Meine Woche in Bildern – KW 26

Schön war sie, unsere letzte Woche.

Am Montag haben wir einen ausgedehnten Spaziergang durchs Blankeneser Treppenviertel gemacht. Da man mit dem Kinderwagen so schlecht die Treppen befahren kann, haben wir den Weg auf der Straße gewählt, auf der auch die Bergziege fährt. Die Bergziege ist ein kleiner Bus, der sich durch die Einbahnstraße mit den zahlreichen Kurven herunter an die Elbe schlängelt. Einen Fußweg gibt es nur teilweise, sodass man in möglichen Parklücken die vorbeifahrenden Autos abwarten muss. Montagmittags ist dort zum Glück nicht viel los.

Am Dienstag hatten wir Besuch von Haylees Tante. Der Mädelsnachmittag war herrlich entspannend und sehr bereichernd. Außerdem habe ich das EC-Gerät von REWE zum Absturz gebracht, weil ich versehentlich an dem Kassenbon zog und somit einen Papierstau verursachte. Hehehehe, die Leute hinter mir haben mich gehasst.

Am Mittwoch bin erst ich alleine zum Impfen gefahren und habe mich sehr nett mit der Arzthelferin unterhalten. Nachmittags haben Haylee und ich uns auf dem Weg zur Naturheilpraxis gemacht, die allerdings kein bisschen angestaubt alternativ daher kommt. Haylee hatte ihren zweiten und vorerst letzten Osteopathie-Termin, den sie lachend und gut gelaunt gemeistert hat. Währenddessen ist draußen die Welt untergegangen. Als wir die Praxis verließen, hatte es gerade aufgehört zu regnen, was unser Glück war. Denn ich hatte den Regenschutz vergessen.

Am Donnerstag waren wir erst in der Bücherhalle (Bibliothek) und später noch in der Waitzstraße einkaufen, was tatsächlich schön war. Denn wir haben nicht nur mit dem Fischmann, sondern auch der netten Türkin geschnackt. Es ist schön, nicht einfach nur irgendwo fürs Abendessen einzukaufen, sondern sich dabei noch mit Menschen ein wenig auszutauschen. Umso besser schmeckte dann auch das Abendessen, dass ich für die Herzensfreundin gekocht habe. Da sie so gerne Avocado und Feta isst, habe ich einen bunten Salat mit Feta-Dressing gemacht. Ich sehe mal zu, dass ich das Rezept hier ganz bald teile, denn es war wirklich ein Hit. Dazu gab es übrigens allerbesten Lachs aus dem Ofen und Baguette.

Die Bücherhalle schließt übrigens demnächst wegen Umbauarbeiten für zwei Wochen. Während dieser Zeit beginnen in Hamburg auch die Sommerferien, was die Stadt ganz leer werden lässt. Ich muss mir schon mal jetzt Alternativprogramme überlegen. Nicht nur, dass die Bücherhalle schließt, nein auch in der Waitzstraße haben dann fast alle Geschäfte geschlossen, bei denen ich regelmäßig einkaufe. Wären die Flüge nicht so teuer, würde ich mir ja einfach ein Ticket nach Kalifornien kaufen. Oder gleich gar ein ganzes Flugzeug, damit ich flexibel um die Welt jetten kann. Aber dazu müsste ich erst mal im Lotto gewinnen – mehr dazu in den Fotos.

Am Donnerstagabend setze in Hamburg dann der Dauerregen ein. Und so standen wir am Freitagmorgen auf und machten lange Gesichter. Ich schnappte mir Haylee und flitze mit ihr schnell noch mal zu REWE, obwohl ich mich nach Dienstag gar nicht mehr in das Geschäft traute. Der Weg dorthin war etwas beschwerlich, da Haylee das Regenverdeck ziemlich doof fand und lauthals schrie. Ja sorry, Scheibenwischer wurden bei dem Modell nicht mitgeliefert. Wir gönnten uns noch einen Espresso bei Starbucks und verklönten uns noch mit einer fremden Oma, die sich ganz verliebt mit Haylee unterhielt, während ich ungeduldig zur Bushaltestelle schielte. Wir waren eh schon so spät dran, dass ich ungern den Bus verpassen wollte. Schließlich wollte ich noch zum Yoga, während meine Eltern mit Haylee verabredet waren. Tatsächlich hörte es am Freitag überhaupt nicht mehr auf zu regnen, weshalb wir den restlichen Tag im Bett verbrachten.

Am Samstag lichtete sich zum Glück der Himmel und so kauften Haylee und ich für den Papa morgens erst einmal Brötchen und die letzten Zutaten fürs Grillen. Denn abends trafen wir uns mit unseren Freunden zum BBQ-Deluxe! Es war so lecker und wirklich schön, dass ich ganz vergass, die Kamera zu zücken.

Und Sonntag? Da haben wir einfach mal nichts gemacht. Und Ihr? Wie war Eure Woche?

Blumen an Auto

Olivenblätter und Rosen – I like it!

Geschirr

Ich brauche unbedingt die Bank, um darauf mein nächstes Rezept zu fotografieren. Und vielleicht das Geschirr. Allerdings habe ich keinen Platz.

Schaufensterdeko Blankeneser Hauptstraße

Die Schaufensterdeko erinnert mich an Winter, was eindeutig an dem kahlen Ast liegt.

Duplo Flugzeug Retro

Ich habe beschlossen, diese Woche im Lotto zu gewinnen, um mir, sagen wir mal, ein Flugzeug zu kaufen. Was soll ich sagen? Beim Mittwochslotto hat man keiner meiner Zahlen gezogen und am Samstag immerhin zwei. Wenn ich jetzt weiter kontinuierlich Lotto spiele, habe ich dann in Kürze 6 richtige?

Schaukasten im Grünen

grau, grün und pink und jede Menge Töpferwaren

Sommergarten

An den Hängen von Blankenese!

Traumhäuschen mit Strandkorb und kuscheligen Garten

Muaaaahhh! Ich habe mich vor Lachen gar nicht mehr einbekommen und sofort eine Mail an meine Kollegen geschickt.

Grashalm

Grashalm

Blankenese Strandweg

zugewachsen

Blankeneser Strandweg Leuchtfeuer

#kitschigerPostkartenGruß

blau und rot – selbst in der Uhr und der Wasserflasche spiegelt sich der blaue Himmel

Eiche blauer Himmel

Ich ziehe Kastanien Eicheln ja vor! Aber dieser Eichelbaum ist dann doch recht imposant.

Restaurant zum Bäcker

Haylee entschied sich, ihren Snack auf der Terrasse des Restaurants “Zum Bäcker” einzunehmen. Der hatte zwar montags geschlossen, aber das hielt uns nicht davon ab, den Elbblick zu genießen. Na gut, den habe nur ich genossen, denn Haylee war ja mit trinken beschäftigt. Außerdem zogen wir gleich Leute an, die zwar das Schild Ruhetag lasen, sich aber erst einmal persönlich davon überzeugen mussten, dass der Laden auch wirklich geschlossen hatte.

Draußen sah es so warm aus, dass ich mir ein Magnum einpackte. In Wirklichkeit war es ziemlich kalt, sodass ich das Eis erst mal einige Zeit anschmelzen ließ. Und: die Maniküre benötige ich nach wie vor.

Buddha Statue in Blankenese

Buddha in Blankenese. Am liebsten hätte ich umgehend an der Haustür geschellt, um mir das restliche Haus anzuschauen. Denn wie mag es wohl von Innen eingerichtet sein, wenn im Vorgarten so ein massiver Buddha Kopf thront?

Citroen DS dunkelblau

Wenn ich Frankreich mit einem Auto beschreiben sollte, würde meine Antwort so ausfallen!

Christine vor Starbucks

Ich warte auf Starbucks auf meine Schwägerin und genieße die Sonnenstrahlen.

Ziehharmonika S-Bahn

Am liebsten fahre ich mit der Ziehharmonika-Bahn. Die ist nämlich noch recht neu, somit noch nicht so zerstört oder schmutzig und außerdem kann man durch viele Wagons marschieren.

Teamwork!

Ob wohl jemand tatsächlich in dem aufgeschlagenen Buch vor dem letzten Regenschauer noch gelesen hat?

Hmmm! Über den Spruch denke ich immer noch nach.

Die Bank, die trotz eines neuen Farbanstrichs immer noch sehr mitgenommen aussieht. Außerdem: wer setzt sich mitten in den Busch?

ich sehe ein Gesicht in der Blume

Rosenmeer

Baustelle und die Frage, welches Geschäft hier wohl in die Waitzstraße (das ist eine kleine Einkaufsstraße) einziehen wird. Was wir nicht brauchen, ist eine überteuerte Miete, die wieder einmal nur von Bäckern oder Immobilienhaien bezahlt werden kann. Beides haben wir reichlich und wird tatsächlich nicht mehr benötigt. Aber: bunte Vielfalt, von denen alle etwas haben, ist in der heutigen Zeit leider von einer kleinen Minderzahl nicht mehr gewünscht. Grummel!

Startet gut in die neue Woche,
xoxo
Christine

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *