Rucola Avocado Haselnuss Salat mit Feigendressing

Hach, ist es nicht schön, wenn man sich selbst als ein wenig verrückt bezeichnet? Ich finde das ganz praktisch, weil es sich so viel leichter und entspannter lebt.

20130301-144012.jpg

Ich habe da so einen Tick. Und zwar abonniere ich keine Beiträge anderer Blogs, sondern schaue lieber mehrmals täglich (!) auf deren Seiten vorbei. Ich mag das Gefühl der Überraschung, wenn ein neuer Beitrag da ist und ich ihn selbst gefunden habe, ohne das er mir auf dem Silbertablett serviert wird. Allerdings führt das zu Stress und Unzufriedenheit.

20130301-144117.jpg

Stress, da ich all meine Lieblingsblogs mehrmals täglich aufrufen muss. Wisst Ihr überhaupt, wie aufwendig das ist? War ich schon bei How Sweet It Is, Joy the Baker oder Wiener Wohnsinn (um nur einige zu nennen)? Und Unzufriedenheit? Warum um Gottes Namen posten die denn so wenige Artikel? Einen Artikel pro Tag? Pah! Wenn ich ihn gelesen habe, will ich mehr Inspiration haben. Dann gibt es noch Blogger, die nicht täglich, sondern “nur” mehrmals die Woche oder gar “einmal wöchentlich” bloggen. Und dann sind da noch die unregelmäßigen Blogger (ich kenne da jemanden – hallo Spiegelbild). Fürchterlich! Sie sollten sich alle was schämen, jawohl!

20130301-150357.jpg

Ich benötigte regelmäßige Rezeptideen, Beichten von Missgeschicken in der Küche (nur so lernt man aus Fehler anderer) und Beantwortungen meiner Fragen, ohne das ich sie laut aussprechen muss. Das ist das praktische an Bloggern. Sie beantworten alles, was ich wissen muss – beispielsweise, ob Haselnüsse an einen Salat passen.

Als ich diese Woche im Supermarkt war, lief ich an dem Nussregal vorbei. Ich überlegte kurz, ob Haselnüsse anstatt immer nur im Kuchen auch im Salat so lecker schmecken, konnte aber so schnell zu keiner Entscheidung kommen. Stattdessen ging ich mit meinen Zutaten für das Spicy Mock Ragù wieder heim und surfte, während die Soße köchelte, auf Tracys Blog Shutterbean.

20130301-144025.jpg

Tracy I love you! Wie aufs Stichwort erschien ARUGULA HAZELNUT SALAD W/ FIG BALSAMIC! Kann es nicht immer so sein?

Und so habe ich heute Mittag ebenfalls einen Rucola Salat mit Avocado und Haselnüssen gegessen. Dazu habe ich ein Dressing aus Olivenöl, dunklen Balsamicoessig, Knoblauch und einer frischen Feige gemacht. Traumhaft und genau der richtige Start in einen frühlingshaften März! Hoffentlich sind die dunklen, grauen Tage nun endlich Vergangenheit.

20130301-144018.jpg

Ich wünsche Euch allen ein ganz tolles Wochenende und denkt bitte daran immer schön regelmäßig zu bloggen.

Rucola Avocado Haselnuss Salat mit Feigendressing

Für 1 Person

  • 1 Bund Rucola / Rauke (das sind ca. 100 g)
  • 1/2 Avocado
  • 1 Handvoll Haselnusskerne
  • 1 frische Feige
  • 6 TL Olivenöl
  • 2 EL Dunkler Balsamicoessig
  • 1 kleine Knoblauchzehe

Dressing

  1. Die Feige halbieren und mit einem Teelöffel das Fruchtfleisch lösen.
  2. In einer Küchenmaschine das Öl, den Essig, die Knoblauchzehe und die Feige zu einem cremigen Dressing verrühren. Das Dressing sollte möglichst Stückfrei sein.

Rucola Avocado Haselnuss Salat

  1. Den Backofen auf 180° C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Haselnüsse drauf geben. Für ca. 7-10 Minuten rösten.
  2. Anschließend die Nüsse in eine Schüssel geben und kochendem Wasser übergießen. Kurz ziehen lassen. Das Wasser abgießen (Achtung: heiß) und die Nüsse auf einem Geschirrhandtuch ordentlich rubbeln. So löst sich die Haut der Nüsse.
  3. Die Nüsse mit einem Messer mindestens halbieren.
  4. Den Salat waschen und die Stilenden abschneiden. Trockentupfen.
  5. Die Avocado halbieren und bereits in der Schale zerschneiden (ich habe nur eine halbe Avocado verwendet, man kann natürlich auch die gesamte nutzen).
  6. In einer Schüssel den Salat mit der Avocado mischen und frisch gemahlenen Meersalz bestreuen.
  7. Die Haselnüsse und das Dressing hinzugeben und alles gut mit einander vermengen.

Inspiration nach dem Rezept von Tracys arugula hazelnut salad w/ fig balsamic

P.S. Für alle aufmerksamen Beobachter: die Zwiebel hat sich einfach nur so ins Bild verirrt. Ich habe natürlich nicht vergessen, sie klein zu schneiden und in dem Salat unterzumengen.

6 comments

  1. Mmh, das sieht sehr lecker aus… Ich hab’ zwar nicht viel Veganes, aber vegetarische Rezepte en masse… Vielleicht magst du ja mal vorbei schauen? Mit was für einer Kamera fotografierst du? Deine Fotos sind fantastisch… Liebe Grüße

    1. Vielen lieben Dank! Ich fotografiere mit einer NIKON D300s und ganz selten mit meinem iPhone 4S. Bei Deinem Blog werde ich umgehend vorbeischauen. Ich freue mich immer über leckere Anregungen und neue vegetarische Gerichte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *