a ballerina doing yoga on your tongue – fünf Freitagslieblinge am 10. Mai 2018

Wir sind zurück in Deutschland und der Jetlag hat uns alle drei fest im Griff. Dabei lief die erste Nacht so gut. Ich habe mich das allererste Mal in meinem Leben nach dem Flug nicht sofort ins Bett gepackt, sondern bin tapfer wach geblieben und habe mit Haylee sogar noch eine kleine Einkaufsrunde gedreht. Doch seit Mittwochnacht liegen wir alle drei ab spätestens 3 Uhr wach und finden keinen Schlaf. Selbst mein Notebook lebt noch in einer anderen Zeitzone. Die automatische Datums- und Zeitumstellung hat es bisher nicht gerafft.

Nachdem ich mich heute Nacht zwei Stunden von rechts nach links und wieder zurück gewälzt habe, bin ich schließlich um 5 Uhr aufgestanden, habe die Reste unseres Familienbesuchs beseitigt, also nicht die Gäste selbst versteht sich und habe einen Kuchen für den heutigen Nachmittagsbesuch gebacken. Nun liege ich mit Tee und Notebook im Bett und beobachte, wie die Vögel sich um das Futter zanken. Für Ornithologen ist das hier ein Traum. Ich warte eigentlich nur darauf, dass die Katze sich wieder ins Vogelhaus setzt und das Eichhörnchen wie eine besenkte Sau um das Haus herum flitzt.

Doch nun zu den Freitagslieblingen. Die Freitagslieblinge wurden vor langer Zeit von Anna ins Leben gerufen. Neulich hat sie tatsächlich überlegt, diese einzustellen, weil die Teilnahme von Kolleginnen immer weiter sank. Glücklicherweise hat sich Anna es, nachdem sie zahlreiche Kommentare erreichten, anders überlegt. Die Freitagslieblinge bleiben. Yeah!
Mir gefallen die fünf Rubriken, die es gibt ganz gut. Lieblingsbuch, Lieblingsmoment ohne Kind, Lieblingsmoment mit Kind, Lieblingsessen und Inspiration. Doch das Buch macht mir immer wieder Schwierigkeiten, wobei das jetzt natürlich gewaltig übertrieben ist. Es ist einfach so, dass ich sehr unregelmäßig lese. Bin ich erst mal bei der Sache und von einem Buch gefesselt, gibt es kein Halten mehr. Meine Freundin Sonja hat tatsächlich einmal die Erfahrung teilen müssen, dass ich dann nicht mehr ansprechbar gewesen bin. Hehehehe, dabei hat sie mir damals das Buch noch ans Herz gelegt und gesagt, dass ich mich nur durch die ersten 50 Seiten quälen müsse, dann würde es besser werden.

Ich werde daher die Rubrik Lieblingsbuch ab sofort einfach sehr flexibel halten und durch einen anderen Punkt ersetzten. Vielleicht klappt es dann mit regelmäßigen Freitagslieblingen wieder besser, sind doch in letzter Zeit daran manche Beiträge einfach gescheitert.

Mein Lieblingsessen ist schwierig, da ich mich zwischen all den leckeren Gebäckstücken aus der Lemon Bakery einfach nicht entscheiden kann. Es gab butterige Croissants, leckere Käsebrötchen, weltbeste Franzbrötchen, die natürlich nicht Franzbrötchen hießen, tolles Baguette und eine sehr feine Lemon Tarte. Nur herzeigbare Fotos gibt es davon nicht, da ich dieses Mal mehr Schnappschüsse gemacht habe und sonst mein Handy viel zum Filmen genutzt habe. Allerdings hatten der Mann und ich einen anderen, schönen, kulinarischen Genuss! Wir haben seit sehr langer Zeit mal wieder ein Glas Sekt getrunken, dessen Beschreibung sehr poetisch war. „So soft, like a ballerina doing yoga on your tongue.“ Da fühlt man sich gleich viel besser!

Mein Lieblingsmoment mit Kind war der Sonnenaufgang im Flugzeug. Haylee hat zum ersten Mal in ihrem Leben gesehen, wie die Sonne langsam am Horizont aufstand. Still, fasziniert und beinahe andächtig, hat sie den roten Ball bewundert.

Die Inspiration der Woche habe ich diese Woche bei Sara von Sprouted Kitchen auf Instagram gesehen. Saras Rezepte sind häufig schnell umzusetzen und nebenbei auch noch gesund. Wir alle sollten mehr Gemüse essen. Doch häufig scheitert es daran, dass es einfach zu fad ist. Blumenkohl, Möhren oder Paprika wie bei Mama zu Hause bekomme ich einfach nicht runter. Klassische Mehlschwitzensoßen kann ich nicht ausstehen und mit einem Klacks Butter? Bitte nur, wenn ich mit Magen-Darm flach liege. Das Geheimnis sind so genannte „meal prep sauces“. Sara hat vor einiger Zeit einmal drei auf ihrem Blog vorgestellt. Das „back pocket vinaigrette“ habe ich bereits ausprobiert, da ich dafür alle Zutaten im Hause hatte. Sehr lecker! Die Soßen peppen nicht nur den Salat, sondern auch geröstetes Gemüse, Quinoa- oder Reisbowls auf.

Der Lieblingsmoment ohne Kind war eigentlich nur ein halber, denn das Kind war bei mir im Kinderwagen, wenn auch schlafend. Als wir am Dienstag bei schönstem Sonnenschein gelandet sind, zog es mich nach dem langen Flug nach draußen. Ich musste mich unbedingt bewegen, da ich so starke Schmerzen im unteren Rücken hatte und wusste, dass nur Bewegung Linderung bringen würde. Also setze ich das Kind in den Kinderwagen und startete zu einer kleinen Einkaufsrunde, während der Mann sich erschöpft aufs Bett fallen ließ und sich ein wenig verdienten Schlaf gönnte. Es war herrlich leer auf den Straßen, da momentan Ferien in Hamburg sind. Ich kaufte Spargel am Spargelstand und schwatzte mit der Verkäuferin, die mir vom Erdbeerenkauf abriet (nicht süß genug), ging in den Supermarkt und gönnte mir schließlich ein Eis auf einer Parkbank! Überall blühte es, die Pusteblumen lachten mich an und die Vögel sangen ihre Lieder. Idylle pur!

Das Lieblingsbuch der Woche gibt es nicht. Aber dafür einen erwähnenswerten Blogbeitrag, eigentlich gleich mehrere. Die Buddenbohms versuchen nämlich eine Woche lang möglichst plastikfrei einzukaufen. Hahahaha! Es klingt fast ein wenig so, als wenn jemand versucht, einen Strand ohne Sand zu finden. Ich finde das Experiment super und verfolge gespannt die Erfolge. Mich selbst nerven die Plastikberge, die wir hier wöchentlich verursachen, sehr. Auch ich versuche schon seit geraumer Zeit, den Plastikberg zu reduzieren, einfach, weil die gelbe Tonne, sowohl in der alten, als auch hier in der neuen Wohnung, immer bis zum Anschlag gefüllt ist. Ich könnte über den Müll, den wir verursachen, einen eigenen Beitrag schreiben. Vielleicht mache ich das sogar irgendwann mal. Doch für heute lasse ich Euch einfach nur den Link zu den Buddenbohms da. Meine Lieblingsstelle ist übrigens: „Habe ich so gedacht, denn ich denke gerne schlau, also wenigstens versuchsweise.“

Mehr Freitagslieblinge findet Ihr wie immer bei Anna von Berlin Mitte Mom.

Habt ein schönes Wochenende,
xoxo
Christine

One comment

  1. Zum Thema Plastik reduzieren: Gibt es in Hamburg eigentlich so einen „unverpackt“ Laden? Ich finde die Idee dazu echt gut. Mich nervt dieses ganze Plastik ebenfalls. Warum z.B. bitte sind die Bio Gurken im Rewe in Plastik eingepackt???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.