12 von 12 – Mai 2020

Während ich bisher immer den Januar als längsten Monat überhaupt empfunden habe, fühlte sich der April für uns dreimal so lang an. Corona hat das Leben der meisten Menschen vollkommen auf den Kopf gestellt. Insbesondere Familien wurden vor große Herausforderungen gestellt, die sich vor einem Jahr niemand hat träumen lassen. Auch wir sind emotional so langsam am Ende unserer Kräfte und sind dankbar, dass so langsam Lockerungen in Sicht sind. Ein Hoch auf geöffnete Spielplätze!

Eigentlich wollte ich ja hier den April verbloggen, um in erster Linie für uns selbst aufzuzeichnen, was wir alles so erlebt haben. Daraus wurde dann aber nichts, was ausnahmsweise mal nicht an meiner Faulheit oder der absoluten Erschöpfung lag. Nein, viel schlimmer. Ich habe alle Fotos aus dem April, bis auf sehr wenige Ausnahmen, versehentlich gelöscht. Ihr könnt mir glauben, wie nebensächlich auf einmal Corona war. Zirka 95 % der Fotos hatte ich mit meinem iPhone aufgenommen, das chronisch voll ist. Die Sicherung zu Cloud ist schon lange ausgeschaltet. Ich war so stolz auf mich, dass ich die Fotos auf mein Notebook überspielt hatte (kurze Stichprobe, joooo Fotos sind gesichert) und dann habe ich alle Bilder vom Telefon endgültig gelöscht. Schade Marmelade, dass die Datensicherung fehlschlug. Fast alle Bilder wurden mit 1 KB übertragen. Äh ja! So gerät der April also irgendwie in Vergessenheit, was zwar schade ist, aber auch nicht das Ende der Welt.

Nun gibt es also keinen April-Rückblick, sondern seit längerer Zeit mal wieder die 12 von 12.

Nach dem Regenschauer!
Ich darf unter keinen Umständen bei der Abholung aus der Kita ohne Essen auftauchen. Das Kind kann vorher ein halbes Schwein gegessen habe, kaum erscheine ich, hat es Hunger. Das gilt allerdings nicht, wenn Papa oder Oma das Kind nach der Kita abholen.
Ich liebe den Jenischpark mit seinem herrschaftlichen Haus.
Ich drehe schnell noch eine mini Runde, bevor ich das Kind dann aus der Kita abhole. Eigentlich wollte ich sehr pünktlich Feierabend machen, aber es kam eines zum anderen und am Ende fuhr ich wie immer auf den letzten Drücker los.
Heute Morgen hatten wir in unserem Daily das Thema Boote und haben darüber philosophiert, ob die Kollegen mit Boot uns wohl nach Schweden fahren könnten. Es ging nämlich um das Thema Urlaub und uns schien Schweden ein vernünftiges Ziel. Allerdings bräuchten wir dann wohl schon eine Autofähre.
Die Lackierung erinnert mich an Indian Jones.
Regentropfen
Ich liebe diese kleinen Speckdellen in den Händen.
wir malen eine Runde
Das Kind macht die Wäsche.
Ich bekomme ein Tattoo.
Pizzateig!

Mehr 12 von 12 Beiträge findet Ihr wie immer bei Caro.

Happy Tuesday,
xoxo Christine

One comment

Schreibe einen Kommentar zu Basti Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.