Fünf Freitagslieblinge am 29. September 2017

Freitag! Ich kann es kaum glauben, dass schon wieder eine Woche vergangen ist. Montags denke ich ja immer „Oh man, schon wieder ist das Wochenende vorbei und die Woche so lang“. Aber schwupps, sind fünf Tage vergangen. Und was soll ich sagen? Während es mir letzte Woche wirklich nicht gut ging, war diese Woche so richtig schön. Das einzige, was ich bemängeln könnte, ist der fehlende, goldene Herbst. Aber, er kann ja noch kommen! Die Hoffnung stirbt schließlich zu letzt.

Ein Lieblingsbuch habe ich nicht wirklich. Aber immerhin habe ich gestern Abend begonnen, in meinem Thriller „Engelskalt“ von Samuel Bjørk zu lesen. Ich hatte das Buch bereits während meiner Schwangerschaft begonnen, es aber wieder zur Seite gelegt, da ich nicht so richtig warm damit wurde. Die Geschichte zieht sich ein wenig und nimmt für meinen Geschmack zu wenig Fahrt auf. Vielleicht wird es ja noch besser werden, dann berichte ich hier natürlich davon.

Mein Lieblingsessen der Woche war ein Salat mit Kroketten. Kroketten! Etwas Ungesünderes gibt es ja wohl kaum. Da ich am Mittwochabend allein essen musste und bis zum frühen Abend bei meiner Freundin und ihren Kindern im Wohnzimmer rum hing, wo übrigens einer von uns lauter schrie als der andere und um uns herum surrend nervige Spielzeugautos kreisten, hatte ich keine Lust mehr, noch großartig zu kochen. Also ging ich in den Supermarkt und griff nach einer Packung Kroketten. Kroketten sind für mich Kindheitserinnerungen pur. Denn manchmal gab es sie im Restaurant mit Erbsen und Möhren aus dem Glas! Ich fand es klasse, meine Eltern weniger.

Kroketten mit Avocado und Tomatensalat

Mein Lieblingsmoment nur für mich ist etwas schwer auszumachen. Denn es gab gleich mehrere. Ich war bei der Pediküre, die ich sehr genossen habe, bis ich mit meinem Papa telefoniert habe, der mit Haylee und meiner Mama in der Zwischenzeit spazieren gegangen ist, während ich die Nägel hübsch bekommen habe. Leider ist Haylee einfach mal kurz durchgedreht und hat geschrien wie am Spieß. Da saß ich dann nicht mehr entspannt und glücklich im Spa! Und das, obwohl ich wieder Golden Milk dabei hatte.

Urban Spa Ottensen Hamburg

Dann war da der Moment im Supermark am Mittwochabend. Haylee schlief in ihrem Kinderwagen und ich unterhielt mich nach Monaten endlich mal wieder mit dem Schlachter. Es war herrlich und wir quatschten darüber, wie sehr ein Laden mit seinem Personal lebt und fällt, wie unterschiedlich die Kollegen zueinander und den Kunden sind. Ich mag den Alex, so heißt er, wirklich gern. Allerdings schaue ich unseren richtigen Schlachter auch immer wieder vorbei, weil der so schöne Geschichten erzählt. So viel Fleisch kann ich gar nicht essen! Ihr seht, ich habe Probleme!

Dann war da noch meine Yogastunde, die mir diese Woche sehr gut gefiel. Die Dame, die immer zu spät kam, war dieses Mal püntklich. Vielleicht war sie auch zu spät und ich habe es nur nicht gemerkt, weil ich mit dem Yogalehrer, der sonst immer die Männer unterrichtet, an unserer Stunde teilnahm und ich so schön mit ihm quatschte.

Die Inspiration der Woche habe ich in meinem Yogakurs gefunden. Bei der Mediation sollten wir in Gedanken aufzählen, wofür wir dankbar sind. Das mag sich kitschig und oberflächig anhören, aber tatsächlich war es ein unbeschreibliches Gefühl, sich dessen bewusst zu machen. Ich nehme mir sonst nicht die Zeit, darüber nachzudenken, wie gut ich es habe. Das ich in einem Land lebe, in dem kein Krieg herrscht, dass meine Familie, Freunde und ich gesund sind, dass ich wunderbare, wenn auch nicht unglaublich viele Freunde habe, das ich sehr herzliche Großeltern und eine wunderbare Patentante hatte, auch wenn diese nicht mehr leben.

Auch mein Lieblingsmoment mit Kind ist sehr schwer auszumachen, denn es gab so viele. Ich war mit meiner Amerikanerin zum Mittag verabredet, habe mein liebes Brautpaar zum Tee getroffen und war mit meiner Freundin und ihren Söhnen gleich zweimal diese Woche verabredet. Bei allen Terminen fühlte Haylee sich wohl und kicherte mitunter fröhlich vor sich her!

Wenn ich mich entscheiden müsste, so ist es der heutige Nachmittag an der Elbe. Wir saßen am Strand und picknickten. Es wurde gelacht, gebuddelt, erzählt, Wasser aus der Elbe geholt und die letzten warmen Sonnenstrahlen inhaliert. Es war wie ein kleiner Kurzurlaub, einfach wunderbar!

Elbstrand Blankenese

Mehr Freitagslieblinge gibt es wie immer bei Ana von Berlin Mitte Mom.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende,
xoxo
Christine

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *