Geröstete Kartoffeln auf Rucola mit Cashewcreme und Spiegelei

Es ist Mittwoch und schon wieder gibt es hier einen Salat.

eröstete Kartoffeln auf Rucola mit Spiegelei

Ein gut vorbereiteter Blogger, der seine Posts wohl durchdenkt, einem strukturierten Wochenplan folgt und stets für eine ausgewogene Abwechslung an Beiträgen sorgt, wäre dieser Fauxpas natürlich nicht passiert. Aber dazu zähle ich eindeutig nicht. Ich schreibe immer nur nach Lust und Laune. Daher werde ich vermutlich auch nie einen Cent mit meinem Blog verdienen, weil ich für Firmen absolut uninteressant bin.

eröstete Kartoffeln auf Rucola mit Spiegelei

Macht ja nichts, dafür gibt es schon zahlreiche andere Blogger, die brav ihre Posts zu allen erdenklichen Produkten raus hauen. Letzte Woche gab es eine wahre Flut an Fanta-Rezepten, da die Fanta Klassik (heißt sie überhaupt so?) nun ganz neu auf den Markt ist. Lustigerweise wurde ich aber nicht von den Bloggerinnen darauf aufmerksam gemacht, sondern von meiner Mädelsrunde. Als wir letzte Woche beim Italiener saßen, warf eine von uns das Thema in die Runde. Warum, weiß ich auch nicht mehr so genau. Jedenfalls dachte ich zu diesem Zeitpunkt noch, dass ich die Brause unbedingt probieren muss, weil sie in so einer stylischen Flasche daher kam. Als ich am nächsten Morgen allerdings massenweise Plakate sah und dann eine Bloggerin nach der anderen ein langweiliges Fanta-Rezept nach dem nächsten ins Netz schmiss und dabei stets betonte, was für ein toller Klassiker die Limonade doch sei und in welchen Kindheitserinnerungen sie daher schwelgen würde, war ich absolut genervt. Ich kann es einfach nicht ausstehen, wenn ein Produkt massiv beworben wird. Ade Fanta, hallo Salat.

frische Eier in Eierkarton

Statt also zu meinem Salat eine Fanta zu genießen, entschloss ich mich, diesen lieber mit Cashewcreme und einem Spiegelei zu pimpen. Ich hatte nämlich letzte Woche ein 6er Pack Eier gekauft und gleichzeitig hatte mir meine Mutter von meinem Onkel eine 12er Packung Bioeier vom benachbarten Bauern vorbei gebracht. Yeah, Eier bis zum Abwinken. Also gab es letzte Woche Pancakes, gekochte Eier und auch Spiegeleier.

Ich bin eigentlich kein großer Fan von Spiegeleiern, weil ich den Geruch, der beim Braten entsteht, nicht ausstehen kann. Eigentlich mag ich Spiegeleier auch nur in Verbindung mit Kartoffeln, was etwas verrückt ist. Ich weiß, ich weiß. Aber bei Spiegelei auf Brot schüttelt es mich. Wichtig ist, dass das Eigelb auf jeden Fall noch einen flüssigen Kern hat, sonst esse ich es nicht. Ich liebe es nämlich, wenn ich meine Kartoffeln in das Eigelb tunken kann.

Cashewcreme mit peperoni

Und was passt besser zu Rucola und einem Spiegelei als Röstkartoffeln aus dem Ofen? Dazu noch etwas Cashewcreme anstatt einer Vinaigrette und der Feierabend ist gerettet. Ich habe die Cashewcreme mit einer Peperoni verfeinert, wodurch das Gericht einen feurigen Kick bekommt. Wenn Ihr nicht gerne scharf esst, könnt Ihr auch einfach ein wenig Paprikapulver verwenden oder nur eine Messerspitze Chili nehmen.

Schnappt Euch ein Bier oder ein kaltes Glas Weißwein und genießt den leichten Frühlingssalat in den letzten Sonnenstrahlen.

eröstete Kartoffeln auf Rucola mit Spiegelei

Happy Wednesday!
xoxo
Christine

Geröstete Kartoffeln auf Rucola mit Cashewcreme und Spiegelei

Einweichzeit für die Cashews: 2 Stunden oder über Nacht
Zubereitung: 15 Minuten
Kochzeit: 20-25 Minuten
Für 1-2 Personen

Für die Kartoffeln

  • 500 g junge, sehr kleine Kartoffeln – gut waschen und halbieren
  • 2 Chinesische Knoblauchzehen, jeweils achteln
  • 1 Zwei Rosmarin
  • 3 Zweige Thymian
  • 1/2 TL Chilipulver (optional und nach Geschmack)
  • Meersalz
  • Olivenöl

 

Für den Salat

  • handvoll Rucola
  • 1/2 Salatgurke, entkernt und klein gewürfelt
  • frische Erbsen nach Belieben (ich habe ca. Hände voll gegriffen)

 

Für die Cashewcreme

  • 200 g Cashewnüsse, naturbelassen
  • 250 ml frisches Wasser für die Creme
  • Meersalz
  • 1 rote Peperonie
  • 1/2 Zitrone, der Saft

 

Spiegeleier nach Belieben (1-2 pro Person)

Cashewcreme

Die Cashewnüsse in reichlich Wasser mindestens zwei Stunden oder über Nacht einweichen. Das Wasser anschließend abgießen (geht am besten mit einem Sieb) und die Nüsse noch einmal mit frischem Wasser klarspülen. Die Nüsse mit einer Peperoni, dem Saft einer halben Zitrone und Wasser pürieren. Am besten das Wasser nach und nach hinzugeben. So kann man den Cremigkeitsgrad am besten beeinflussen und vermeiden, dass diese zu flüssig wird. Mit Meersalz abschmecken.

Kartoffeln

Den Backofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech ohne Backpapier bereit stellen (dann werden die Kartoffeln knuspriger).
Die Kartoffeln gut waschen, trocken tupfen, halbieren oder vierteln. In eine große Schüssel die Rosmarinnadeln, Thymianblätter, Chilipulver, Knoblauchzehen und etwas Meersalz geben (ca. 1/4- 1/2 TL) und gut miteinander vermengen. Die geschnittenen Kartoffeln dazu geben, mit Olivenöl beträufeln und gut schwenken (also die Schüssel so hin und her rütteln, bis alle Kartoffeln mit Öl umhüllt sind). Die Kartoffelmischung auf das Backblech geben und ca. 20-25 Minuten backen lassen, bis diese anfangen zu bräunen. Nach der Hälfte der Zeit die Kartoffeln einmal wenden. Die Backzeit variiert je nach Backofen, Größe und Sorte der Kartoffeln. Am besten probiert Ihr nach 20 Minuten mal, ob die Kartoffeln schon durch sind.

Salat

Den Rucola waschen und die Erbsen aus ihrer Hülse entfernen. Den Rucola auf einem Teller anrichten, mit Erbsen und kleinen Gurkenstücken bestreuen. Sind die Kartoffeln gar, diese ebenfalls auf den Tellern anrichten. Nun rasch die Spiegeleier in einer Pfanne braten und auf die Kartoffeln legen. Sofort servieren und dazu die Cashewcreme reichen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *