Meine Woche in Bildern – KW 30/2019

Letzte Woche wurde es richtig heiß in Hamburg. Das Thermometer stieg täglich ein paar Grad mehr und erreichte am Donnerstag dann eine Höchsttemperatur von zirka 36° C.

Kaufen Sie in Altona!
Das Buch „Redwood Love“ gehört zu den schlechtesten, die ich je gelesen habe. Die Geschichte, eine Liebesschnulze, ist recht flach. Das finde ich grundsätzlich nicht sonderlich schlimm, wenn es denn sprachlich gut formuliert ist. Die Deutsche Übersetzung ist entweder misslungen oder aber das Buch eignet sich nicht zum Übersetzen. Ich habe die ersten Kapitel nämlich anschließend auf Englisch gelesen. Das war okay. Jetzt denke ich also seit gut einer Woche darüber nach, ob man manche Dinge vielleicht gar nicht gut in eine andere Sprache übersetzen kann ohne sie total zu verändern.
pink
In Ottensen gibt es eine kleine Straße, in der ganz viele dieser Bänke an den Hauswänden stehen. Die Bänke sehen sehr unbequem aus und ich frage mich, ob da jemand ohne Kissen länger als fünf Minuten entspannt sitzen kann.
Partnerlook – das Kind hat das Outfit an dem Morgen ausgewählt!
Sommerwein
Es ist schon so lange her, dass ich den Leuchtturm im Sommer in der Abendstimmung gesehen habe. Mein Herz machte einen Hüpfer vor lauter Glück.
Abendessen mit der Freundin! Die Portion hätte gerne etwas größer sein dürfen.
Das Bild könnte auch irgendwo im Süden aufgenommen worden sein.
Malen! Übrigens hätte ich nicht gedacht, dass Batik bei Jugendlichen noch mal in sein wird. Ich erinnere mich noch, dass ich mit meiner Schulfreundin bei ihr zu Hause im Winter T-Shirt gefärbt habe (oder heißt es gebatikt)?
Das Carsharing Auto zeigte am Donnerstagnachmittag 41° C an. Es waren dann wohl doch nur 35° C im Schatten, aber gefühlt kam es den 41° C doch ganz nah.
Mein Kollege schlug fuhr, im klimatisierten Auto durch die Gegend zu cruisen. Daraufhin schickte ich ihm ein Bild von „meinem Auto“.
Meine Freundin hat einen einen köstlichen, superschokoladigen Avocadokuchen gebacken.
Das Geschenk wurde ausnahmsweise auf den letzten Drücker geliefert. Daher schlug ich es auf einer Parkbank in Geschenkpapier ein. Glücklicherweise passte der Karton perfekt ins Geschenkpapier, war es doch das letzte Stückchen.
Ich hätte nicht gedacht, dass Physalis auch bei uns in Hamburg wachsen. Aber tatsächlich steht ein riesiger Busch im Garten meiner Freundin.
Bei den heißen Temperaturen kühlen sich die Kinder im schattigen Garten mit Wasserbomben ab.
Ja ja, man kombiniert Streifen mit Punkten nicht (wobei in der Mode ja eigentlich inzwischen alles erlaubt ist, wenn ich mir so manchen Papageien in Modemagazinen anschaue). Aber uns gingen irgendwann die Wechselklamotten aus.
The same procedure as yesterday. Da es so viele Reste gab, luden unsere Freunde uns alle einfach am nächsten Tag zum Folgeessen ein. Und so war fast alles wie am Vortag, ausgelassen, harmonisch, lecker und schön. Nur neue Klamotten haben wir uns alle gegönnt und ein paar Dips und frischer Salat kam auch auf den Tisch.
I love you so much!
Haylee und ich sind am frühen Morgen Brötchen holen gefahren.
Windräder soweit das Auge reicht
#beachwear2019
Uns hat es am Sonntag an die Nordsee verschlagen.
Das Wasser hatte eine angenehme Temperatur. Weder zu kalt noch zu warm.
Es ist ein Ding der Unmöglichkeit, die Boje ohne Menschen aufzunehmen. Ständig lief mir irgendwer ins Bild. Nun ja, wir waren auch nicht ganz alleine am Strand.
Auf der Rückfahrt gab es heftigen Landregen, der mit jedem Kilometer mehr zunahm und eine Unterhaltung unmöglich machte. An manchen Stellen wäre man mit einem Boot besser beraten gewesen.

Habt eine schöne Woche,
xoxo
Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.