Rhabarberschorle

Guten Morgen Ihr Lieben! Habt Ihr gut geschlafen und könnt ausgeruht in eine neue Woche starten? Ich selbst bin ganz müde und habe sehr unruhig geschlafen. Halt wie immer die Nacht von Sonntag auf Montag. Dennoch haben wir heute alle ganz viel Energie! Denn freut Euch, die Woche ist recht kurz, da am Donnerstag Himmelfahrt ist! Frei, jeppi! Wärmer soll es bei uns im Norden laut Wetterdienst zwar nicht werden, aber es müssen ja nicht erst über 30° C sein, um ein Erfrischungsgetränk zu genießen.

Ich trinke sehr gerne Rhabarberschorle und habe am Wochenende das erste Mal selber Rhabarbersirup gekocht! Wer ein aufmerksamer Koch ist, kann neben dem Rhabarbersirup auch gleichzeitig noch Rhabarberkompott kochen. Ich bin natürlich nicht ganz so aufmerksam gewesen. Aber Kompott mag ich sowieso nicht so gerne.

Rhabarbersirup kann man übrigens innerhalb von 30 Minuten zaubern. Es beginnt alles mit dem Schälen des Rhabarbers.

Innerhalb kurzer Zeit werdet Ihr einen riesigen Haufen Schale auf Eurem Küchtisch finden. Falls jemand einen Tipp hat, was man mit der Schale macht, nur her damit.

Als nächstes schneidet Ihr den Rahabarber in kleine Stückchen und bestreut ihn mit braunem Zucker.

Ihr gebt den Rhabarber samt Zucker, Limettensaft und ein klein wenig Wasser in einen großen Topf und bringt es zum Kochen. Rührt dabei vorsichtig um. Lasst den Rharbar dann max. 10 Minuten köcheln.

Für den nächsten Schritt gibt es kein Foto. Ich war natürlich abgelenkt und habe nebenbei sicherlich eher den Verkehr in meiner Straße zugeschaut oder den Beluga im Landeanflug beoachtet und mal wieder Angst um mein Dach gehabt. Ich bin mir manchmal nicht sicher, ob die Piloten wissen, was sie tun. Wenn kurze Zeit später die gleiche Maschine erneut erscheint, haben sie die Landebahn wohl verfehlt.

Jedenfalls habe ich eine pampige Masse gekocht. Wer vorsichtig ist, kann die Fruchtmasse abkühlen lassen und später als Kompott genießen. Wer nicht so vorsichtig ist (also so wie ich), der lässt die Masse einfach im Sieb abtropfen und freut sich über den Sirup.

Rhabarbersirup

  • 800 g Rhabarber
  • 75 g brauner Zucker
  • 1 Limette
  • 1 1/2 EL Wasser
  1. Die Enden des Rhabarbers abschneiden und die Stiele schälen. In ca. 2 cm lange Stücke schneiden
  2. Den Rhabraber in einen großen Topf geben und mit dem Zucker überschütten.
  3. Die Limette auspressen und den Saft über den Rharbarber gießen.
  4. 1 1/2 EL Wasser hinzugeben. Ja, das ist kein Scherz. Wirklich nur so wenig Wasser.
  5. Den Rhabarber zum Kochen bringen und für ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  6. Fruchtmasse etwas abkühlen lassen und in ein Sieb geben. Den Sirup in einem Behälter auffangen.
  7. Ergibt ca. 140 ml Sirup.

Rhabarberschorle

  • Rhabarbersirup
  • Mineralwasser
  • Eiswürfel, wer mag

Das Mineralwasser in ein Glas füllen und mit Sirup nach Geschmack auffüllen. Eventuell ein paar Eiswürfel in das Glas geben.

Rhubarb sirup

  • 800 g rhubarb, cut into 2 cm
  • 75 g brown sugar
  • 1 lime, jucie
  • 1 1/2 tablespoon water
  1. In a large pot, mix the rhubarb, sugar, lime juice and the water and bring to boil. Reduce the heat down and let everything simmer, covered for about 10 minutes.
  2. Put the rhubarb into a fine mesh strainer and collect the sirup in a bowl.

Rhubarb spritzer

  • Soda
  • rhubarb sirup

Take a glass of soda and some rhubarb sirup (start with 2 tablespoons). Add more if necessary.

P.S. Und nun doch noch ein Foto vom Hafengeburtstag. Das Auslaufen der AIDAblu. Durch Zufall ist sie mir gestern über den Weg gelaufen. Ja ja, geschwommen!

One comment

  1. Oh, das klingt sehr lecker und ist auch sicherlich bei steigenden Temperaturen eine köstliche Erfrischung. Dein Rezept werde ich dann demnächst mal ausprobieren.
    Gute Nacht
    (und Danke für Deinen lieben Kommentar bei mir!)
    LG – Inge

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *