Tag Archives: 12 von 12; Seattle; November; Reisen

12 von 12 – November 2018

Heute ist der 12. November und somit Zeit für 12 von 12. Ich bin selbst überrascht, dass ich daran gedacht habe, da wir im Urlaub sind. Auf der anderen Seite zückt man die Kamera oder in meinem Fall war es dann doch eher das Handy, im Urlaub häufiger als im Alltag. Wir genießen gerade etwas außerplanmäßig die Westküste der USA und lassen vor allen Dingen Ruhe walten. Mir ist beim Durchsehen meiner Fotos aufgefallen, dass ich natürlich nicht alles eingefangen habe, wie zum Beispiel das Frühstück oder der Geburtstagsanruf bei unserer Freundin Anja im Schlafanzug. Letztlich haben wir sie auch nicht erreicht und haben stattdessen dann super modern eine Sprachnachricht geschickt, die sie aber nicht abspielen konnte. Keine Ahnung, woran es lag. Also schickten wir am Ende eine SMS hinterher (das stimmt zwar nicht ganz, weil es streng genommen eine iMessage war) und hoffen, dass zumindest die Geburtstagskarte rechtzeitig angekommen ist. Ansonsten gibt es nächstes Mal eine Brieftaube.

Doch nun zu unserem Tag!

Ich hätte so gerne in der ehemaligen Feuerwehrstation etwas gekauft, aber die Verkäuferin war unfreundlich und ich konnte tatsächlich nichts von dem gebrauchen, was angeboten wurde.

Ein kuscheliger Hinterhof. Allerdings war es uns zum draußen sitzen dann doch zu kalt.

Verliebt in die Hausecke. Der Baum wirft seine knochigen Schatten an die Backsteinmauer und ein kleines Bäumchen strahlt in seinem gelben Mäntelchen.

So viele Häuser tragen hier Namen, wie zum Beispiel THE BERING. Ich mag das ja und erwähne es immer wieder. Allerdings finde ich es in deutschen Ferienorten dann doch befremdlich, wenn an den Mauern „Haus Anna“ oder „Haus Sonnenschein“ steht.

Siehst Du die Space Needle?

Solche Szenen machen mich ja leicht fertig, weil ich nicht weiß, was genau passiert ist. Ich vermute, dass das Auto erst wenige Minuten vorher gebrannt hat, da noch reichlich Löschwasser auf der Straße zu sehen ist und es nicht geregnet hat. Nun frage ich mich natürlich, ob der Wagen beim eigentlichen Waschen in Flammen aufgegangen ist oder ob der Motor zu heiß gelaufen ist oder aber, ob jemand eine kleine Bombe unter die Motorhaube gelegt hat, so wie in der Folge „Die Drei Fragezeichen und der Karptenhund“. Ich kann heute Nacht bestimmt nicht schlafen.

Diese Herbststimmung! Was mir wirklich positiv aufgefallen ist und mich so unglaublich glücklich macht, sind die zahlreichen Kastanien, die hier in Seattle stehen. Bei uns in Hamburg gibt es natürlich auch Kastanien und ich liebe sie wirklich innig. Allerdings sind die Bäume in Hamburg seit Jahren von Motten befallen und werfen somit ihre Blätter bereits im Spätsommer ab. Hach! Ihr wunderschönen Kastanien im Herbstkleid.

Das Haus erinnert mich spontan an Hamburg. Denn in der Elbchaussee steht ein recht ähnliches Häuschen.

Es gibt in Seattle einen Starbucks Reserved, der anderen Kaffee anbietet, als in den herkömmlichen Kaffeehäusern. Tatsächlich schmeckt der Kaffee hier um Welten besser und auch die Milch wird sehr cremig aufgeschäumt. Hier ist der Barista dann endlich wieder Barista. Der einzige Nachteil ist, dass der Shop inzwischen zum absoluten Must-Seen-Spot geworden ist und somit vollkommen überlaufen ist. Der Flair, den der Laden einst hatte, ist leider verloren gegangen. Aber so ist es ja immer.

Der dicke Mann mit der Sonnenbrille und dem bauchfreien Top erinnert mich an meinen Onkel Jörn. Den habe ich zwar noch nie in knappen Shirts gesehen, aber der Rest, der passt. Na gut, die Haarfarbe auch nicht, wir wollen hier aber mal nicht kleinlich werden.

Mehr Beiträge gibt es wie immer bei Draußen nur Kännchen.

Vielleicht nicht gerade die schönste Brückenaussicht, aber das Licht, dass entschädigt dafür.

Nein, das Kind trägt keinen Lippenstift und hat auch keine blutige Lippe. Ich bin selbst erstaunt über diesen Kussmund. Übrigens sind die Bürgersteige hier sehr häufig mit wilden Markierungen gekennzeichnet und Haylee macht auf alle aufmerksam. Selbst Schnecken würden uns überholen.

Ich verabschiede mich aus Seattle und wünsche Euch einen guten Start in den Dienstagmorgen,
xoxo
Christine