Meine Woche in Bildern – KW 45

Es ist interessant, wie sich der Wochenrückblick verändert, zeigt er nun ein noch kleineres Fenster meiner Aktivitäten. Eigentlich habe ich die letzte Woche so viel mehr erlebt, als Spaziergänge entlang der Elbe. Aber Ihr wisst ja, die Dunkelheit hüllt unsere schönere Stadt nun schon ganz früh ein. Nicht im Bild sind u. a. ein rasantes Eichhörnchen, weltbeste Apfel Bourbon Muffins, Regen bis zum Abwinken, Pumpkin Bread, Chicken Coconut Curry, das Krimifestival und English Dinner.

Dafür gab es letzte Woche aber auch ein paar Sonnenstunden. Und die sahen so aus.

Ich frage mich, ob die Beeren den Vögeln wohl schmecken.

dunkle Beeren an einem Strauch

Fliegenpilz – man sieht sie ja eher selten. Ich muss dann immer an das Lied „Ein Männchen steht im Walde auf einem Bein“ denken.

Fliegenpilz

inzwischen ist der Wind an der Elbe so eisig kalt, dass ich nur noch mit Mütze spazieren gehe. Allerdings mag ich die frische Luft auch irgendwie ganz gerne. Zumindest für einen Moment.

Elbblick

Ich bin längere Zeit um den Baum herum geschlichen, um noch ein grünes Blatt zu finden. Aber die waren leider alle.

buntes Laub

grau, nass und kalt – Novemberstimmung!

Reihenhaus am Stichweg

die Saison ist nun tatsächlich vorbei. Die Holzbänke und Tische werden bis zum nächsten Jahr eingelagert. Schön war’s!

kajüte 12b blankenese

hätte ich eine Decke, Buch und Tee dabei gehabt, ich hätte mich wohl für ein Stündchen auf die Bank gesetzt.

Bank mit Elbblick

Ha! Erst letzte Woche sprachen wir ausgiebig über Zugvögel am Mittagstisch. Here they are!

Zugvögel

Der Streik der Bahn ließ mir genügend Zeit, den Bahnhof gründlichst zu inspizieren. Es gab ganz schön viele Spinnweben.

Spinnweben

Tja, wer hätte das gedacht. Auch Hühner leben in Blankenese.

Huhn

Waldspaziergang – ich frage mich ernsthaft, wer veranlasst hat, dort eine Bank aufzustellen.

Wald

Lieblingsplatz!

Lieblingsplatz  Falkensteiner Ufer

Oh, und das ist mein neuer Freund, Basset! Er fand mich toll, so lange ich brav neben ihm stehen blieb und wir gemeinsam auf die Elbe blickten. Als ich weitergehen wollte, hat er ein riesen Theater gemacht und den ganzen Strand zusammen gekläfft.

Basset Hound

ich mag das Licht am frühen Nachmittag unglaublich gern.

Strauch an Elbe

Die Begeisterung ist inzwischen großer Enttäuschung gewichen. In „Heimat Küche + Bar“ stimmt weder das Preisleistungsverhältnis leider überhaupt nicht mehr. Schade, dabei waren wir gerne hier. Zeit, für einen neuen Lieblingsplatz.

Heimat Küche und Hafen

Während ich auf die Linie 109 wartete, mit der ich übrigens sehr gerne fahre, habe ich die Abendstimmung am Dammtor genossen. Bis auf den vielen Verkehr, eigentlich ein ganz schöner Platz.

Abendstimmung am Dammtor

Ich hoffe, Ihr hattet ein schönes Wochenende, xoxo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.