Pumpkin Chocolate Chip Muffins

Es ist der 1. Dezember, auch wenn die Fotos eher Oktober vermuten lassen, und damit Zeit, die Türen von zahlreichen Schokoladen- oder virtuellen Blogkalendern zu öffnen. Für ca. 5 Sekunden habe ich überlegt, ob ich auf meinem Blog dieses Jahr ebenfalls einen Kalender gestalten sollte, mich dann aber voller Überzeugung dagegen entschieden.

glutenfreie Pumpkin Muffins-4622

Ich liebe Adventskalender und freue mich immer, wenn andere Blogger bis Weihnachten täglich einen Beitrag auf ihrem Blog beisteuern. Aber seien wir ehrlich. Die Vorweihnachtszeit ist meist recht stressig. Schreibt nun jeder meiner liebsten, sagen wir mal zehn Blogger, täglich einen Beitrag, der nicht „nur“ ein Gewinnspiel beinhaltet, sondern tatsächlich auch einiges an Text und schönen Fotos, dann wird es ganz schön stressig. Ich würde gar nicht dazu kommen, all die ganzen Artikel zu lesen, geschweige denn noch meine eigenen zu schreiben.

glutenfreie Pumpkin Muffins

Natürlich hätte ich mit der Vorbereitung für meinen Blogkalender auch schon eher beginnen können, sagen wir mal im Juni. Dann hätte ich jeden Monat nur vier Beiträge schreiben müssen und alles wäre super entspannt gewesen. Allerdings wäre ein Großteil der Fotos sommerlich leicht gewesen und hätte von Barbecue am Elbstrand oder Eis essen in Kalifornien gehandelt. Der Leser wünscht sich aber in der Vorweihnachtszeit vermutlich eher Plätzchenrezepte oder ausgefallene Geschenktipps. Im Sommer kann ich mich allerdings auf so etwas nur schwer konzentrieren. Aber im Dezember jeden Abend einen Beitrag schreiben? Unmöglich!

Ein bisschen geschummelt habe ich bei diesem Beitrag dann allerdings schon. Vorgeschrieben ist er zwar nicht, aber die Fotos habe ich bereits Anfang Oktober geschossen. Da gab es wunderschönes Laub direkt vor der Haustür, das ich vollkommen genervt im Regen liebevoll gesammelt habe.

glutenfreie Pumpkin Muffins

Die Muffins habe ich inzwischen unzählige Male gebacken und auch einen der größten Kritiker überzeugt. Er heißt Florian, ist 9 Jahre alt und ist laut seiner Mutter recht krüsch (wählerisch) was das Essen angeht. Nun ja, er hat beim Brunch gleich drei Muffins verdrückt. Ich nehme mal an, dass sie ihm geschmeckt haben.

Natürlich ist mir bewusst, dass ich jetzt eigentlich mit Spekulatius Muffins um die Ecke kommen müsste, weil wir ja Weihnachten haben, aber das ist mir ziemlich egal. Spekulatius mag ich nicht so gerne und wer sagt eigentlich, das Kürbis jetzt keine Saison mehr hat!

gluten free pumpkin spiced muffin

Genießt die Muffins morgens mit einem Becher Kaffee oder Tee und startet ganz entspannt in die Vorweihnachtszeit.

xoxo
Christine

 

Pumpkin Chocolate Chip Muffins

Pumpkin Chocolate Chip Muffins

Zutaten

  • Pumpkin Chocolate Chip Muffins
  • 65 g geschmolzene Margarine / Butter, lauwarm
  • 2 Eier
  • 150 g Kürbispüree*
  • 100 g Ahornsirup
  • 1 EL Vanilleextrakt (kein Vanillearoma, alternativ 1 TL gemahlene Vanille)
  • 1/4 TL Meersalz, gemahlen
  • 1/4 TL Zimt
  • 1/4 TL gemahlene Muskatnuss
  • 1/4 TL gemahlener Ingwer
  • 1/4 TL gemahlener Cardamon
  • 100 g glutenfreie Haferflocken, zu Mehl gemahlen (geht wunderbar mit der Küchenmaschine)
  • 50 g Buchweizenmehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Natorn
  • 100 g Zartbitterschokoladenstückchen
  • ergibt je nach Muffinform 8-10 Stück

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.
  2. In einer großen Schüssel die Eier mit dem Ahornsirup, den Gewürzen, Salz und Vanilleextrakt cremig rühren und vorsichtig die geschmolzene Butter einrühren.
  3. Das Hafermehl, Buchweizenmehl, gemahlenen Mandeln und Natron zügig unter den Teig rühren und als letztes rasch die Zartbitterschokolade unterheben.
  4. Den Teig mit einer Eiskelle oder Esslöffel in die Muffinform geben und bei 180°C ca. 25-30 Minuten backen. Unbedingt die Stäbchenprobe machen!
  5. Hinweis:
  6. Die Backzeit kann je Backofen variieren. Bitte passt sie ggf. Eurem Ofen an (verkürzt oder verlängert sie). Ihr kennt Euren Ofen am besten.
  7. Kürbispüree - gibt es teilweise in Dosen fertig zu kaufen, lässt sich aber auch sehr einfach selbst machen. Einfach zum Beispiel einen Hokkaido Kürbis vom Strunk und Ende entfernen, halbieren, Kerne auskratzen und den Kürbis dann grob würfeln. Die Kürbisstückchen eine einem großen Topf mit etwas Wasser weich kochen. Das dauert je nach Größe der Stückchen 20-30 Minuten. Sind die Stückchen weich, das restliche Wasser abgießen und mit einem Zauberstab ganz fein pürieren. Das Kürbispüree eignet sich auch hervorragend als Beilage zu einem Stück Fleisch oder Fisch. Ich empfehle es dann mit etwas Salz, Currypulver und einem Klacks Butter zu verfeinern. Es lässt sich allerdings auch perfekt portionsgerecht einfrieren, um so ein neues Blech Muffins zu backen. Das Ihr das Püree dafür vorher auftauen müsst, muss ich nicht extra erwähnen, ne?!
http://pinkchillies.de/2015/12/01/pumpkin-chocolate-chip-muffins/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.