Category Archives: Meine Woche in Bildern

Meine Woche in Bildern – KW 5 / 2020

Gott sei Dank, der Januar ist endlich vorbei! Ich kann mich mit dem ersten Monat des Jahres einfach nicht anfreunden, wobei ich ihm vermutlich unrecht tue. Es ist ja nicht so, dass ich den Januar höhst persönlich verteufele, sondern viel mehr die ewige Dunkelheit und dieses Nichtende graue und verregnete Wetter. Vermutlich würde ich den Januar in anderen Hemisphären gar nicht mal so schlecht finden.

Nun denn, wettertechnisch hat sich zu den vorherigen Wochen nichts verändert. Ich plappere fast jeden Morgen meiner Freundin in Australien auf die WhatsApp Box, was sich ungefähr so anhört „Guten Morgen meine Liebe, rate wie heute das Wetter ist?! Ja richtig, es regnet und ist kalt.“ Dann kommentiere ich die Texte, die sie mir raufgesprochen hat.

Ich habe überlegt, ob ich hier nicht endlich mal wieder ein Rezept teilen sollte, aber bei uns gibt es momentan fast immer nur die gleichen Gerichte, die so langweilig sind, dass sich das Bloggen einfach nicht lohnt. Außerdem merke ich, dass mir das Herbst- und Wintergemüse so langsam, aber sicher zum Halse raushängt. Essentechnisch bin ich doch eher der Frühlings- oder Sommertyp!

Letzten Freitag ist eine neue Folge „die drei Fragezeichen“ als Hörspiel erschienen. Während wir also abends im Bett liegen und der Geschichte lauschen, sage ich zum Mann: „Aber die Folge kennen wir doch schon. Das Kindermädchen ist in Wirklichkeit eine Geheimagentin und hat ihren Tot nur gefaket. Erinnerst du dich? Mach doch mal die neue Folge an.“ Es herrschte kurz Stille. Danach erwiderte der Mann etwas pikiert, dass ich jetzt ja alles verraten hätte und außerdem sei dies die neue Folge. Wir lagen einige Zeit schweigsam nebeneinander und dann fiel mir wieder ein, dass ich die Folge bereits als Buch gelesen hatte.

Unsere Woche war bunt und abwechslungsreich! Ich hoffe, Ihr hatte es auch gut.

Vergangenes
Ich fühle mich in dem kalten Regen wie gestrandet und stelle kurze Zeit später fest, dass es auch noch lange dauern wird, bis ich nach Hause kommen werde. Der Verkehr an dem Tag war mal wieder fürchterlich und so kam einfach lange Zeit kein Bus.
Während ich das schlafende Kind durch den Regen schiebe, fällt mein Blick auf ein Buch, dass jemand auf einer Mauer hat liegen lassen. Ich glaube, ich hatte das zu Schulzeiten auch mal und frage mich, ob heute noch jemand Wörter in einem Buch nachschlägt, um deren Bedeutung nachzulesen.
Wir sind bei Anna von Konfetti Design zum Bastelnachmittag eingeladen. Die Kinder sollen an einem Nachmittag eine Schatzkiste nach dieser Einhorn-Vorlage basteln.
Haylee trägt die Farbe mit einem Schwamm auf, was tatsächlich eine ziemlich coole Technik ist, da die Holzkiste so nicht in Farbe ertränkt wird.
Haylee gefiel der Totenkopf allerdings besser als ein Einhorn und so wünschte sie sich, genau wie die Jungs und ein anderes kleines Mädchen lieber einen Pirat.
Die großen Mädchen haben allerdings phantastische Einhornkisten gezaubert.
Die Jungs können sich mit ihren Piratenkisten wiederum ebenfalls sehen lassen. Es war ein wundervoller Nachmittag und Anna hat die Kinder, wenn immer es notwendig war, unterstützt. Ich hätte ja ehrlich gesagt nicht die Geduld, zwischen all der Klebe, Glitzer und den Farben so ruhig zu bleiben.
Ich weiß, dass das Bild absolut unscharf ist und geradezu rauscht. Aber ich liebe es dennoch, weil wir so viel Spaß am Malen hatten. Haylee findet, dass ich Gespenster ziemlich gut malen kann und das macht mich glücklich.
Achtsamkeit
Seit Monaten oder sind es schon Jahre, ich erinnere es einfach nicht mehr, wird am Vorplatz vom Dammtor gebaut. Wann die wohl mal fertig werden?
Cheers Anja! Kurzzeitig habe ich überlegt, ob ich in den Winterschlaf gefallen bin und wir bereits August haben. Die Champagnerflaschen in der Verpackung eines Bleistifts hätte ich eher im August auf den Markt geworfen, passend zum Thema „back to school“.
Auf dem Weg zum Date!
Der Mann und ich genießen ein Abendessen nur zu zweit…
… um anschließend einem Konzert im kleinen Saal zu lauschen. Es ist schon toll, wenn man vier Musiker persönlich kennt und anschließend sogar die Garderoben der Elbphilharmonie besuchen darf.
Hindemith lag mir absolut nicht. Ich frage mich, ob der Paul tatsächlich Wohlempfinden und Freude beim Klang seines Stückes fühlte. Die restlichen Stücke waren großartig. Oh, und übrigens mag ich ja Trompeten überhaupt nicht, aber der Matthias Höfs, der war echt der Knaller!
Good night!
Konfetti-Ersatz
Spiegelungen auf dem Spielplatz
Warum wir Handschuhe gekauft haben, ist mir immer noch ein Rätsel. Aber immerhin hatte Haylee soooo viel Spaß beim „Eisverkauf“ und plantschte ewig im kalten Wasser.
Bei uns fahren im Wohnzimmer die Bambis auf dem Dach der Eisenbahn. Oh, und findet ihr es nicht auch erschreckend, wenn Euch DUPLO Figuren, wie der Nerd mit dem Sonnenschirm, an Personen erinnern, die ihr kennt?

Habt es schön,
xoxo
Christine

Wochenende in Bildern – Januar 2020

Und schon ist es wieder vorbei, unser Wochenende. Am Freitagnachmittag sind Haylee und ich ganz spontan nach der Kita mit dem Zug nach Buchholz gefahren und haben dort die Oma und Haylees Cousin überrascht. Es war ein kurzer, aber toller Nachmittag. Die Bilder von dem Tag habe ich, bis auf eines, übrigens gelöscht. Ich ärgere mich grün und blau. Da mein Telefon permanent behauptet, es sei voll, was natürlich überhaupt nicht stimmt, sondern ganz sicher ein Softwarefehler ist, habe ich dieses Wochenende beschlossen, ein wenig aufzuräumen. Offensichtlich war ich da einfach mal zu eifrig.

Den Samstagvormittag haben Haylee und ich gemeinsam die Wohnung aufgeräumt, damit der Roboter während unserer Abwesenheit dann durch die Wohnung düsen konnte. Ich war total begeistert, mit wieviel Elan sie dabei war und alles ordentlich weglegte, sodass am Ende nichts mehr auf dem Fußboden lag. Anschließend machten wir uns gemeinsam mit dem Mann auf den Weg in die Stadt und trödelten so vor uns her.

Am Sonntagmorgen fehlte uns einfach jegliche Energie. Das Kind und der Mann hörten Hörspiele und spielten ein wenig vor sich her, während ich ein wenig Mealprep betrieb und ein Banana Bread buk. Zum Mittagessen trugen wir immer noch unsere Schlafanzüge und beschlossen dann, doch einmal ein wenig frische Luft zu schnappen. Bei knapp 2° C hielten wir es zwar nicht sonderlich lange aus, freuten uns aber über den Sauerstoff und noch mehr über das Banana Bread, das daheim auf uns wartete.

Und was habt Ihr so gemacht?

Auch in Buchholz ist das Wetter nicht besser.
Am Samstag gehen wir spontan in der HÖBBENKÖK in der Hafencity essen. Es ist nett, aber in meinen Augen absolut überbewertet. Das Essen schmeckt gut, ist aber nicht außergewöhnlich oder atemberaubend. Mir ist es einen Tick zu fad. Was uns aber wirklich stört, ist der schlechte Service. Unsere Bedienung scheint absolut überlastet zu sein und auch auf das Essen (wir waren zum Mittagstisch dort) warten wir recht lang. Mindestens genauso lange brauchte dann noch mal die Rechnung.
Tunnelblick oder müsste es jetzt Brückenblick heißen?
HAMMERBROOKLY
Yo!
Ich habe mir eine neue Mütze gekauft, die das Kind sofort in Beschlag nimmt.
Das Mädchen mit den Seifenblasen.
I call it clubman.
Warum haben wir eigentlich nicht mehr Palmen?
Unsere Wohnung erscheint mir eigenartig neblig, bis ich merke, dass meine Kamera den Wechsel zwischen kalt und warm noch nicht ganz verkraftet hat.
Grau und eisig kalt ist der Sonntag. Lange halten wir es nicht aus.
Ich treffe ja nie jemanden beim Spaziergang. Außer heute! Da renne ich dem Strandmädchen in die Arme. Sie und ich arbeiten im gleichen Unternehmen. Wobei mir ihr Job ehrlich gesagt noch nicht ganz klar ist.
Dennoch sind viele Spaziergänger unterwegs. Nicht auszudenken, wie voll es an einem sonnigen Tag gewesen wäre.
Es gibt Banana Cake mit Schokoladen Stückchen und dazu hören wir das GRÜFFELOKIND. Haylee hat das Hörspiel von unserer Freundin Anja geschenkt bekommen. Sie hat sich so über die Post gefreut.
Für mich sieht das ganze nach einem schlittschuhfahrenden Astronauten aus.
pizza night without cheese
Mein Telefon platzt aus allen Nähten. Daher lösche ich fleißig Bilder und stolpere über diese Aufnahme von letzter Woche.
Ich wünschte, wir hätten hier in Hamburg viel mehr Sonnenstunden. Es täte uns alle so gut.

Startet gut in die neue Woche,
xoxo
Christine

12 von 12 – November 2019

Es ist schon wieder der 12. und somit Zeit für die 12 von 12. Wer das Format noch nicht kennen sollte, kann hier mehr darüber nachlesen.

Wir sind momentan im Urlaub und daher kommen die Fotos dieses Mal aus Spanien. Der Alltag hier wirkt merkwürdigerweise gleich viel spannender, obwohl wir auch hier ganz normal aufstehen, frühstücken, spielen, snacken und irgendwann ein Abendessen essen. Aber das ist im Urlaub eben so, weil es doch irgendwie alles entspannter ist.

Morgenstimmung über Cala Pi
Vor dem Frühstück kneten wir noch kurz eine Runde. Kneten ist momentan ihre absolute Lieblingsbeschäftigung.
Heute Morgen müssen wir ein wenig Hausarbeit erledigen. Während ich sauge, trägt Haylee die schmutzige Wäsche zum Wäschekorb. Sie ist immer stolz, wenn sie helfen kann.
Ich bin mir nicht genau sicher, ob es nun ein Palmenblatt darstellen soll. Mich erinnert es eher an Hanf, auch wenn die Blätter ganz anders aussehen.
Die Bootshäuser in der Bucht von Cala Pi liegen herrlich malerisch da.
Einen Muschelabdruck habe ich auch gefunden.
Irgendwo habe ich gelesen, dass der feine, weiße Sandstrand in der Bucht von Cala Pi an die Karibik erinnert. Nun ja, im November ist der Strand nicht gerade sauber. Haylee spielt dennoch verträumt mit dem Sandspielzeug und plätschert stundenlang mit Meereswasser.
Offensichtlich gefiel jemanden das Schild nicht und so klebte er einen Aufkleber drauf, was schnell zu Nachahmungen führte.
Von hier oben aus betrachtet, ist die Bucht wirklich sehr malerisch.
Mittagessen auf unserer Terrasse
Am Nachmittag fuhren wir nach Colònia de Sant Jordi, in der Hoffnung, einen schöneren Strand zu finden. Es war unglaublich windig und der Strand durch das viele Wasser in der Bucht unerreichbar. Der gesamte Ort lag wie ausgestorben da, alle Restaurants und Hotels hatten geschlossen. Einzig ein paar Bauarbeiter und Gärtner werkelten hier und da herum. Wir fühlten uns fast wie in einer Geisterstadt.
Happy Birthday Anja! Auf Dich. Wir schicken unserer Freundin ein Geburtstagsvideo von unserer Dachterrasse und genießen dabei ein Glas Weißwein vom Winzer ums Eck. Ich überlege die ganze Zeit, warum das iPhone eigentlich so einen merkwürdigen Effekt erzeugt hat.

Weitere 12 von 12 Beiträge findet Ihr wie immer auf Caros Blog Draußen nur Kännchen.

xoxo
Christine

Meine Woche in Bildern – KW 31/2019

Und so sah sie aus, meine letzte Woche.

Der Wettergott meinte es am Montag gut mit uns, da der Regen über Airbus hängen blieb und sich nicht zu uns an den Strand traute.
Ein wenig vorzeitig brachen wir dann die Zelte ab, nachdem ein Hund zweimal auf unsere Sandburg pinkelte. Sein Frauchen hatte ihn nicht im Griff und auch keine Lust, ihn an die Leine zu nehmen. Kurz zuvor verärgerte der Hund oder vielmehr die Halterin noch zahlreiche Hundebesitzer. Na denn, wir hatten es dennoch schön!
LAUT! Der plattgetretene Kronenkorken lag an einer sechsspurigen Straße. Während ich auf das LAUT blickte, war es so erstaunlich leise, dass ich schmunzeln musste.
Vorsicht Gerüstbau – ich muss bei der Frau auf dem Piktogramm an einen Hund denken.
Upcycling – so nennt man es, wenn man alte Gegenstände für etwas anderes wiederverwendet.
Ein Schnappschuss aus dem Auto! Gerne hätte ich mich ja anders hingestellt, um die Radfahrerin besser im Bild einzufangen, aber das hätte vermutlich zu Unmut der anderen Verkehrsteilnehmer geführt.
Der Morgen, an dem das Kind beschloss, keine Hose anzuziehen und sich stattdessen mit meiner Strickjacke zudeckte.
Summer feeling im Cabrio!
Inspiriert vom Dackel (der braune Fliegendreck im Hintergrund) schüttelt sich Haylee wie wild.
In der Innenstadt gibt es jetzt Gemüsebeete! Was für eine geniale Idee.
Wellenförmig schlängelt sich eine neue Bank am Stephansplatz entlang. Sie ist überraschend bequem.
Ein bisschen erinnerte mich dieses Haus an das Flat Iron aus New York.
Am Donnerstag waren wir schon wieder am Strand und haben den Nachmittag mit Freunden aus Sydney dort verbracht. Es hat ihnen ausgesprochen gut dort gefallen, sodass sie am Wochenende gleich noch mal die Füße in die Elbe hielten.
Taco Tuesday
Wutz! Da musste ich sofort an den Sohn meiner Freundin denken, deren Mann manchmal den Jüngsten so nennt.
So einen Espresso kann man überraschend gut bei McDonalds trinken. Ausnahmsweise to go, da ich das schlafende Kind im Auto hüten musste.
13! Nicht gerade der schönste Geburtstag für unseren Neffen, da ausgerechnet an dem Tag der Kater verstorben ist.
Auf einmal schüttete es wie aus allen Kübeln.
Wer im Stau steht, darf auch einfach mal lässig abhängen.
Hi Mickey!
Hoffentlich bleibt die Köhlbrandbrücke noch Jahre stehen.
Abendessen – nicht im Bild, die köstlichen Würstchen vom Grill.
Die Funktion, die ich schon als Kind am meisten an einer Kamera liebte, war der Selbstauslöser.
Mickey on the playground
Wippen!
Meine rote Handtasche bin ich dann wohl los. Es ist ja nicht so, dass das Kind keine eigenen Taschen hat.

Habt eine schöne Woche,
xoxo
Christine