Meine Woche in Bildern – KW 44/2017

Ich habe festgestellt, dass ich diese Woche kaum Fotos gemacht habe. Mit dem Beginn der dunklen Jahreszeit bin ich jedes Mal erneut überfordert und stelle das Fotografieren fast ein. Schließlich ist die Zeit für gutes, natürliches Tageslicht sehr begrenzt. Die beste Zeit fällt jetzt meist in den Mittagsschlaf von Haylee, zu dem ich mich immer wieder dazu lege. Ich habe ja in den Freitagslieblingen schon ausführlicher von unserer Woche berichtet. So viel ist das dann auch nicht mehr passiert.

Den Samstagvormittag habe ich mit Einkaufen und kochen verbracht, am Nachmittag war ich auf einem Kindergeburtstag eingeladen.

Abends hatte ich dann entzückenden Mädelsbesuch mit Prosecco bei mir. Ich habe uns ein köstliches Gulasch gekocht und zum Nachtisch gab es Pumpkin-Coffee-Cake! Es war so lecker und der Abend gemütlich und unterhaltsam. Fotos davon gibt es leider keine (siehe oben).

happy girl

Am Montag habe ich erneut das Laub vom Balkon zusammengefegt und die Regenrinne gereinigt. Zumindest teilweise. Auf die Ecken hatte ich dann keine Lust. Es kommt bestimmt noch ein weiterer Sturm.

Auf dem Weg zum Glascontainer. Manchmal lohnt es sich, einen Blick nach oben zu werfen.

Happy Halloween! Ich hatte dem Mann das Foto geschickt, der zunächst dachte, dass sein Telefon kaputt sei. Muuaaahhh! (Und nein: ich habe das Baby nicht geschminkt, es handelt sich hierbei um einen Instagram Fotofilter).

Auf einmal spürte ich einen Blick im Rücken. Als ich mich umsah, blickte mich die Katze an.

Das ich Litfaßsäulen mag, habe ich ja schon häufiger erwähnt. Aber nur die Alten, an denen man Plakate festkleben kann. Die neumodischen Leuchtröhren, die sich drehen, find ich total bekloppt. Diese Litfaßsäule ist allerdings besonders cool, denn in ihrem Bauch können Utensilien für den Markt verstaut werden. I like it.

Auf dem Weg zum Yoga bin ich an einem Taubenmeer vorbei gekommen. Es war eine schneeweiße Taube dabei, bei der ich glaube, dass sie ihrem Züchter ausgebüxt ist.

Baguette mit Butter. Leider schmeckte es abgekühlt nicht mehr so gut.

Auch ein Rücken kann entzücken. Wobei es bei Tieren dann ja doch eher der Hintern ist. Immerhin ließ sich die Katze kurz streicheln und der Weg zum Bahnhof war auf einmal auch nicht mehr so beschwerlich.

Man kann aber auch nirgends mal in Ruhe stehen und ein Foto machen. Von hinten kamen schon die ersten Gäste, von vorne riß ein Handwerker die Tür auf. Menno!

Für Jonas von Theo

Ich musste mein Wasser aus so einem blöden Cola Glas trinken, während die Kinder so coole Pappbecher bekamen. Erwachsensein ist manchmal ganz schön scheiße.

Der kleine Bruder hatte zwar nicht Geburtstag, staubte aber dennoch ein Geschenk ab. Er war überhaupt sehr unterhaltsam, da er mir erst einmal ganz stolz erzählte, dass er die CD-Hülle (nicht im Bild) gerade quer durchs Wohnzimmer geschleudert hat und es Ärger gab.

Auf Schatzsuche und es gab keine Toffifee. Dabei weiß doch jeder, dass Schatzsucher eine Stärkung brauchen. Allerdings mag ich ja keine Toffifee, wie ich neulich feststellte. Also ist es auch nicht schlimm. Und da meine Freundin sich vermutlich dachte, dass die Kinder von heute ebenfalls keine mögen und das Rauspuhlen aus der Packung eine klebrige und mitunter mühsame Angelegenheit ist, hatte sie andere Süßigkeiten dabei.

Wir haben Freunde zum Sonntagsfrühstück eingeladen. Nicht im Bild sind die Brötchen, der Käseteller, Mozzarella mit Tomate und der Kuchen. Es war viel zu viel. Wir können noch Tage davon essen. Ich habe festgestellt, dass Käse beim Frühstück irgendwie nie so richtig gut ankommt. Hoffentlich erinnere ich mich beim nächsten Mal daran, auf den Kauf zu verzichten oder ihn zumindest noch weiter einzuschränken.

Nachdem sich unser Besuch verabschiedet hatte, sind wir noch für eine kleine Runde durch die Nachbarschaft gezogen, um das Baby zu lüften. Was für ein farbenprächtiger Himmel!

Genießt den Sonntagabend,
xoxo
Christine

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *