Meine Woche in Bildern – KW 25/2019

Und so sah sie aus, unsere letzte Woche.

Ich starte in den Montagmorgen mit einem Lärabar. Carrot Cake ist allerdings nicht ganz mein Fall, da irgendeine Zutat streng rausschmeckt, die mir nicht liegt.
Espresso im Due Baristi. Espressobohnen kann man immer noch keine kaufen.
Das nenne ich praxisnahen Unterricht.
Dank einer Weichenstörung müssen wir in der prallen Sonne auf die nächste S-Bahn warten. Zuvor saßen wir längere Zeit an einer anderen Station fest. Immerhin schläft das Kind.
Bei uns gibt es momentan recht häufig Nudeln. Leider verdecken sie die gesamte Soße, sodass ich das Gericht wohl noch häufiger kochen muss, bis ich es vielleicht dann doch mal verblogge.
Ich habe mich spontan selbst zum Picknick eingeladen und genieße die Ruhe. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich jemals über mich selbst und das Nichtstun freuen könnte. Aber im Schatten sitzen, Nüsse und eine Banane essen, ist einfach grandios.
Das ist mein Ausblick.
Irgendwie ist Eis ja nicht so richtig meins. Das Kind will die Kugel alleine essen und dann wieder doch nicht. Eigentlich würde sie gerne erst die Waffel und dann die Kugel essen. Ich schlecke also immer wieder am Mangoeis und wünschte, dass ich etwas anderes gewählt hätte oder der Eisladen einfach mal besseres Eis anbietet. So wie in Italien.
Nach dem Platzregen verbringen wir gefühlte Ewigkeiten an der Packstation. Mir ist nicht ganz klar, was daran so faszinierend ist.
Die Mauer wäre dann jetzt auch sauber.
Ich habe den Freitagvormittag spontan auf der Terrasse bei einer Kita-Mama verbracht. Ihr Rosenstock erinnerte mich an den meiner Oma. Vermutlich wurden beide Pflanzen im gleichen Jahr gepflanzt, denn auch ihre Rosen stammen von den Großeltern.
Kichererbsen-Reis-Pfanne mit Spiegelei
Wir haben mit unseren Freunden gegrillt und es war herrlich! So unbeschwert und sehr, sehr köstlich. Ich habe Brot gebacken, während meine Freundin Anja schnell noch Salsa gekocht hat. Außerdem hat sie uns echte Thüringer Bratwurst aus Erfurt mitgebracht, die absolut rein gar nichts mit einer Thüringer hier in Hamburg gemein hat. Mir ist es ein Rätsel, wie man Kunden so irre führen darf, auch wenn heute alle Hersteller nach Thüringer Art drauf drucken. Ich verkauf doch auch nicht Äpfel für Birnen oder gar Nektarinen. Nicht im Bild sind all die anderen Köstlichkeiten, die Sonny bereit gestellt hat, wie zum Beispiel die Fischvariationen.
Spiegelung
Windradliebe
Sommer ist, wenn man die Schuhe irgendwo liegen lässt.
Danke Anja, für diese Aufnahme!
Ich wurde gebeten, das ich hier auf dem Blog über unseren Grillabend berichte. Nun ist es leider so, dass es kaum Fotos gibt. Denn was der Rest nicht wusste war, dass ich an dem Abend zwar ständig mit dem iPhone vor jedermanns Nase rum wuselte, dieses Mal aber nicht fotografierte, sondern filmte. Herausgekommen ist ein wunderbarer Film, der diese Unbeschwertheit zeigt, die es so nur im Sommer gibt. Das hier ist das Symbolbild für den Abend. Danke Ihr Lieben!
Es gibt Dinge, die nicht funktionieren. Wie zum Beispiel das Kind in den Schlaf zu schieben. Dafür habe ich mich in diesem Gang in die Harry Potter Bände versetzt gefühlt und musste an den Ligusterweg denken. Warum, weiß ich ehrlich gesagt auch nicht.
Mini Cooper
Das einzige Bild, das wir jemals von diesem niedlichen Shirt haben werden. Kurze Zeit später klebte überall Elbschlick, den ich trotz Fleckteufel nicht entfernen konnte.
Sommer!
Neue Lieblingsbücher!

Habt eine schöne Woche,
xoxo
Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.