Soul Food – Süßkartoffelsuppe mit Hackbällchen und Pasta

Es war einfach nicht Dein Tag oder gar Deine Woche weil,

20130428-155243.jpg

  • Du einen Flug verpasst hast
  • es die schicken Schuhe, die Du schon ganz lange haben wolltest, nicht mehr in Deiner Größe gibt
  • Deine Freundin den Job bekommen hat, den Du schon immer haben wolltest
  • Du drei Kilo zugenommen hast, statt einem Kilo abzunehmen, so wie Weight Watchers es versprochen hat
  • Dir Dein Kuchen im Ofen verbrannt ist
  • Du Kaffee über Deinen Schreibtisch geschüttet hast
  • Du einen Albtraum hattest und den gesamten Tag gerädert bist
  • Du eine wichtige Datei gelöscht hast
  • Du beim Ausparken in ein anderes Auto gefahren bist
  • Dein Lieblingsprojekt ersatzlos gestrichen wurde
  • Dein Fußballverein verloren hat
  • Dein Chef Deine mühevolle Arbeit als seine ausgegeben hat
  • Du eigentlich Deine neue Traumwohnung gefunden hast, die zukünftige Vermietern aber so alberne Auflagen macht, dass Du lieber weiterhin in Deiner viel zu kleinen Wohnung wohnst
  • Du schon wieder nicht im Lotto gewonnen hast
  • Du eine schlechte Note in Mathe bekommen hast, obwohl Du so hart und viel gelernt hast
  • Dir Dein Lieblingsbecher kaputt gegangen ist
  • nachdem Dir ein Zahn gezogen worden ist, Du nun mit einer fetten Entzündung im Krankenhaus liegst (die Ärztin kann ja auch mal vergessen, Antibiotikum aufzuschreiben)
  • der Frühling auf dem Absatz kehrt gemacht hat und draußen nur noch 5° C sind.

Die Liste könnte ich beliebig lang vorsetzten. Und nur, um Euch zu beruhigen, mir ist nicht all dies letzte Woche widerfahren.

20130428-155251.jpg

Manchmal läuft es einfach nicht gut. Man strengt sich so an, bemüht sich ewig und irgendwie will einfach nichts gelingen. Bei allen anderen hingegen scheint ständig die Sonne und betonen müssen sie es dann auch noch. Hmpf! Was bleibt? Selbstmitleid oder aber, noch viel besser, sich selbst zu verwöhnen! Was bietet sich besser an, als ein köstliches Essen? Genau! Und darum habe ich diese leckere und leichte Suppe gekocht. Eigentlich wollte ich Euch ja mit Aloo Gobi, das ist ein indisches Gericht mit Kartoffeln und Blumenkohl, überraschen.

Ich hatte mir fest vorgenommen, diese Mal unbedingt bei Mones Mittwochsbox mitzumachen, da das Thema “Kartoffeln” lautete. Jedes Mal, wenn ich irgendwo “mitkochen” will, endet es im Desaster. Ich glaube, ich lasse das jetzt einfach.

20130428-155259.jpg

Das Aloo Gobi war absolut lecker, aber so scharf, dass mir beim Essen die Tränen kamen. Gut, die Schärfe erkennt ja niemand auf dem Foto. Es lag auch nur daran, dass ich mein Chilipulver nicht im deutschen Supermarkt kaufe, sondern im Indischen. Die Antwort darauf ist ganz einfach.

  1. sind Gewürze im Deutschen Supermarkt immer überteuert
  2. zeichnen sie sich in den meisten Fällen dadurch aus, dass sie kein oder nur wenig Aroma haben

20130428-155340.jpg

Das indische Chilipulver hingegen ist genau das Gegenteil. Ich esse wirklich gerne scharf, aber in diesem Fall hätte auch ein halber Teelöffel statt einer gereicht (dabei habe ich mich ans Rezept gehalten, was ich grundsätzlich nicht mache).

Das größte Problem war jedoch das Licht und das Food Styling. Weder die Lichtverhältnisse am frühen Abend noch das angerichtete Schälchen gefielen mir. Es sah matschig und verkocht aus, was es allerdings nicht war. Also setzte ich mich maulig an den Esstisch und blätterte in einer Zeitschrift. Ich konnte zwar wegen der Tränen nichts sehen, aber nur “weinend” dasitzen wollte ich auch nicht.

Das nächste Essen, für das es bei Mones Blog allerdings schon sehr knapp geworden wäre (ich habe es am Mittwoch erst gekocht), waren Pommes mit Muscheln in Kokos-Weißweinsud. Soooooo lecker, aber leider war es auch hier schon viel zu dunkel für schöne Fotos.

20130428-155347.jpg

Nach einer anstrengenden Woche, die nicht so viel Spaß brachte, wie ich es mir erhoffte (ja, man bekommt leider nicht wie in der Schule einfach mal spontan frei), habe ich gestern eine leckere Suppe gekocht. Fein gehackter Weißkohl trifft Süßkartoffeln, Hackbällchen und Pasta. Ein leichter Genuss, der bei diesen kühlen Temperaturen genau das richtige ist! Und glaubt mir, hinterher fühlt Ihr Euch einfach prächtig.

20130428-155358.jpg

Ich wünsche Euch noch ein tolles Wochenende und einen guten Start in die neue Woche. Denkt daran, sie ist kurz und den “es-ist-einfach-nicht-mein-Tag” gibt es bis auf Weiteres erst mal nicht mehr! Hab ich so beschlossen!

Happy Sunday!

Süßkartoffelsuppe mit Hackbällchen und Pasta

Gemüsebrühe

  • 2 l Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Suppengrün
  • 1 große Gemüsezwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL Chiliflocken (gibt es beim Inder)
  1. Das Gemüse waschen und klein schneiden.
  2. In einem großen Topf das Öl erhitzen und das Gemüse kurz andünsten. Dann das Wasser, das Salz und die Chiliflocken hinzugeben. Zum Kochen bringen und bei mittlere Hitze ca. 1 1/2 – 2 Stunden kochen.
  3. Die Suppe durch ein Sieb abgießen und die Brühe auffangen. Das Gemüse entsorgen.

Süßkartoffelsuppe mit Hackbällchen und Pasta

  • 1/2 Weißkohl, sehr fein hacken – am besten mit der Küchenmaschine
  • 2 Süßkartoffeln, schälen und in kleine Würfel schneiden
  • 300 g Rinderhack
  • Meersalz
  • 1 TL Chiliflocken
  • 2 Knoblauchzehen, pressen
  • Basilikum
  • 150 g (glutenfreie) Nudeln nach Wahl, z. B. Penne, Muscheln oder Hörnchen
  1. In einem großen Topf die Brühe zum Kochen bringen und den Kohl und die Süßkartoffeln hinzugeben.
  2. In einer Schüssel das Hack sehr gut mit dem Salz, dem Knoblauch und den Chiliflocken vermengen und ggf. abschmecken. Sehr kleine Bällchen (nicht größer als eine Haselnuss)  formen und sofort ins Wasser fallen lassen. Die Hackbällchen sind übrigens gar, sobald sie an der Oberfläche schwimmen.
  3. In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsbeilage kochen. Sie sollten noch Biss haben.
  4. Die Suppe mit Nudeln in Schalen servieren und mit Basilikum bestreuen.

4 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *