Plantschbecken, Kita & Milchreis – fünf Freitagslieblinge am 1. Juni 2018

Bereits ab Dienstag war ich felsenfest davon überzeugt, dass das Wochenende quasi schon vor der Tür steht. Vermutlich lag es an den vielen Terminen, die wir hatten und dem Ende unseres Lotterlebens, dass nach über einem Jahr nun vorbei ist.

Denn heute war der erste Tag in Haylees Kitaleben. Ausschlafen bis halb zehn oder länger gehören nun der Vergangenheit an. Was sich jetzt wie ein luxuriöses Leben liest, muss ich hier vielleicht noch mal revidieren. Wir haben nur deshalb in den Tag hinein geschlafen, da Haylee all die Monate keine gute Schläferin war. Sie wachte nachts mehrfach auf, häufig alle zwei Stunden. Wenn wir drei schafften, waren wir glücklich, bei einer dem Wahnsinn nahe. Kein Wunder also, dass wir nicht wie andere morgens um sieben Uhr aufstanden, sondern den Schlaf Häppchenweise zu uns nahmen.

Doch nun zu meinen Freitagslieblingen. Der Hochsommer hielt sich wacker über Hamburg, was eigentlich ganz schön war. Bis auf die drückende Schwüle an manchen Tagen. Während ich diesen Beitrag tippe, zieht ein Gewitter über die Stadt und der Regen ergießt sich über die trockenen Büsche, Bäume und Gräser. Ich mag den Duft vom frischen Regen nach einem heißen Sommertag sehr.

Mein Lieblingsessen der Woche fiel daher auch sommerlich aus. Es gab hier gestern Mittag nämlich Kokosnussmilchreis mit frischen Erdbeeren. Sonderlich fotogen war das Essen ja nicht, weshalb ich noch mal eine Handvoll Chiasamsen über den Reis streute. Ich hatte im Drogeriemarkt vor längerer Zeit Bio Risottoreis gekauft und kann davon nur abraten. Dieser ganze Biowahn nervt mich ja eh, aber es gab damals keine andere Sorte und ich hatte keine Lust, einen weiteren Supermarkt aufzususchen. Was für ein Fehler, denn dieses Risotto matscht so schnell, obwohl es ewig zum Garen benötigt. Mit viel Erdbeeren war es dennoch ein Mittagessen Hit, den selbst Haylee aß. Sie isst ansonsten nämlich keine Kohlhydrate, da „low carb Mama, low carb!“.

Mein Lieblingsmoment nur für mich war in dieser Woche der Moment, als ich die Wohnung quasi für mich ganz alleine hatte. Das Kind schlief noch ganz ruhig und tief, während ich leise durch die Räume schlich und mich schließlich an den Schreibtisch setzte, um eine Runde zu arbeiten. Denn ja, ich arbeite für wenige Stunden von daheim fürs Büro und das geht natürlich nur, wenn das Kind schläft. Ich liebe es, mein kleines Töchterlein im Schlaf zu betrachten, wenn sie ganz ruhig atmet und ihre Hände übereinander gefaltet hat.

Mein Lieblingsmoment mit Kind war der Poolnachmittag bei meiner Freundin Anja im Garten. Anja hat einen ganz tollen Garten, der gar nicht riesig ist, aber sehr clever angelegt ist. Neben einem Gewächshaus, gibt es auch eine kleine Kletterburg samt Rutsche, ein sehr schattiges Plätzchen unter dem Baum, wo man hervorragend Eis, Kekse, Würstchen und Erdbeeren schlemmern kann, sowie ein kleines Plantschbecken. Der Garten wirkt dennoch großzügig, da er fließend in den Nachbargarten übergeht und der wiederum in den nächsten usw. Das eigentliche Highlight war jedoch der „Pool“, in den mein Kind sich setzte. Mit Kleidung und Windel eben!

Mein Lieblingsbuch der Woche heißt „Mein erstes Buch von der Kinderkrippe“ aus dem arsEdition Verlag. Ich habe das Buch zufällig entdeckt und dann gleich gekauft, um Haylee ein wenig auf den Kindergarten vorzubereiten. Im Buch wird ganz grob der Tagesablauf in der Krippe erklärt. Wer geht überhaupt in die Krippe, was gibt es zu spielen, was gibt es zu essen und was macht man eigentlich nach dem Essen (Spoiler: schlafen). Die Illustrationen sind klar und schlicht gehalten, kleine Schiebeeffekte peppen das Buch auf. Da Haylee das Buch regelmäßig zum Anschauen anschleppt, scheint es also ein guter Kauf gewesen zu sein.

Die Inspiration der Woche habe ich erneut bei Christiane gefunden. Sie möchte „seit Jahren Mediation machen“ und beschreibt dabei ihren Erfolg. Ich liebe, liebe, liebe es, wenn ich mich mit einer Geschichte identifizieren kann oder in ihr Lebe. Das macht für mich übrigens auch ein gutes Buch aus. Man muss in der Geschichte wandeln oder live dabeisein. Während ich den Artikel las, fiel mir wieder ein, dass ich doch schon seit Ewigkeiten über meine Erfahrungen mit dem Yoga schreiben wollte, aber nie dazu gekommen bin. Vielleicht hole ich es jetzt nach.

So, und nun gibt es bei den fünf Freitagslieblingen nicht mehr fünf Kategorien, sondern gar sechs. Anna hat eine neue Kategorie eröffnet. Nämlich den Lieblingsmenschen. Das können auch Menschen sein, die man gar nicht kennt, sondern mit denen man nur einen kurzen Augenblick, wie zum Beispiel in der Bahn teilt. Das finde ich wunderbar, denn ansonsten würde ich hier ja regelmäßig den Mann, das Kind, meine Freunde oder Familie aufzählen. Ich habe diese Woche eine Nachricht von der Freundin einer Arbeitskollegin auf Instagram erhalten. Die Freundin ist frisch gebackene Mama, deren kleines Baby genau wie Haylee eine Hüftverzögerung hat. Das Kind muss eventuell bald, genau wie Haylee damals, eine Spreizschiene tragen. Ich fand es toll, dass meine Kollegin sich an uns erinnerte und der Freundin sagte, dass sie sich mit Fragen einfach an mich wenden sollte. Das tat sie dann auch. Manchmal kann das Internet einfach nur gut sein!

Mehr Freitagslieblinge findet Ihr wie immer bei Anna von Berlin Mitte Mom.

Habt ein tolles Wochenende,
xoxo
Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.