Blaubeermuffins (glutenfrei)

Ich kann nicht besonders gut malen. Als ich neulich auf ein Geschenk einen Hai malen wollte (also nicht auf das Geschenk selbst, sondern auf das schlichte Geschenkpapier), habe ich  im Internet nach Vorlagen gegoogelt. Mir schwebte so ein abstrakter Hai vor, den auch ich nachmalen konnte.

ZAJ_0922

Es gibt tatsächlich eine Anleitung, die erklärt, wie man in wenigen Schritten den perfekten Hai zeichnet. Hahaha! Ja, wenn man Kunst studiert vielleicht. Ich habe mich Schritt für Schritt an die Anleitung gehalten, aber bereits nach Schritt drei sah mein Hai so aus, als wenn er zu viel Hellium geschluckt hätte.

ZAJ_0951

Dann habe ich probiert, den Hai vom iPad abzupausen. Was soll ich sagen? Das Bild bewegt sich die ganze Zeit. Ich kam mir vor wie im Aquarium. Ständig war der Fisch wo anders und ich musste immer wieder von vorne anfangen.

ZAJ_0947

Wertvolle Tipps wie “drucke den Hai doch einfach aus”, strafe ich mit bösen Blicken. Ich habe nämlich keinen Drucker, weil ich nicht weiß, wo ich ihn hinstellen soll ich so umweltbewusst bin, dass niemals etwas ausdrucke.

ZAJ_0948

Natürlich habe ich meine wertvollen Zeichnungen nicht einfach entsorgt, nein, ich habe sie für Notizen wiederverwendet. Sicherlich entdeckt jemand in 100 Jahren mein verborgenes Talent und verkauft die Bilder für viel Geld. Ich habe jetzt schon den passenden Titel “Hai auf Blaubeeren”.

ZAJ_0968

Und die Muffins? Die sind lecker, leicht und fluffig. Der ideale Begleiter für den Spätsommer. Normalerweise mag ich ja lieber Muffins mit Schokolade, aber an warmen Tagen sind die Blaubeermuffins doch herrlich erfrischend.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche.

Blaubeermuffins

  • 2 Eier
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 110 g Butter / Margarine, geschmolzen
  • 3 Äpfel
  • 150 g Blaubeeren
  • 80 Hafermehl (gemahlen aus glutenfreien Haferflocken)
  • 50 g weißes Reismehl
  • 20 Kartoffelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Soda
  1. Den Backofen auf 180° C vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen (alternativ Silikonförmchen bereit stellen).
  2. Die Äpfel schälen, entkernen und mit ca. 100 ml in einem kleinen Topf bei mittlere Hitze ungefähr 10 Minuten kochen oder bis sie weich sind. Mit einem Zauberstab ganz fein pürieren.
  3. In einer großen Schüssel die Eier mit dem Zucker ganz cremig rühren.
  4. Das geschmolzene Fett und die Mehlsorten nach und nach in die Zuckermischung rühren. Anschließend das Apfelmus hinzugeben und nochmals gut verrühren.
  5. Nun die Blaubeeren vorsichtig unterheben und den Teig in die Muffinförmchen geben.
  6. Bei 180° C ca. 20-25 Minuten backen (Stäbchenprobe).
  7. Die Muffins auf einem Rost komplett erkalten lassen. Wer mag, kann sie mit Puderzucker bestäuben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *