Meine Woche in Bildern – KW 5 / 2020

Gott sei Dank, der Januar ist endlich vorbei! Ich kann mich mit dem ersten Monat des Jahres einfach nicht anfreunden, wobei ich ihm vermutlich unrecht tue. Es ist ja nicht so, dass ich den Januar höhst persönlich verteufele, sondern viel mehr die ewige Dunkelheit und dieses Nichtende graue und verregnete Wetter. Vermutlich würde ich den Januar in anderen Hemisphären gar nicht mal so schlecht finden.

Nun denn, wettertechnisch hat sich zu den vorherigen Wochen nichts verändert. Ich plappere fast jeden Morgen meiner Freundin in Australien auf die WhatsApp Box, was sich ungefähr so anhört „Guten Morgen meine Liebe, rate wie heute das Wetter ist?! Ja richtig, es regnet und ist kalt.“ Dann kommentiere ich die Texte, die sie mir raufgesprochen hat.

Ich habe überlegt, ob ich hier nicht endlich mal wieder ein Rezept teilen sollte, aber bei uns gibt es momentan fast immer nur die gleichen Gerichte, die so langweilig sind, dass sich das Bloggen einfach nicht lohnt. Außerdem merke ich, dass mir das Herbst- und Wintergemüse so langsam, aber sicher zum Halse raushängt. Essentechnisch bin ich doch eher der Frühlings- oder Sommertyp!

Letzten Freitag ist eine neue Folge „die drei Fragezeichen“ als Hörspiel erschienen. Während wir also abends im Bett liegen und der Geschichte lauschen, sage ich zum Mann: „Aber die Folge kennen wir doch schon. Das Kindermädchen ist in Wirklichkeit eine Geheimagentin und hat ihren Tot nur gefaket. Erinnerst du dich? Mach doch mal die neue Folge an.“ Es herrschte kurz Stille. Danach erwiderte der Mann etwas pikiert, dass ich jetzt ja alles verraten hätte und außerdem sei dies die neue Folge. Wir lagen einige Zeit schweigsam nebeneinander und dann fiel mir wieder ein, dass ich die Folge bereits als Buch gelesen hatte.

Unsere Woche war bunt und abwechslungsreich! Ich hoffe, Ihr hatte es auch gut.

Vergangenes
Ich fühle mich in dem kalten Regen wie gestrandet und stelle kurze Zeit später fest, dass es auch noch lange dauern wird, bis ich nach Hause kommen werde. Der Verkehr an dem Tag war mal wieder fürchterlich und so kam einfach lange Zeit kein Bus.
Während ich das schlafende Kind durch den Regen schiebe, fällt mein Blick auf ein Buch, dass jemand auf einer Mauer hat liegen lassen. Ich glaube, ich hatte das zu Schulzeiten auch mal und frage mich, ob heute noch jemand Wörter in einem Buch nachschlägt, um deren Bedeutung nachzulesen.
Wir sind bei Anna von Konfetti Design zum Bastelnachmittag eingeladen. Die Kinder sollen an einem Nachmittag eine Schatzkiste nach dieser Einhorn-Vorlage basteln.
Haylee trägt die Farbe mit einem Schwamm auf, was tatsächlich eine ziemlich coole Technik ist, da die Holzkiste so nicht in Farbe ertränkt wird.
Haylee gefiel der Totenkopf allerdings besser als ein Einhorn und so wünschte sie sich, genau wie die Jungs und ein anderes kleines Mädchen lieber einen Pirat.
Die großen Mädchen haben allerdings phantastische Einhornkisten gezaubert.
Die Jungs können sich mit ihren Piratenkisten wiederum ebenfalls sehen lassen. Es war ein wundervoller Nachmittag und Anna hat die Kinder, wenn immer es notwendig war, unterstützt. Ich hätte ja ehrlich gesagt nicht die Geduld, zwischen all der Klebe, Glitzer und den Farben so ruhig zu bleiben.
Ich weiß, dass das Bild absolut unscharf ist und geradezu rauscht. Aber ich liebe es dennoch, weil wir so viel Spaß am Malen hatten. Haylee findet, dass ich Gespenster ziemlich gut malen kann und das macht mich glücklich.
Achtsamkeit
Seit Monaten oder sind es schon Jahre, ich erinnere es einfach nicht mehr, wird am Vorplatz vom Dammtor gebaut. Wann die wohl mal fertig werden?
Cheers Anja! Kurzzeitig habe ich überlegt, ob ich in den Winterschlaf gefallen bin und wir bereits August haben. Die Champagnerflaschen in der Verpackung eines Bleistifts hätte ich eher im August auf den Markt geworfen, passend zum Thema „back to school“.
Auf dem Weg zum Date!
Der Mann und ich genießen ein Abendessen nur zu zweit…
… um anschließend einem Konzert im kleinen Saal zu lauschen. Es ist schon toll, wenn man vier Musiker persönlich kennt und anschließend sogar die Garderoben der Elbphilharmonie besuchen darf.
Hindemith lag mir absolut nicht. Ich frage mich, ob der Paul tatsächlich Wohlempfinden und Freude beim Klang seines Stückes fühlte. Die restlichen Stücke waren großartig. Oh, und übrigens mag ich ja Trompeten überhaupt nicht, aber der Matthias Höfs, der war echt der Knaller!
Good night!
Konfetti-Ersatz
Spiegelungen auf dem Spielplatz
Warum wir Handschuhe gekauft haben, ist mir immer noch ein Rätsel. Aber immerhin hatte Haylee soooo viel Spaß beim „Eisverkauf“ und plantschte ewig im kalten Wasser.
Bei uns fahren im Wohnzimmer die Bambis auf dem Dach der Eisenbahn. Oh, und findet ihr es nicht auch erschreckend, wenn Euch DUPLO Figuren, wie der Nerd mit dem Sonnenschirm, an Personen erinnern, die ihr kennt?

Habt es schön,
xoxo
Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.