Meine Woche in Bildern – KW 3

Und so sah sie aus, meine letzte Woche.

Knoblauch gehört eindeutig zu den Gewürzen, die in meiner Küche nicht fehlen dürfen. Mein Favorit: frischer Knoblauch (nicht im Bild). Fotogener ist jedoch der Getrocknete.

 getrockneter Knoblauch

Rezeptdesaster – ich wollte einen Bohnen-Linsen-Eintopf kochen. Nach über drei Stunden waren die Kidneybohnen immer noch recht bissfest. Dabei hatte ich sie über 12 Stunden eingeweicht. Ich bin mir sicher, die Bohnen wussten einfach nicht, dass sie eigentlich nur eine Garzeit von einer Stunde hatten.

Fotoshooting für BOhnen-LInsen-Eintopf

Die drei Fragezeichen müssen kurz vor mir den Bus verlassen haben. Woher ich es weiß? Na an dem Fragezeichen neben dem Haltestellenknopf (wie heißen die eigentlich wirklich?).

Fragezeichen im Bus

Eigentlich hat es die ganze Woche nur geregnet. Am Freitag war schönster Sonnenschein. Leider musste ich arbeiten. Immerhin konnte ich die Fahrt in den Feierabend genießen.

in den Feierabend fahren

Wochenausklang im Elbwein!

Elbwein

Samstagmorgen und die Sonne ist endlich wieder da

Morgenhimmel im Winter

hello dog!

wartender Hund

Samstagsfrühstück mit Avocado auf Toast

Avocado auf Toast

Manche Sachen eignen sich einfach nicht zum Nachmachen. Süßkartoffel-Mango-Saft. Ömmm, nein, es ist nicht sehr lecker.

Süßkartoffel-Mango-Drink

Endlich strahlend blauer Himmel

Hamburger Fernsehturm

Schattenspiele an der Mauer gegenüber einer Haltestelle.

Schattenspiele HVV

Sonny und ich haben uns eine Auszeit im Urbanspa gegönnt. Außer dem Hund gab es sonst nichts zu fotografieren.

schlafender Hund

Goldbekkanal

Goldbekkanal

alte U-Bahnhaltestellenschilder faszinieren mich.

U-Bahnhaltestelle Sierichstraße

Essen mit den Freunden und leckerem australischen Wein

Elbbistro und Wein

ich habe kurz überlegt, ob ich mir einen Strauß Tulpen kaufen soll, aber dann fand ich sie doch zu teuer.

Tulpen

Hi Snoopy!

Snoopy Briefkasten

Das Blau bringt immerhin ein wenig Stimmung in den tristen Sonntagnachmittag.

Kayaks auf dem Trockenen

Hafenliebe

Blick auf Hamburger Hafen

eigentlich hatte ich ja gehofft, dass es an der Elbe schön leer sein würde. Schließlich hat es die ganze Zeit genieselt. Mit der Hoffnung war ich dann doch nicht alleine.

Elbstrand

Ganz neu entdeckt – dabei steht die Skulptur schon seit Mai 2014 an der Elbchaussee

Die Ameisen
Joachim Ringelnatz (1883-1934)

In Hamburg lebten zwei Ameisen,
Die wollten nach Australien reisen.
Bei Altona auf der Chaussee,
Da taten ihnen die Beine weh,
Und da verzichteten sie weise
Dann auf den letzten Teil der Reise.

Ameisenskulptur Hamburg

Genießt den Sonntagabend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.