Mango-Spargel Risotto mit Flusskrebsen

Und schon ist der Urlaub wieder vorbei. Mir geht so etwas immer viel zu schnell, außer das eine Mal, als ich in Ägypten war. Es war der schrecklichste Urlaub überhaupt und wir zählten bereits bei der Ankunft die Stunden bis zur Abreise. Dieses Mal war es so, wie es sein soll. Ein Urlaub muss immer wie im Flug vergehen und der Gedanke, am nächsten Tag wieder ins Büro zu gehen, sollten einen ein wenig Erschaudern lassen. Nur, damit keine Missverständnisse aufkommen. Ich habe sehr nette Kollegen, die mich meist nicht piesacken, aber nach einem tollen Urlaub, darf man einfach mal keine Lust haben, acht Stunden am Tag im Büro zu hocken. Schließlich kennt man da ja schon alles. Und bei uns passiert eigentlich auch nie etwas Neues oder Aufregendes. Schließlich arbeite ich nicht im Abendteuerland, wobei…

Mango Spargel Risotto mit Flusskrebsen

Nun gut! Bevor ich Euch mit einer Bilderflut aus Italien zu spame, essen wir erst mal was. Und zwar Risotto! Denn das können die Italiener unglaublich gut. Wir waren in Mailand in einer kleinen Taverne essen, die ganz versteckt in einer Seitenstraße im Keller lag, weit ab von irgendwelchen Touristen. Ich muss ja ganz ehrlich sagen, dass mich Touristen nerven. Ja ja, ich bin auch Tourist, aber ich nerve mich selbst ja nicht. Ich laufe mir niemals vor die Füße und stehe mir auch selbst nicht im Weg rum.

Die starke Anhäufung von Touristen sorgt meist dafür, dass das angebotene Essen um Sehenswürdigkeiten oder stark frequentieren Urlaubshochburgen grottenschlecht und überteuert ist. Da können die Touristen natürlich nichts für. Aber wären sie nicht dort, würden sich die Besitzer der Restaurants vielleicht einfach mehr Mühe geben.

Mango Spargel Risotto mit Flusskrebsen

Jedenfalls hat mich das Abendessen in der kleinen Taverne dazu inspiriert, einfach mal etwas Neues auszuprobieren. Bisher habe ich in mein Risotto entweder Gemüse oder Hähnchenfleisch gerührt. Aber nie und nimmer Obst, Fisch oder Meeresfrüchte. Obst esse ich im Allgemeinen nur bedingt gerne, während ich Fisch zwar sehr gerne mag, aber nie wusste, wie ich ihn unter das Risotto ziehen soll, ohne eine riesen Schweinerei zu veranstalten. Zerfetzen Fisch finde ich dann doch nicht mehr sehr appetitlich.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, dachte ich mir. Und so kochte ich heute also ein völlig anderes Risotto als sonst. Mango-Spargel mit Flusskrebsen.

Mango Spargel Risotto mit Flusskrebsen

Die Mango verleiht dem Reis eine angenehme Süße, während der Spargel für den knackigen Ausgleich sorgt. Und die Flusskrebse? Die erinnern mich immer an den schönen Italiener im Klövensteen, der vor einigen Jahren leider geschlossen hat. Es gab dort einen tollen Feldsalat mit Flusskrebsen, dessen Dressing dem Gesamten einen besonderen Kick verlieh. Statt des Dressing verleihen in diesem Fall die Flusskrebse dem Risotto den besonderen Kick.

Ich genieße jetzt eine Schale Risotto in der Abendsonne, denke wehmütige an den wunderschönen Urlaub zurück und wünsche Euch eine fantastische Woche.

Mango Spargel Risotto mit Flusskrebsen

Buon appetito e cincin!

 

 

Mango-Spargel Risotto mit Flusskrebsen

Für die Brühe

  • 1 Bund Grüner Spargel,  Spitzen beiseite legen, den Rest grob würfeln (schälen ist nicht notwendig)
  • 1 Bund Suppengrün, küchenfertig
  • 2 große, frische Frühlingszwiebeln, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 getrocknete Chilischoten
  • 1200 l Wasser
  • Olivenöl
  • 1 TL Salz

 

  1. In einem großen Topf bei mittlere Hitze das Olivenöl erhitzen. Sobald es warm ist, das gesamte fein gewürfelte Suppengrün, Zwiebeln, Knoblauch und Spargel (Achtung: nicht die Spitzen) in den Topf geben und kurz anschwitzen lassen. Anschließend mit Wasser auffüllen, die Chilischoten und das Salz hinzugeben. Einmal aufkocht lassen und dann  bei reduzierter Hitze ca. 1,5 Stunden köcheln lassen.
  2. Anschließend das Gemüse mit einer Schöpfkelle aus dem Topf entfernen, sodass nur die Brühe übrig bleibt.

 

Für das Risotto

  • Spargelspitzen (von einem Bund Grünen Spargel, s. oben)
  • 180 g Risottoreis
  • Olivenöl
  • 650 ml warme Gemüsebrühe (wenn nicht selbst gemacht, geht natürlich auch gekaufte)
  • 125 ml Weißwein
  • Meersalz zum Abschmecken
  • 1 halbe Mango, fein gewürfelt (ca. 70 g)
  • 2 kleine Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1 Knoblauchezehe, fein gehackt
  • 100 g Flußkrebse, vorgekocht – gut abspülen und abtropfen
  • Parmesan, optional

 

  1. In einem großen Topf das Olivenöl (ca. 1-2 EL) erhitzen und die Zwiebeln glasig andünsten (sie dürfen nicht braun werden).
  2. Den Reis und Knoblauch dazugeben und etwa 2 Minuten umrühren und andünsten, bis der Reis glasig ist. Wein dazugießen und ganz einkochen lassen. Dann die Gemüsebrühe nach und nach dazugeben und umrühren. Erst wenn die Brühe eingekocht ist, erneut Brühe nachgeben. Etwa 20 Minuten (die Garzeit hängt von der Reissorte ab) bei kleiner Hitze kochen lassen, gelegentlich umrühren. Der Reis soll noch etwas Biss haben.
  3. Nach 15 Minuten Kochzeit die Mango und den Spargel hinzugeben und unterrühren.
  4. Kurz vor Ende die Flußkrebse unterziehen, sodass diese erwärmt werden.
  5. Den Reis in Schalen servieren und ggf. Parmesan dazu reichen.

 

Ergibt: 2 Portionen
Brühe: Vorbereitung 5 Minuten, Kochzeit 1,5 Stunden
Risotto: Vorbereitung 10 Minuten, Kochzeit ca. 20 Minuten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *