Tag Archives: Cookies; Cashewbutter; Schokolade; Haferflocken; glutenfrei

Chewy Cashew Chocolate Chip Cookies

Welcome baby girl! Seit gestern Vormittag sind wir glückliche Eltern und so dankbar, unsere kleine Tochter Haylee Marie in den Händen zu halten. Wir sind müde und erschöpft, aber dennoch voller Freude über unseren neuen Lebensabschnitt.

In den letzten Wochen vor der Geburt, habe ich überlegt, ob ich unseren Tiefkühler mit zahlreichen vorgekochten Gerichten bestücken soll oder nicht. Schließlich gibt es viele, welche sich vorbildlich mit sogenannten „Freezer Meals“ eindecken, damit sie, wenn das Baby endlich da ist, sich nicht auch noch einen Kopf um das Essen machen müssen.

Nun ist es so, dass ich Tiefkühlessen, bis auf wenige Ausnahmen, nicht besonders gerne mag. Suppen und Eintöpfe lassen sich prima einfrieren, ebenso Quiche. Aber dann hört es auch schon auf. Nudelgerichte aus dem Tiefkühler mag ich überhaupt nicht, vielleicht liegt es auch an den glutenfreien, die am besten frisch gekocht schmecken. Fleisch und Fisch schmecken mir ebenfalls am besten frisch vom Grill oder der Pfanne und auch Gemüse finde ich wesentlich schmackhafter, wenn es direkt vom Herd kommt. Ganz zu schweigen von Salaten, die sich ja nun wahrlich nicht einfrieren lassen.

Chewy Oatmeal Cashew Cookies

Somit herrscht in unserem Tiefkühler was das Abendessen angeht, gähnende Leere.

Ha, aber es ist ja nicht so, dass ich gar nicht vorgesorgt habe! Denn was sich wunderbar einfrieren lässt und nach dem schonenden Auftauen wirklich gut schmeckt, sind Kekse und Kuchen.

Ratet, was sich jetzt in den Schubladen des Tiefkühlers stapelt?!

Diese leckeren Cashew Chocolate Chip Cookies! Ich weiß, dass ich schon verschiedene Chocolate Chip Cookie Rezepte geteilt habe, sind es doch meine Lieblingskekse. Aber mir war wichtig, Kekse zur Hand zu haben, die neben Zucker auch noch etwas Energie liefern. Schließlich habe ich überall gelesen, wie hungrig man die ersten Wochen nach der Geburt sein soll! Da ich schon als Nicht-Mama von der einen zur anderen Minute tierischen Hunger bekommen habe und sich das sofort an meiner sinkenden Laune bemerkbar machte, wollte ich unbedingt einen Snack haben, der sich zu jeder Tageszeit und an jedem Ort problemlos essen lässt. Die Antwort lautet: Cookies!

In Seattle habe ich grandiose Almond Butter Cookies gegessen, nach denen man tatsächlich erst mal einige Stunden einfach nichts mehr essen musste. Sie waren saftig und enthielten natürlich auch Schokoladenstückchen, der wichtigste Bestandteil solcher Kekse!

Also durchsuchte ich das Internet, ließ mich inspirieren, probierte Dinge aus und landete schließlich nach verschiedenen Versuchen bei diesen Cookies!

Der Hauptbestandteile sind Haferflocken und Cashewbutter, die ich besonders auf Grund ihrer cremigen Konsistenz und der natürlichen Süße liebe. Die Schokoladenstückchen sorgen für gute Laune und der Rest ist eben das, was in Kekse grundsätzlich gehört, wie Zucker, Butter und Eier. Tatsächlich habe ich bei einer Version den Zucker- und Butteranteil reduziert, was die Kekse aber gleich härter und trockner werden ließ. Daher empfehle ich, zumindest nicht die Butter zu reduzieren.

Ob die Cookies tatsächlich kleine “life-saver” sind, werde ich Euch in den nächsten Wochen verraten.

Lasst es Euch gut gehen,
xoxo
Christine

Chewy Cashew Chocolate Chip Cookies

  • 2 Eier
  • 150 g Rohrzucker
  • 120 g Butter / Margarine, zimmerwarm
  • 1 EL Vanilleextrakt (kein Vanillearoma, stattdessen dann lieber das Mark einer Vanilleschote)
  • 300 g cremige Cashewbutter ohne Stücke (ich verwende diese Marke)
  • 300 g glutenfreie Großblatt Haferflocken
  • 1,5 TL Natron
  • 1 Messerspitze Meersalz
  • 100 g Zartbitterschokoladen Tröpfchen oder klein gehackte Zartbitterschokolade

 

  1. Den Ofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. In einer großen Schüssel die weiche Butter mit den Eiern, Vanilleextrakt und Zucker cremig rühren. Anschließend die Cashewbutter unterrühren, bis sich die Masse gut vermengt hat.
  3. Nun die restlichen Zutaten dazu geben und alles gut verrühren.
  4. Mit einer Eiskelle oder zwei Esslöffeln den Teig aufnehmen, zu runden Kugeln formen, mit den Händen flach drücken und anschließend aufs Backblech legen. Da die Kekse etwas aufgehen, genügend Platz zwischen den Cookies lassen. Ich habe die Cookies auf zwei Backbleche verteilt.
  5. Bei 180° C zwischen 15-20 Minuten backen (das hängt von der Größe Eurer Cookies ab). Die Cookies sollten golden sein. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Rost komplett abkühlen lassen.