweder mit Backpapier auslegen oder gut einfetten.
  3. In einer Schüssel die Butter mit dem Zucker und den Eiern cremig rühren. Anschließend die restlichen Zutaten bis auf die Erdbeeren und den Rhabarber dazu geben und zu einem glatten Teig rühren. Dieser wirkt etwas zäh, das gehört aber so.
  4. Den Teig nun in die Form geben und dabei glatt streichen. Das kann etwas müßig sein, funktioniert aber wunderbar. Anschließend die Früchte vorsichtig auf den Teig drücken. Die Form in den Ofen stellen und 10-15 Minuten backen.
  5. Anschließend die Streusel aus dem Tiefkühler nehmen und diese jetzt auf den Kuchen verteilen. Weitere 15-20 Minuten backen. Je nach Backofen und Backform variiert die Backzeit, daher unbedingt die Stäbchenprobe machen.
  6. Den Kuchen in der Form etwas auskühlen lassen. Ich esse ihn am liebsten lauwarm! Dazu könnt Ihr Sahne oder Eis reichen, ihn mit Puderzucker bestreuen oder einfach ganz pur genießen.

One comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *