Getaria, ein kleiner Ort im Baskenland

Wenn Ihr noch auf der Suche nach einem Urlaubsziel im Frühling seid, so kann ich Euch das Baskenland wirklich sehr ans Herz legen.

Getaria Baskenland

Getaria Baskenland Weinberge

Wir sind letztes Jahr im April für ein verlängertes Wochenende von Hamburg nach Bilbao geflogen und waren sowohl von der Landschaft als auch den Leuten ganz verzückt.

Getaria Baskenland

Getaria Baskenland

Auch wenn das Wetter recht wechselhaft war, so haben wir die kurze Auszeit an der Atlantikküste sehr genossen. Das lag nicht zuletzt an unserem traumhaften Apartment in Getaria, aus dessen Wohnzimmerfenster man direkt auf eine kleine Bucht blicken konnte, in der sich die Wellen an der Mauer und dem Strand brachen.

Getaria Baskenland

Morgenlicht Getaria Baskenland

Die Wohnung war riesig und hatte eine phantastisch ausgestattete Küche, sodass wir unser Abendessen, obwohl wir wirklich gerne Essen gehen, lieber daheim genossen. So ein Ausblick ist schließlich unbezahlbar.

Schaf Baskenland

Getaria Baskenland

Überhaupt gefiel uns der kleine Ort Getaria sehr gut. Auf der einen Seite umgeben von Weinbergen mit grasenden Schafen und Hühnern, auf der anderen Seite der raue Atlantik, auf dem hin und wieder ein Schiff vorbei zog. Morgens konnte man den Surfern dabei zu schauen, wie sie sich vorsichtig in das kalte Wasser wagten.

Getaria Baskenland

Getaria Baskenland

Getaria Baskenland

Leuchtturm Getaria Baskenland

Der kleine Ortskern beherbergt einige Geschäfte, einen kleinen Hafen, an dem man hervorragend frischen Fisch als auch weltbesten Thunfisch aus dem Glas kaufen kann und schließlich ein Kliff, auf dessen Spitze ein Leuchtturm steht.

Hafen Getaria Baskenland

Weinglas Hafen Getaria Baskenland

Normalerweise esse ich Thunfisch nicht besonders gerne. Während mich der Fisch aus der Dose immer an Katzenfutter erinnert, gönne ich mir ein bis zweimal im Jahr den Thunfisch aus dem Glas. Allerdings kann man diesen nicht mit dem baskischen Fisch aus Getaria vergleichen, dessen weißes Fleisch sowohl fest als auch saftig ist. Wären die Versandkosten nicht so hoch, hätten wir inzwischen längst ein Abo bei der lokalen Fischfabrik bestellt.

Möwe Baskenland

Getaria Baskenland

Gerade in der Vorsaison geht es im Baskenland ganz entspannt zu, nur wenige Touristen verirren sich in die Gegend. Das habe ich besonders gerne. Schließlich hasse ich nichts mehr, als zwischen Busladungen von Menschen unterzugehen und keinen klaren Gedanken mehr fassen zu können. Die Ruhe, die insbesondere Getaria ausstrahlte, übertrug sich sofort auf uns. Statt hektisch möglichst viel in der kurzen Zeit zu sehen, entschieden wir uns für einen ausgedehten Spaziergang durch den gesamten Ort und belohnten uns anschließend mit einem leckeren Lunch und Mittagsschlaf. Denn Seeluft macht müde, müsst Ihr wissen. Mir ist klar, dass viele dafür absolut kein Verständnis aufbringen können, muss man doch die gesamte Region in zwei Tagen gesehen haben. Wir hingegen genießen lieber bewusst und streichen Orte von unserer Liste. Schließlich kann man ja wiederkommen!

Getaria Baskenland

Getaria Baskenland

Und wiederkommen werden wir auf jeden Fall, dann aber etwas länger als ein Wochenende. Der einzige Nachtteil am Baskenland ist nämlich die Flugverbindung von Hamburg aus. Es gab zumindest letztes Jahr keine Direktflüge, was ich innerhalb Europas immer als anstrengend empfinde. Schließlich kann man von Hamburg aus fast alles in 2 Stunden erreichen. Verliert man dann aber Zeit durch Umsteigen an anderen Flughäfen, kann sich so manche Reise, zumindest für einen Kurztrip, kaum noch lohnen.

Blüten Baum

Sonnenuntergang Getaria Baskenland

Wir werden auf jeden Fall irgendwann noch mal wiederkommen. Denn wenn es nicht nur landschaftlich schön ist, sondern auch das Essen und der Wein lecker ist, dann ist es immer eine Reise wert!

Habt Ihr schon Reisepläne für das Jahr?
xoxo
Christine

3 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *