Der Nikolaus war da

Eigentlich habe ich mir seit Monaten vorgenommen, an einem Freitag endlich mal einen Cocktail oder irgendwas in der Art zu posten. Die ganze Woche freute ich mich bereits drauf den Drink mit Euch zu teilen.

Aber dann kam Xaver, Ihr wisst schon, dieser Orkan. Während es bereits seit gestern Nachmittag in ganz Hamburg fast menschenleer war und meine Freundin und ich beim sonst stets ausgebuchten Italiener quasi allein saßen, rüttelte Xaver die ganze Nacht an Tür und Fenster. Ich lag die halbe Nacht wach, rollte mich von links nach rechts und wieder nach links. Aufstehen mochte ich nicht, da es so kalt war. Also lag ich im Bett und schlief kurz vorm Wecker klingeln noch mal ein. Entsprechend gerädert, müde und maulig war ich. Ich hatte absolut keine Lust auch nur einen Satz zu schreiben. Also verschob ich den Beitrag, auch wenn es mich traurig machte und enttäuschte. Ich hatte es mir doch so fest vorgenommen.

Meine Laune stieg jedoch, als ich mir dieses Video anschaute. In dem kurzen Film seht ihr eine Künsterlin, die zunächst mit verbunden Augen auf einer Leinwand malt. Sie nimmt nach einiger Zeit das Tuch ab und malt auf dieser Basis ein gesamtes Bild. Am meisten, auch wenn man es natürlich nicht laut sagen darf, ich Kunstbanause, fasziniert mich jedoch die Katze, die immer wieder durchs Bild läuft.

Mein absoluter Lieblingsbeitrag des Tages kommt jedoch von Jessica, die voller Freude vom Basteln oder aber wie alle Welt sagt “DIY – do it yourself” berichtet. Sie hat mit ihrer Schwägerin Gläser besprüht. Die Idee ist nicht neu, wie sie selbst sagt. Und das finde ich toll. “Hey, es haben schon tausend andere Leute gemacht, aber es bringt ja so viel Spaß.” Ich habe mich in der Bahn dermaßen gefreut, dass ich nun nicht nur einen Tannenbaum, sondern auch Goldspray kaufen will. Es ist nicht so, dass ich jetzt das erste Mal davon hörte. Auf deutschen Lifestyle Blogs liest man ja seit Monaten oder gar Jahren vom Besprühen irgendwelcher Gegenstände. Die Fotos sahen immer toll aus, keine Frage. Aber keiner der Blogger konnte mich derart begeistern wie Jessica. Vielleicht liegt es auch daran, dass sie genau wie ich nicht sonderlich handwerklich begabt ist und ich mich endlich mal identifizieren konnte.

Und dann, ja dann kam ich ins Büro. Und stellt Euch vor, da war der Nikolaus. Er hat auf meinem Schreibtisch ein kleines Tütchen mit Teebeuteln und einer Mandarine liegen lassen. Wer jetzt denkt, dass er im gesamten Unternehmen unterwegs war, der liegt falsch. Denn schließlich kommt der Nikolaus nur zu braven Kindern. Ihr könnt ja mal raten, auf wie vielen Schreibtischen es lag. ;-)

Ihr Lieben, ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende. Macht was Schönes! Und den Drink, den reiche ich irgendwann mal nach. Denn eigentlich ist es ja egal, was für ein Wochentag gerade ist.

P.S. Hätte ich gewusst, dass der Nikolaus kommt, hätte ich doch glatt meine Kamera mitgenommen. So musste das iPhone herhalten. Sorry! Und dabei habe ich gleich die für mich neue App Picfx mit dem Bokehfilter getestet.

20131206-222151.jpg

Leave a Reply