Mangold-Kartoffel Quiche

Draußen prasselt der erste Frühjahrsregen auf den Balkon, grau ist es. Während ich gestern noch bei schönstem Sonnenschein durch Hamburg zog und unglaublich viel Zeit beim Arzt verbrachte, genieße ich die Gut-Wetter-Pause heute richtig.

Eigentlich habe ich auch noch genügend unliebsame Dinge zu erledigen, für die ich auf jeden Fall meinen Rechner benötige. Natürlich könnte ich mich auch draußen auf unseren kahlen Balkon setzen, aber leider sehe ich dann kaum noch den Text auf dem Display und denke mir: „Ach so was! Nun siehst Du gar nichts. Ja dann kannst Du die Zeit lieber sinnvoll nutzen und in Deinem Buch lesen!“

glutenfrei Mangold Kartoffel Quiche

Da die Wohnung geputzt und aufgeräumt ist, kann ich mich kaum noch drücken.

Selbst Zeit für die Zubereitung unseres Abendessens muss ich heute nicht aufbringen. Stattdessen werde ich einfach nur in den Tiefkühler greifen und für jeden ein Stück Mangold-Kartoffel-Quiche erwärmen.

Als ich letzte Woche auf dem Markt war und nur ein Glas Honig kaufen wollte, lachte mich der Mangold an. Auch wenn ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, was ich mit dem Mangold machen möchte, kaufte ich ihn nur auf Grund seines Aussehens. Wie hübsch sind bitte die roten und gelben Stängel, die wunderschöne Farbakzente zwischen die tiefgrünen Blätter setzen? Ja ich weiß! Ich bin so unglaublich oberflächlich! Aber das Auge isst schließlich mit.

glutenfrei Mangold Kartoffel Quiche

Bisher habe ich Mangold keine Beachtung geschenkt, da man ihn, außer auf dem Markt, selten im Supermarkt sieht. Auch in meiner Kindheit kam Mangold nicht auf den Tisch, was vielleicht zu der damaligen Zeit auch daran lag, dass das Gemüse und Obst eben nicht durch ganz Europa gekarrt wurde. Schließlich ist Mangold im Mittelmeerraum weit verbreitet, während bei uns eher Spinat und Steckrüben auf dem Speiseplan stehen.

Das bringt mich zu dem nächsten Punkt. Tatsächlich dachte ich bis vor kurzen, dass Mangold der hübsche Bruder vom Spinat sei. Nö! Mangold und Spinat können sich nicht ausstehen (zumindest sollte man die beiden Gewächse nicht auf dem gleichen Beet anbauen). Während Spinat eben Spinat ist, gehört ist Mangold zu den Rübengewächsen.

glutenfrei Mangold Kartoffel Quiche

Sowohl geschmacklich als auch beim Dünsten, erinnert mich Mangold dann aber doch wieder ein wenig an Spinat. Er ist kräftiger, nussiger und vielleicht ein wenig erdiger im Geschmack, als zarter, junger Spinat! Aber auch Mangold fällt ähnlich stark wie Spinat beim Dünsten in sich zusammen, hat durch die kräftigen Blätter und Stängel dann doch etwas mehr Biss.

In Kombination mit Kartoffeln und Schafskäse ist Mangold ein Gedicht. Als Boden habe ich wieder meinen geliebten Teig aus Cashewnüssen mit Knoblauch und Thymian gewählt, wodurch man eine wahre Geschmacksexplosion im Mund hat. Kalorienarm ist die Quiche mit Sicherheit nicht, dafür steckt sie voller Nährwerte, was auch nicht zu verachten ist.

Da wir unmöglich zu zweit eine ganze Quiche essen können und ich es fast immer ablehne, am Folgetag noch mal das gleiche Abendessen zu mir zu nehmen – ja aber hallo, wo kommen wir denn da hin – bin ich froh, dass sich die Quiche hervorragend portionsgerecht einfrieren lässt. Man sollte sie bloß morgens aus dem Tiefkühler nehmen, damit sie bis abends schonend aufgetaut ist, um sie dann noch einmal kurz im Ofen zu erwärmen. Sicherlich funktioniert das auch in einer Mikrowelle gut, aber die besitzen wir nicht.

glutenfrei Mangold Kartoffel Quiche

Habt eine schöne Restwoche, das Wetter soll zumindest zum Wochenende in Hamburg wieder besser werden.

xoxo
Christine

Mangold-Kartoffel Quiche

Für den Teig

  • 200 g naturbelassene Cashewkerne
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 EL eiskaltes Wasser
  • 1/2 TL Meersalz
  • 1/4 TL Cayennepfeffer
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst (bitte frischen, jungen Knoblauch verwenden)
  • 1 EL frischer Thymian (davon nur die Blätter)

 

Für die Quiche

  • 500 g Mangold, den unteren Strunk abschneiden, gut putzen und klein schneiden (küchenfertig ergibt es ca. 400 g)
  • 1 sehr große Kartoffel
  • 3-4 Schalotten, fein gewürfelt
  • Meersalz zum Abschmecken
  • 3 Eier
  • 100 g Feta (Schafskäse)
  • 80 ml Mandelmilch (oder Milch nach Wahl)
  • Olivenöl

 

  1. Die Kartoffel schälen und anschließend in kleine Würfel schneiden. Die Kartoffeln in einen kleinen Topf mit ausreichend Wasser geben und bissfest kochen. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln beiseite stellen.
  2. In einer beschichteten Pfanne etwas Olivenöl erwärmen und zunächst die Schalotten anschwitzen. Dabei aufpassen, dass diese nicht verbrennen. Nach ca. 7 Minuten sollten diese glasig sein. Die Zwiebeln aus der Pfanne nehmen.
  3. In der gleichen Pfanne nun den geschnittenen Mangold hineingeben und ca. 5 Minuten dünsten. Dabei immer wieder wenden. Der Mangold wird in sich zusammenfallen. Anschließend mit etwas Meersalz abschmecken und in ein Sieb geben, damit die überschüssige Flüssigkeit abtropfen kann. Ist der Mangold ausgekühlt, diesen zwischen Küchenpapier vorsichtig ausdrücken. Anschließend in einer großen Schüssel den Mangold mit den Kartoffeln und Zwiebeln vorsichtig vermengen. Die Mischung beiseite stellen.
  4. In einer kleinen Küchenmaschine die Milch mit den Eiern und dem Schafskäse vermengen, beiseite stellen.
  5. Den Ofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Back- oder Tartform mit Backpapier auslegen oder einölen.Die Nüsse in der Küchenmaschine zermahlen und anschließend in einer Schüssel mit dem Knoblauch,  Thymian, Salz und Cayennepfeffer vermischen. Anschließend das Öl und Wasser hinzugeben und am besten mit den Händen zu einem homogenen Teig kneten.
  6. Den Teig in die vorbereitete Form drücken, sodass sowohl der gesamte Boden, als auch die Ränder gleichmäßig bedeckt sind. Das geht am besten mit den Händen. Den Teig im Ofen 12-15 Minuten vorbacken, bis die Kruste leicht golden ist. Die Form aus dem Ofen nehmen. Nun zunächst die Kartoffel-MAngold Mischung vorsichtig auf den Boden geben, anschließend die Eier-Milchmischung vorsichtig drüber gießen.
  7. Die Backform nun wieder in den Ofen stellen und ca. 35-45 Minuten backen. Das Ei sollte dabei vollkommen gestockt sein (Stäbchenprobe).
  8. Die Quiche vor dem Servieren mindestens 5-10 Minuten auskühlen lassen.

2 comments

    1. Wie jetzt? Einen Schnuller soll ich auch noch kaufen? Also das ist finanziell aber nicht mehr drin ;-) Wozu gibt es denn einen Daumen – hihihi! ;-) Bacci

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *