Kaiserschmarren

Regen, Sonne, Hagel! Mir gefällt das, insbesondere, wenn der Sonnenschein nicht zu kurz kommt. Bei diesem wechselhaften Wetter ist kaum jemand unterwegs, sodass man sich herrlich durch die Gegend treiben lassen kann.

Ich habe auch ein paar Hühner getroffen. Sie sahen glücklich, dick und zufrieden aus. Ich hätte zu gerne ein paar Eier mitgenommen und probiert. Denn ehrlich gesagt frage ich mich, ob man einen Unterschied zu den Super-Öko-Bio-Freiland-Eiern aus dem Supermarkt schmeckt. Die Hühner waren allerdings sehr unfreundlich und boten mir keine Eier an. Und ich wollte auch nicht in ihren Hühnerstall kriechen und nach ein paar Eiern suchen. Sicherlich wäre in diesem Moment der Hühnerbauer gekommen und hätte mich gefragt, was ich da machen würde.

Apropos Hühnerstall. Meine Oma sang früher immer “Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad, ja Motorrad, ja Motorrad…”. Ich hab mich immer gefreut, wenn meine Oma das Lied gesungen hat. Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass meine Oma das auch glatt gemacht hätte, wenn sie nur ein Motorrad und Hühnerstall besesen hätte.

Nach dem langen Spaziergang gab es Kaiserschmarren. Es war der dritte Kaiserschmarren, den ich innerhalb der letzten drei Wochen zubereitet habe. Die ersten beiden fanden realtiv schnell den Weg in die Mülltonne.

Das Geheimnis liegt darin, den Eischnee nicht zu zerstören und die richtige Mehlmischung zu finden. Die ersten Male habe ich probiert, selber eine Mehlmischung zusammen zurühren. Was soll ich sagen? Es schmeckte nicht! Doch jetzt war ich wirklich zufrieden. Locker, leicht, perfekt!

Gaaaaaanz viel Puderzucker! Puderzucker ist überhaupt das Wichtigste beim Kaiserschmarren. Ich kann nicht verstehen, wie man geizig mit Puderzucker sein kann. Ja ja, ich kenne Menschen, die streuen einen winzigen Krümmel drauf und behaupten, das sei genug. Verrückt!

Und dann noch einen Schuss Vanillesoße! It’s so yummy!

Zutaten

  • 3 Eier (trennen)
  • 1 Prise Salz
  • 250 ml Sojamilch oder Milch Deiner Wahl
  • 40 g Zucker
  • 150 g glutenfreier Mehlmix
  • Butter
  • 3 EL getrockneter Beerenmix (z. B. Cranberry-Kirsch-Blaubeer, alternativ Rosinen)
  • Rum
  •  Puderzucker und Vanillesoße zum Servieren

Schritte

  • Den Beerenmix im Rum mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Dadurch werden sie schön weich und bekommen Aroma. Dieser Schritt ist übrigens opitonal. Wer keine Früchte / Rosinen im Kaiserschmarren mag, lässt sie einfach weg.
  • Die Eier trennen.
  • Das Eiweiß mit einer Prise Salz schön steif schlagen-
  • Das Eigelb mit dem Zucker sehr cremig rühren und dann die Milch hinzugeben.
  • Nach und nach das Mehl unterrühren.
  • Den Rum abgießen und die Beeren unter den dickflüssigen Teig rühren.
  • Nun den Eischnee unterheben.
  • In einer großen Pfanne 1-2 EL Butter zum Schmelzen bringen.
  • Den Teig* in die Pfanne geben und anbraten. Achtung: die Pfanne darf nicht zu heiß werden, da der Kaiserschmarren sonst schnell verbrennt.
  • Nach ca. 3 Minuten den Schmarren wenden. Er sollte goldgelb sein. Den Teig auseinander rupfen und ebenfalls noch mal 3 Minuten backen oder bis er gar ist.
  • Mit viel Puderzucker und Vanillesoße servieren. Alternativ kann man natürlich auch Eiscreme, Zwetschkenröster, Zucker, Apfelkompott oder einfach gar nichts dazu essen.

*Anmerkung: ich habe den Teig in zwei Schritten gebraten.

Ingredients 

  • 3 eggs, separated
  • Pinch salt
  • 250 ml soy milk (or milk of your choice)
  • 40 g sugar
  • 150 g gluten free flour
  • Butter
  • 3 tablespoons dried berries or raisins
  • Rum
  • Powdered sugar and vanilla sauce

Steps

  •  Put the berries or raisins in a little bowl or glass and cover them with rum. Let stand for 30 minutes.
  •  In a bowl, beat the egg yolks with the sugar. Beaten in the milk and gluten free flour.
  • Whip the egg whites firm with a pinch of salt. Beat the egg whites and gently fold into the egg and flour batter.
  • In a frying pan, melt some butter (1-2 tablespoons). Add half of the dough into the pan and bake it for three minutes or until golden. Turn the dough around and cut it with a fork. Also bake it for three minutes or until golden. Make sure that the pan isn’t too hot because otherwise the “Kaiserschmarren” gets burned.
  • Serve with powdered sugar and vanilla sauce. You can also serve vanilla ice cream or apple sauce.


5 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *